BARMER 2. Basketball Bundesliga erweitert Hygieneleitfaden

Köln, 24.11.2020 – In einer gemeinsamen Beschlussfassung einigen sich die Bundesligisten
der BARMER 2. Basketball Bundesliga auf eine Anpassung des Hygieneleitfadens.
Die Liga hat nach gut einem Monat Spielzeit den bisherigen Saisonverlauf analysiert und ist dabei
zu folgendem Ergebnis gekommen:
1. Die Maßnahmen des Hygieneleitfadens müssen konsequent eingehalten werden. Dazu werden
sowohl die Trainer wie auch die Spieler noch einmal für die einzelnen Maßnahmen sensibilisiert, um
das Infektionsrisiko noch weiter zu reduzieren.
2. Zur Überprüfung der Sorgfalt im Umgang mit dem Hygienekonzept wird die Liga die Einhaltung
der im Hygieneleitfaden definierten Maßnahmen unangekündigt kontrollieren und Verstöße gegen
die Maßnahmen konsequent bestrafen.
3. Als Reaktion auf das dynamische Pandemiegeschehen und deutschlandweit hohe Inzidenzwerte,
hat sich die Liga für wöchentlich verpflichtende Covid-19-Schnelltests am Spieltag für die Spieler,
Trainer und Schiedsrichter/Kommissare ausgesprochen. Die Teilnahme am Spielbetrieb ist damit
nur noch ausschließlich nach vorheriger Testung möglich. Die Entscheidung der
Vereinsverantwortlichen beinhaltet ebenso eine sofortige Spielabsage ab mindestens einem
positiven Testergebnis innerhalb der beiden Mannschaften.
Geschäftsführer Christian Krings: „Nach gut 4 Wochen Spielzeit haben wir sehr genau geprüft,
welche Maßnahmen bereits gut liefen und wo es, auch aufgrund der steigenden Pandemiezahlen,
Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Die Gesundheit aller am Spielbetrieb beteiligter Personen hat für
uns höchste Priorität. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, wollen wir durch die zusätzlichen
Testungen auch asymptomatische Infektionsverläufe vor einem Spiel erkennen und zur Sicherheit
aller reagieren können. Wir sind uns unserer gesellschaftlichen und moralischen Verantwortung
bewusst und müssen einen sicheren und möglichst regulären Spielbetrieb für alle Beteiligten
gewährleisten können.“
Bei der Entscheidungsfindung spielte das Thema „Labortestkapazitäten“ eine nicht unwesentliche
Rolle. Aus diesem Grund wurde bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt, dass durch die
Erweiterung der Teststrategie, systemrelevante Laborkapazitäten, wie vom Robert-Koch-Institut
empfohlen, nicht belastet werden. Durch die Verwendung von Covid-19-Schnelltests hat die Liga
sich gegen Testungen im vorherigen Wochenverlauf entschieden, um ein valides, möglichst
aktuelles Testergebnis vorliegen zu haben und die Labortestkapazitäten der Gesellschaft nicht zu
belasten.

(Pressemitteilung: BARMER 2.Basketball-Bundesliga)

O-Ton von Falk Möller nach dem Spiel gegen die Itzehoe Eagles

Erneute knappe Niederlage der EN Baskets Schwelm

Itzehoe Eagles- EN Baskets Schwelm (47:31) 77:73

Es war das Aufeinandertreffen des Nord-Meisters gegen den Zweitplatzierten der Saison 2019/2020. Den Sprungball konnten die EN Baskets noch für sich entscheiden, doch danach spielten erst einmal nur die Itzehoe Eagles. Beim Spielstand von 13:5 nahm Coach Falk Möller die erste Auszeit. Als es weiter ging, lief es bei den EN Baskets immer noch nicht, bis der Schwelmer Head-Coach 4 Minuten vor dem Ende des 1.Viertels erneut eine Auszeit nehmen musste. Erst danach wurden die Blau-Gelben endlich wach. Aber wie in der Vorwoche wurde der Defensiv-Rebound vernachlässigt und den Gastgebern zweite Chancen ermöglicht. Nach 10 Minuten stand es 27:17 für die Itzehoe Eagles. Es musste jetzt endlich ein Lauf her, der die EN Baskets näher an die Schleswig-Holsteiner heranbringen würde.

Als das 2.Viertel begann, verkürzte Meyer-Tonndorf per Korbleger auf 27:19. Wenig später erhöhten Itzehoes Kolo und Hooper wieder. Die Offensive stockte bei Khartchenkov und seinen Mitstreitern und sie fanden auch nicht den Schlüssel zu ihrem Angriffsspiel. Ein Eagles-Timeout gab beiden Teams die Möglichkeit erneut ihr Vorgehen auf dem Feld zu besprechen. Nach der Unterbrechung dominierten die Hausherren und bauten ihren Vorsprung bis auf 20 Zähler aus. Bis zur Halbzeitpause gelang es den EN Baskets auf 47:31 aufschließen. Aber ein richtiger Spielfluss war bei ihnen nicht zu erkennen.

In den ersten Spielsequenzen des 3.Viertels erarbeiteten sich die EN Baskets ein paar Vorteile und es gelang ihnen einen 7:0-Lauf zu setzen. Die Itzehoe Eagles konterten und erhöhten wieder auf 53:38. Der nächste blau-gelbe Run ließ nicht lange auf sich warten. 4:20 min. vor der Viertelpause stand es nur noch 53:47. Es wurde immer knapper, so dass die Gäste zweimal die Chance bekamen auszugleichen oder in Führung zu gehen. Aber „Murphys Law“ schlug erneut zu und die Itzehoe Eagles erhöhten mit einem Dreier vom „Parkplatz“ auf 60:54, nachdem sie in den vorangehenden Angriffen immer wieder zweite Chancen erhielten.

Den Start ins letzte Viertel verpassten die EN Baskets gänzlich und ließen ihre Gegner wieder auf 10 Zähler davonziehen. Wieder kämpften sich die Baskets auf 1 Punkt heran und nutzten die Gelegenheit nicht sich den Vorsprung zu sichern. Es stand 67:66 als Eagles-Coach Pat Elzie eine erneute Auszeit forderte. Nach dem Timeout netzte Zahariev per Dreier zur Führung ein. Aber wie in der Vorwoche war das Rebounding der ausschlaggebende Faktor, der den Gegnern den Vorteil brachte. Die EN Baskets verteidigten nun gut, belohnten sich aber wieder nicht. Itzehoes Scharfschütze Boksic machte am Ende dann alles klar! Die letzten 8 Punkte seines Teams machte er allein und brachte die Partie ins Ziel.

In der kommenden Woche erwarten die EN Baskets Schwelm die TKS 49ers aus Stahnsdorf. Nach nun 3 Niederlagen in Folge muss der nächste Sieg her. Die TKS-Basketballer werden sich aber nicht kampflos ergeben und werden mit breiter Brust in die Schwelm ArENa kommen. Ihnen gelangen bereits Siege gegen Itzehoe und die Giants aus Düsseldorf. Das Spiel findet am Samstag, den 28.11.2020 um 19:30 Uhr statt. Die EN Baskets Schwelm werden einen Livestream anbieten, da eine Veranstaltung mit Zuschauern nicht erlaubt sein wird. Dieser ist bis um 18:30 Uhr am Spieltag buchbar. Hier der Link: https://tickets-enbaskets.reservix.de/tickets-livestream-en-baskets-schwelm-tks-49ers-in-schwelm-schwelm-arena-am-28-11-2020/e1621692

EN Baskets Schwelm: Alexis 7, Schult dnp, Ewald, Meyer-Tonndorf 5, Droste dnp, Zahariev 16 (7 Rebounds), Khartchenkov 18, Fiorentino 5, Scott 15 (7 Rebounds, 7 Assists), Mayr 7 (5 Rebounds)

O-Ton von Mats Wessel vor dem Spiel gegen die Itzehoe Eagles

EN Baskets Schwelm – Der Nord-Meister gegen seinen Vize!

Am kommenden Samstag reisen die EN Baskets Schwelm in den hohen Norden, um sich mit den Itzehoe Eagles zu messen. Die Adler konnten in der abgelaufenen Spielzeit die reguläre Saison in der ProB-Nordstaffel für sich entscheiden. Beim allerletzten Aufeinandertreffen der beiden Kader gewannen die EN Baskets und sicherten sich somit den 2.Tabellenplatz hinter dem Team von Pat Elzie, der seit einigen Jahren die Eagles betreut. Herausragender Spieler der Itzehoer war damals Chris Hooper. Auf der Position des Powerforwards war der US-Amerikaner in 2019/2020 überragend und wurde nach der Runde zum besten Spieler der ProB gewählt. Die Eagles konnten den knapp 2 Meter großen „Wühler“ halten und bauten zur laufenden Saison einen erneut starken Kader um ihn auf. Die Ziele der Itzehoe Eagles sind eigentlich klar – sie wollen in die ProA aufsteigen! Dieses Vorhaben scheiterte nach der errungenen Nord-Meisterschaft im März aufgrund von Ligavorgaben, die in der Coronakrise nicht umgesetzt werden konnten.

An den ersten 3 Spieltagen kamen die Adler nicht richtig in ihren Rhythmus rein und verloren ihre Partien. Erst am vergangenen Wochenende konnten sie gegen die WWU Baskets die ersten Meisterschaftspunkte erringen und sich der anfänglichen Sorgen entledigen.

Die EN Baskets hingegen haben in den letzten beiden Pflichtspielen zwei unglückliche Niederlagen hinnehmen müssen. Die Blau-Gelben gingen jedes Mal mit leeren Händen aus der Halle und zeigten auch nicht ihre beste Form. Zu viele individuelle Fehler prägten ihr Spiel und müssen in den kommenden Wochen erst einmal behoben werden. Wenn die Fehlerquote in der Offensive und in der Reboundarbeit zügig reduziert werden kann, dann ist das ein wesentlicher Schritt in die richtige Richtung. Bis zum Donnerstagabend wies der Kader keine Ausfälle auf und es wurde intensiv trainiert. Milen Zahariev knickte gegen die Rheinstars Köln leicht mit dem Fuß um, steht aber wieder in der Halle und wird gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber auflaufen können. Die Geisterspielatmosphäre in den Sportstätten wird auch weiterhin das Bild der Pflichtspiele prägen. Es gilt, sich an die Situation zu gewöhnen und trotz fehlender Anhänger und Fans gute Leistungen abzurufen. Schaffen die EN Baskets Schwelm die Anzahl der „unforced errors“ gegen die Eagles gering zu halten, dann kann ihnen der Sieg am Wochenende gelingen.

Die Partie der Itzehoe Eagles gegen die EN Baskets Schwelm am Samstag, den 21.11.2020 um 19:30 Uhr wird auf der Homepage der Eagles per kostenpflichtigen LIVESTREAM ausgestrahlt. Hier der Link:  www.eagles-basketball.de !!!

(Bildquelle: Dirk Ansorge)

Bei Manuel´s Küche den EN Baskets Schwelm-Burger essen für den guten Zweck!

Die Gestaltung des EN Baskets Schwelm-Burgers hatte Manuel Battista von „Manuel´s Küche“ schon länger! Nun ist der große Burger, gelabelt mit dem Namen des ProB-Ligisten endlich bei ihm am Neumarkt 11 in 58332 Schwelm erhältlich. Und zur Einführung startet eine gemeinsame Spendenaktion des Gastronomen, gemeinsam mit den Basketballern ganz nach dem Motto: „EN Baskets Schwelm-Burger essen für den guten Zweck!“. Die mehrwöchige Burger-Aktion bei „Manuel´s Küche“ geht bis Ende Dezember 2020. Ein EN Baskets Schwelm Burger mit einer Portion Pommes kostet 7,90€. Von jedem gekauften Burger geht 1€ an das Ökumenische Hospiz Emmaus e.V. in Gevelsberg.

Daher bitten „Manuel´s Küche“ und die EN Baskets die Fans und Anhängerschaft bei Manuel vorbeizuschauen und die Spendenaktion zu unterstützen. Eine Spendendose steht bereit, falls einer mal keinen Hunger hat, aber trotzdem einen kleinen finanziellen Beitrag leisten möchte. Gern können sich Unterstützer auch an info@en-baskets.de wenden und mitmachen.

„Manuel´s Küche“, Neumarkt 11, 58332 Schwelm www.manuels-kueche.metro.rest

Tolle Fantribüne beim Geisterspiel gegen die RheinStars!

Am letzten Samstag fand das Geisterspiel gegen die RheinStars mit einer toll gestalteten Fantribüne statt.

Ganz nach dem Motto “Gestaltet die Fantribüne- und werdet Teil der Geisterspiele” wurden die Fans im Vorfeld dazu aufgerufen, kreativ zu werden und eigene Plakate, Banner, Fahnen etc. zu gestalten. Das Ergebnis war beeindruckend. Das gesamte EN Baskets Team inklusive der Spieler sind super begeistert von dem tollen Einsatz der Fans. Die Unterstützung hinter der Mannschaftsbank war deutlich zu spüren, auch wenn es leider zum Sieg nicht gereicht hat.

Es ist beeindruckend, was für tolle Ideen dabei herumgekommen sind: Plakate von der EN Baskets Supporter Crew, den Trommlern, dem Helferteam und einigen Fans, kreative Banner z.B. vom Kunstatelier, selbstgemalte Plakate unserer Jugendmannschaft U12, Plakat mit Gipsmasken unserer Fans, Portraits, Teddybären, Pappaufsteller von Michael Jordan und noch vieles mehr!

Ihr BlauGelben Fans seid einfach großartig – tausend Dank für Eure treue, goldwerte Unterstützung!!

Die Fanaktion “Gestalte die Fantribüne” läuft aber noch weiter so lange wir nicht vor Publikum spielen dürfen.
Seid dabei und werdet Teil der Fantribüne zum nächsten Heimspiel gegen die TKS 49ers am 28.11.
Eure Kunstwerke könnt ihr wieder am Freitag Abend oder Samstag bis 16 Uhr vor dem Spieltag in der Halle persönlich abgeben.

Wir freuen uns auf Euch!!!

Euer EN BASKETS TEAM

Pressekonferenz nach dem Spiel gegen die Rhein Stars Köln

O-Ton von Dario nach dem Spiel gegen die Rhein Stars Köln

EN Baskets Schwelm machen den Sack gegen Köln nicht zu!

EN Baskets Schwelm – Rheinstars Köln (41:44) 78:79

Dass die EN Baskets Schwelm bei Meisterschaftsspielen für Nervenkitzel sorgen können, ist bekannt. Doch in der eigenen Schwelm ArENa gehen sie dann doch am Ende meistens als Sieger hervor. Gegen die RheinStars Köln sah dieses lange so aus, aber es reichte dann am Ende doch nicht.

Das Spiel wurde von einem der Schiedsrichter per Sprungball gestartet und die Gäste waren direkt hellwach und auf Sieg eingestellt. Der Amerikaner Golson markierte die ersten 10 Zähler seiner Mannschaft und machte den EN Baskets das Leben schwer. Die Hausherren mühten sich, aber der Rhythmus fehlte und die Sicherheit im Abschluss ebenfalls. Defensiv waren sie zu Beginn des 1.Viertels eher zurückhaltend und ließen die Gäste schalten und walten.

Mit 14:27 aus Sicht der EN Baskets ging es in die erste kleine Pause. Danach kamen die Blau-Gelben stark auf und präsentierten sich als kämpferische Mannschaft. Lediglich das Rebounding wurde sträflich vernachlässigt, sonst wäre auch eine Baskets-Führung zur Halbzeit möglich gewesen. Die nötige Energie brachte mal wieder der Bulgare Milen Zahariev aufs Parkett. Mit seinen Hustle-Plays sorgte er für viel „Trouble“ unter dem Kölner Korb und war eindeutig der Verantwortliche für die Schwelmer Aufholjagd. Dennoch verteidigten die Rheinstars einen kleinen Vorsprung und retteten diesen in die Halbzeitpause.

Den besseren Start in das 3.Viertel erwischten die EN Baskets Schwelm. Ihre Verteidigungsarbeit passte jetzt und auch das Reboundverhallten war wesentlich verbessert. Kapitän Khartchenkov setzte die ersten Dreier ins Kölner Netz, die anderen Mitspieler folgten ihm und trafen auch aus der Distanz. Auch die Zonenverteidigung der Rheinstars wurde nun gut überspielt und stellte plötzlich kein Problem mehr dar. Die EN Baskets drehten die Partie und gingen bis zum Ende des Abschnitts mit 4 Zählern nach vorne.

Auch im letzten Viertel waren die Gastgeber zunächst einmal dominant und schraubten ihren Vorsprung auf 69:57 nach oben. Die Kölner gaben sich nicht auf und kämpften beherzt weiter. Auch 3:31 min. vor dem Ende stand es noch 72:60 für die Blau-Gelben. Die Rheinstars erarbeiteten sich zwei erfolgreiche Verteidigungssequenzen und trafen vorne ihre Würfe. 45 Sekunden vor Schluss waren die EN Baskets immer noch mit 75:70 vorne. Die „Stop-The-Clock-Aktionen“ der Rheinstars Köln waren zielführend, da die EN Baskets nicht alle zugesprochenen Freiwürfe versenken konnten und fahrlässig im offenen Feld durch technische Fehler den Ball hergaben. Wenige Sekunden waren noch zu absolvieren als der Ball beim Spielstand von 78:76 für die EN Baskets, zu Kölns Viktor Frankl-Maus kam und der beim Dreier-Versuch von Nikita Khartchenkov gestört wurde. Die Schiedsrichter sahen ein Foul bei dieser Aktion und sprachen dem Kölner Guard drei Freiwürfe zu. Eiskalt versank dieser alle Würfe und brachte seiner Mannschaft die Führung. Ein letzter langer Pass der Baskets wurde von Köln abgefangen und das Spiel ging aus Sicht der Baskets unglücklich verloren.

In der kommenden Woche treffen die EN Baskets Schwelm auf die Itzehoe Eagles, dem Nord-Meister der Saison 2019/2020.

EN Baskets Schwelm: Alexis 3 (5 Rebounds), Schult dnp, Ewald 5 (6 Rebounds), Meyer-Tonndorf 9, Droste dnp, Zahariev 20 (9 Rebounds), Khartchenkov 22, Fiorentino 3, Scott 15 (7 Assists), Mayr 1

 

logo

Wilson Banner

Big Sonderheft


Main Partner