EN Baskets Schwelm: In Sandersdorf zu gewinnen, ist kein einfaches Vorhaben!

In den letzten Wochen legten die EN Baskets Schwelm eine tolle Siegesserie hin und scheinen eine klare und erfolgsversprechende Linie gefunden zu haben. Besonders in der Defensive konnte das Team von Trainer Falk Möller immer wieder überzeugen und genau dort den Grundstein für die späteren Siege legen. Am vergangenen Wochenende mussten die Iserlohn Kangaroos die Qualität des Verteidigungsbollwerks der Blau-Gelben spüren und hatten nicht den Hauch einer Chance, sich offensiv zu entfalten. Am Ende stand für die Baskets ein stattliches Endresultat von 79:51 auf der Anzeigetafel. Jetzt gilt es, die spielerischen Fähigkeiten, nach zwei Heimpartien, auch auf auswärtigem Parkett unter Beweis zu stellen. Am kommenden Samstag, den 22.01.2022 (18:00 Uhr/Ballsporthalle in Sandersdorf) warten die BSW Sixers auf die Blau-Gelben. Die Mannschaft von Coach Christopher Schreiber ist dabei keinesfalls zu unterschätzen. Gerade zuhause spielen die Sixers recht konstant und sind in der Lage jedes Team der ProB Nord zu besiegen. In den letzten Wochen wurden sie aufgrund von Spielausfällen oder Verletzungen einiger Schlüsselspieler etwas aus der Bahn geworfen, wollen aber unbedingt in eigener Wirkungsstätte überzeugen. Die Stärke der Mannschaft von Coach Schreiber ist ihre Variabilität in der Offensive. Lukas Kazlauskas, Regisseur der jungen Truppe, sorgt häufig dafür, dass die Guards Rapique oder Friederici sich gut entfalten können. Ebenso sorgen die „Großen Jungs“ um Rahn und Artunovic am Brett und aus der Distanz für Gefahr. Die Schwierigkeit, die BSW Sixers in ihrer Heimstätte zu schlagen, ist auch dem Head-Coach der Baskets bewusst: „Bei den Sixers ist es immer schwer zu spielen, sie sind seit Jahren enorm heimstark. Für uns wird nach der langen Anreise wichtig sein, schnell einen Rhythmus zu finden, um gerade gegen die starke Verteidigung gute Lösungen zu präsentieren.“

Die Trainingssituation bei den Blau-Gelben ist seit Wochen gut, verläuft aber keineswegs optimal. Zuletzt häuften sich die Kontakte mit Covid-Infizierten, so dass immer wieder Einheiten ausfielen. Auch in dieser Woche blieben sie davon nicht verschont. Die Frequenz der Testungen erhöhte sich erneut, um die Vorbereitung und die Durchführung der Pflichtaufgabe am Sonnabend nicht zu gefährden. Daniel Mayr klagt seit dem letzten Aufeinandertreffen mit Iserlohn über Rückenschmerzen, sollte aber am kommenden Wochenende wieder einsatzfähig sein. Alle anderen Spieler des Baskets-Kaders werden die Reise nach Sandersdorf hoffentlich antreten können.

(Fotoquelle: Chris Schön)

O-Ton nach dem Spiel gegen die Iserlohn Kangaroos

Die EN Baskets mit „bockstarker“ Defense zum Erfolg gegen Iserlohn!

EN Baskets Schwelm – Iserlohn Kangaroos (47:27) 79:51

Im Duell der Tabellennachbarn in der ProB Nord trafen die EN Baskets Schwelm auf die Iserlohn Kangaroos. Da ein solches Derby immer irgendwie seine eigenen Regeln hat, war es auch für Head-Coach Falk Möller recht egal, ob die Kangaroos zuletzt gegen die Rheinstars Köln eine überraschende Niederlage hinnehmen mussten. Das Iserlohner Team trat etwas ersatzgeschwächt an, da es auf die „Dahmen-Brüder“ verzichten musste. Die EN Baskets standen hingegen mit voller Kapelle auf dem Parkett und starteten mit Hennen, Burns, Oldham, Hollersbacher und Mayr in die Partie. Es vergingen ein paar Minuten, in denen die Hausherren allmählich Fahrt aufnahmen. Dann ging es aber richtig los! Im Angriff spielten die Baskets geduldig ihre Plays durch und kamen zu einfachen Korbabschlüssen. Defensiv dominierten sie die Begegnung und wiesen von Anfang an die Kangaroos in ihre Schranken. Die Iserlohner Kräfte Prostran, Hübner und Keita hatten große Schwierigkeiten zu ihrem Spiel zu finden, weil die EN Baskets mit großer Intensität und guter Team-Verteidigung fast alles verhinderten. Mit 23:13 holten sich die Gastgeber den 1. Abschnitt und nahmen im 2.Viertel noch mehr Tempo auf. Burns und Oldham waren in der 1.Halbzeit von den Kangaroos nicht zu stoppen und punkteten da schon zweistellig. Erneut holten sich die EN Baskets ein Viertel mit 10 Zählern Abstand und lagen mit 47:27 zur großen Pause vorn.

Als das 3.Viertel begann, hielten die Blau-Gelben die Intensität in der Defense immer noch hoch. Zwar gaben sie ein wenig Qualität im Angriff ab, wollten aber unter dem eigenen Korb nicht locker lassen. Auch das sonst große Problem des „Reboundings“ war an diesem Abend nicht vorhanden. Die Baskets kontrollierten das Spiel auch an den Brettern und bauten ihre Führung immer weiter aus.

Etwas ausgeglichener entwickelten sich dann die letzten 10 Minuten, da bereits feststand, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Am Ende gewann das Team von Head-Coach Falk Möller mit 79:51, sicherte sich den direkten Vergleich, bleibt aber dennoch auf Platz 8 der Tabelle in der ProB Nord, da es aktuell in einem Vierer-Vergleich am schlechtesten abschneidet. Zu erwähnen ist schließ die starke Performance von Glen Burns. Der US-Amerikaner machte 22 Punkte, fing 7 Rebounds und hatte 6 Assists. CJ Oldham gelang mit 14 Zählern und 12 Rebounds zudem ein „ Double-Double“. Insgesamt zeichnete sich der Erfolg in diesem Derby durch eine sehr gute Teamleistung aus und kann hoffentlich von den EN Baskets auch in den nächsten Wochen abgerufen werden.

In der kommenden Woche muss das Team um Kapitän Nikita Khartchenkov dann ins ferne Sandersdorf reisen. Das Spiel findet am Samstag, den 22.01.2022 um 18:00 Uhr (Ballsporthalle in Sandersdorf) statt.

EN Baskets Schwelm: Burns 22 (7 Rebounds, 6 Assists), Oldham 14 (12 Rebounds), Buljevic 3, Hennen 13 (6 Rebounds), Hollersbacher 7 (12 Rebounds), Khartchenkov 4, Nortmann 11 (6 Rebounds), Nürenberg, Lang, Mayr 5

 

(Fotoquelle: Chris Schön)

O-Ton vor dem Spiel gegen die Iserlohn Kangaroos

EN Baskets Schwelm: Gelingt gegen Iserlohn die Revanche für die Hinspiel-Niederlage?

Die EN Baskets Schwelm konnten in den letzten drei Meisterschaftsspielen gewinnen und befinden sich aktuell auf dem 8.Tabellenplatz der ProB Nord. Allerdings hatte es der letzte Spieltag in sich und kurioserweise verloren, bis auf die WWU Baskets Münster (Spielausfall), alle Teams der oberen Tabellenhälfte. Dieser Umstand führte dazu, dass die Mannschaften früh in der zweiten Hälfte der Saison von den Punkten her näher zusammenrückten. Auch die Iserlohn Kangaroos, der kommende Gegner der Baskets, musste gegen den Tabellenvorletzten aus Köln eine Niederlage hinnehmen. Dennoch wird das Team von Dennis Shirvan recht stark eingeschätzt, da es seit Beginn der Meisterschaftsrunde ein uneigennütziges und geordnetes Teamplay praktiziert. Außerdem ist die Rollenverteilung und die Hierarchie bei den Kangaroos eindeutig geklärt. Der „Leader“ der Mannschaft ist der kroatische Guard Toni Prostran. Er kann zu jeder Zeit als Scorer fungieren und findet als absoluter Könner des „Pick-and-Roll“ häufig den offenen Mitspieler. Von seinen Fähigkeiten profitieren vor allem Centerspieler Alexander Möller oder die Small-/Powerforwards Tidjan Keita und Moritz Hübner.

Für die EN Baskets Schwelm wird es keine leichte Aufgabe sein, die Kangaroos zu besiegen. Gerade im Rebound-Verhalten sind die Iserlohner etwas stärker als die Blau-Gelben einzuschätzen. Daher wird Falk Möller, Head-Coach der Baskets wohl sehr darauf achten, dass die Verteidigung seiner Mannschaft auch am kommenden Wochenende wieder besser funktioniert als zu Beginn der Saison. Gerade dann räumt der Trainer seiner Mannschaft gute Chancen ein und sagt: „Derbys gegen Iserlohn sind immer etwas Besonderes, sehr intensiv und immer umkämpft. Ich glaube, dass wir mit guter Verteidigung gegen diese sehr gut eingespielte Mannschaft eine Chance haben, den nächsten Sieg zu holen.“

Offensiv klappt es bei den Baskets in den letzten Wochen recht gut. Gerade die Achse Burns, Hennen und Hollersbacher präsentiert sich in guter Form und wird auch am kommenden Samstag dieses unter Beweis stellen müssen, wenn die Iserlohn Kangaroos besiegt werden sollen. Bis zum Donnerstagabend waren bis auf Guard Tim Lang alle Kaderzugehörigen in der Halle, um sich auf die anstehende Pflichtaufgabe vorzubereiten.

Das Spiel der EN Baskets Schwelm gegen die Iserlohn Kangaroos findet am kommenden Samstag, den 15.01.2022 um 19:30 Uhr in der Schwelm ArENa statt. Die Begegnung wird ohne Zuschauer stattfinden. Ein kostenfreier Livestream wird angeboten und ist unter dem folgenden Link abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=IHixoEfK7FY

(Fotoquelle: Chris Schön)

 

Es bleibt gegen Iserlohn beim Geisterspiel! Erneuter Kontakt zu einer später positiv getesteten Person!

Am Dienstagmorgen erreichte die EN Baskets Schwelm eine Aussage von offizieller Seite, dass am 15.01.2022 beim Spiel gegen die Iserlohn Kangaroos keine Zuschauer zugelassen werden. Etwa 24 Stunden später, nach der Veröffentlichung der Coronaschutzverordnung, die ab dem 13.01.2022 gültig ist, wurde der Ausschluss von Zuschauern wieder revidiert. Dennoch waren den Blau-Gelben die Rahmenbedingungen für die Durchführung eines Events mit Zuschauern nicht eindeutig genug, um letztendlich ein Spiel mit Publikum durchzuführen. Obwohl die Landesregierung mit der neuen Formulierung zu Großveranstaltungen eine einfache Richtlinie vorgeben wollte, scheinen die Hallensportler in NRW unterschiedliche Rahmenbedingungen für Zuschauer zu schaffen. „Nach Rücksprache mit meinen Kollegen an anderen Basketball-Standorten werden sowohl mancherorts die 2G-Regelung, woanders 2G+ und sogar Mischkonzepte, bei denen 2G und 2G plus, je nach Beschaffenheit der Wettkampfstätte, angewandt.“ so Omar Rahim, Geschäftsführer der EN Baskets Schwelm.

Nach Absprache mit den verschiedenen Gremien ist aus Sicht der EN Baskets Schwelm das Spiel gegen die Iserlohn Kangaroos mit Zuschauern nicht realisierbar, da die Sicherheit des Publikums, der Spieler und Mitarbeiter sowie anderen Beteiligten, nicht durchgehend garantiert werden kann. Die sehr unglückliche Situation, welche aktuell vorherrscht, wird ab dem 17.01.2022 neu besprochen und bewertet werden müssen, um spätestens beim Spiel der Blau-Gelben am 29.01.2022 gegen die Rheinstars Köln wieder Fans zu empfangen.

Das Spiel gegen Iserlohn stand bis zum Donnerstagmorgen auf der Kippe! Grund dafür war, dass beim letzten Pflichtspiel gegen den ETV Hamburg es erneut Kontakt mit einem Spieler gab, der wenige Tage später nachweislich mit Corona infiziert war. Die EN Baskets mussten ein weiteres Mal das Training einstellen und entsprechend getestet werden. Ein Gespräch mit dem Gesundheitsamt des EN-Kreises ergab, dass kein Risiko mehr bestünde, am 15.01.2022 das Spiel gegen Iserlohn durchzuführen. Um gänzlich sicher zu gehen, werden Spieler und Trainer am Samstag vor der Partie noch einmal getestet.

 

 

Erneutes Geisterspiel am 15.01.22 beim Derby /Aufruf für Mitgestaltung der Fantribüne

Das erste Heimspiel in diesem Jahr 2022 fand bereits letzten Samstag als Geisterspiel ohne Zuschauer statt. Nichts destotrotz konnten unsere Blau-Gelben einen wichtigen Heimsieg gegen den ETV Hamburg Basketball einholen und gewannen mit einem deutlichen Punktevorsprung.

Aufgrund der weiter steigenden Corona-Zahlen im EN Kreis und gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung sind bei überregionalen Veranstaltungen weiterhin keine Zuschauer erlaubt.

Somit müssen wir leider auch am kommenden Samstag (15.01.) zum Derby gegen die Iserlohn Kangaroos wieder ein Geisterspiel austragen und auf Zuschauer in der Halle verzichten.

Wir bedauern dies zu tiefst, sind uns aber auch unserer Verantwortung bewusst. Die Gesundheit geht vor!

Unsere Blau-Gelben benötigen jede Unterstützung, egal ob vor dem LIVESTREAM per Social Media oder von der Fantribüne!
Lasst uns mit eurer Hilfe die Fantribüne wieder gemeinsam zum Leben erwecken und dekorieren, nach dem Motto: „Wir sind da 💙💛, auch wenn ihr uns nicht hört❗Ihr könnt eure Teddies, Werbeschilder, Banner, Plakate etc. gerne am Samstag bis 16 Uhr vor dem Spiel in der Halle vorbeibringen!

Bleibt gesund und passt weiterhin auf Euch auf!

Euer EN BASKETS TEAM

EN Baskets Schwelm – positiver Befund bei Tim Lang!

Das Ergebnis der PCR-Testung bei Tim Lang ließ einige Tage auf sich warten. Nun ist klar, dass Lang sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Der Aufbauspieler der EN Baskets Schwelm ist „geboostert“ und hatte bis vor wenigen Tagen nur leichte Symptome. Der 21-jährige muss bis zum kommenden Donnerstag in Quarantäne bleiben und kann sich dann wieder frei testen. Die Tests am heutigen Tag fielen bereits negativ aus, so dass der Guard vermutlich bald wieder ins Training einsteigen kann. „Bevor er wieder in die Halle darf, muss er aber internistisch untersucht werden. Erst wenn wir grünes Licht von Seiten der Medizin erhalten haben, kann Tim wieder trainieren. Wir sind einfach nur froh, dass es bei ihm nur einen milden Verlauf gab.“ sagt Omar Rahim, Geschäftsführer der EN Baskets.

O-Ton nach dem Spiel gegen ETV Hamburg

EN Baskets Schwelm – Jahresauftakt gegen geschwächte ETV-Basketballer geglückt!

EN Baskets Schwelm – ETV Hamburg Basketball (53:29) 111:56

Die Vorbereitung zur Partie gegen den Tabellenletzten aus Hamburg verlief alles andere als ideal. Aufbauspieler Tim Lang wurde am trainingsfreien Mittwoch per Schnelltest positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Übungseinheiten mussten vorsichtshalber bis zum Freitagabend gänzlich ausfallen. Verwunderlich blieb aber, dass bis heute das Resultat der PCR-Testung, welche vom Gesundheitsamt seines Wohnortes durchgeführt worden ist, Tim Lang nicht vorliegt. Alle restlichen Kaderzugehörigen wurden nach Absprache mit Dr. Dirk Schmale mehrfach bis zur Partie getestet (Schelltests/PCR-Tests). Es gab keinen Hinweis auf eine Corona-Infektion, so dass gespielt werden konnte.

Der ETV Hamburg hatte selbst 9 Infektionen kurz vor Weihnachten zu beklagen und berichtete im Vorfeld der Partie von einigen kräfteraubenden Verläufen. Von ihrer Normalform waren die Hanseaten leider weit entfernt – nachvollziehbar! Die Baskets begannen gleich überlegen und konnten sich schnell eine 11:2-Führung erspielen. Hamburg nahm seine erste Auszeit, die aber auch im weiteren Verlauf des Spiels keine wesentliche Veränderung brachte. Die Baskets zogen Punkt um Punkt davon und gewannen das 1.Viertel deutlich mit 29:14.

Auch der 2.Abschnitt verlief völlig einseitig. Die Blau-Gelben dominierten die Begegnung und ließen die geschwächten ETVer nicht herankommen. Auch Liga-Topscorer Mubarak Salami, der sich vor wenigen Tagen beim Training eine Fußverletzung zuzog, wirkte verständlicherweise nicht frisch und explosiv genug und konnte dem ETV in dieser Phase kaum helfen. Hennen, Burns und Hollersbacher wirbelten bei den Baskets in der Offense und bauten den Vorsprung auf 24 Zähler zur Halbzeitpause aus.

Auch in der gesamten 2.Halbzeit hielten die EN Baskets die Spannung halbwegs hoch und punkteten wie sie wollten. Schon früh gab Head-Coach Falk Möller seinen „Youngsters“ ein paar Minuten. Krall, Conzane und Schult reihten sich ins Scoring ein und präsentierten sich auch insgesamt recht ordentlich. Am Ende gelangen den Baskets insgesamt 111 Punkte, die gegen einen Gegner erzielt wurden, der aufgrund von überstandenen Krankheiten und Verletzungen extrem geschwächt antrat. Topscorer der Begegnung wurde Marco Hollersbacher mit 24 Punkte, knapp vor Burns, dem 22 Zähler gelangen.

In der kommenden Woche spielen die EN Baskets Schwelm erneut zuhause. Am Samstag, den 15.01.2022 kommt es wieder zu einem NRW-Derby, dann gegen die Iserlohn Kangaroos. Tip-Off ist um 19:30 Uhr.

EN Baskets Schwelm: Burns 22 (5 Steals), Oldham 8 (15 Rebounds, 5 Blocked Shots), Buljevic dnp, Schult 4, Hennen 18 (10 Assists, 5 Rebounds), Krall 3, Hollersbacher 24 (9 Rebounds), Conzane 4, Khartchenkov 19, Nortmann 4 (6 Rebounds), Mayr 5 (8 Rebounds)

(Fotoquelle: Chris Schön)

logo

Wilson Banner

Big Sonderheft


Main Partner