Die EN Baskets gewinnen ihr Auftaktspiel gegen die BSW Sixers mit 79-66!

Die, durch die Ausfälle von Marius Behr und Viktor Ziring, dezimierte Mannschaft von Headcoach Falk Möller startete direkt gut in ihr erstes Pflichtspiel. Ein 8-0 Lauf eröffnete die Saison. Daraufhin fanden auch die Gäste besser ins Spiel, was zu einem ausgeglichenes Spiel führte.

Es war ein klassisches Auftaktspiel, geprägt von vielen Fehlern auf beiden Seiten.

Die Sixers dominierten in der ersten Halbzeit vor allem das offensive Brett, was zu einigen Freiwürfen führte, die die Mannschaft von Christopher Schreiber im Spiel hielten. Hendrik Warner war zu dieser Zeit der gefährlichste Spieler der Gäste, bis ihn ein unglücklicher Zusammenprall vorübergehend außer Gefecht setzte. Auf Seiten der Schwelmer, stach in der ersten Halbzeit besonders Neuzugang Till Hornscheidt heraus. Zur Halbzeitsirene standen für ihn schon 12 Punkte und 5 Assists zu Buche.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich eine weiterhin zähe Partie, die, vor allem im vierten Viertel, durch Brett Read dominiert wurde.
Er alleine ist verantwortlich für 23 Punkte und 21 Rebounds, wovon 13 Rebounds in der zweiten Hälfte kamen. Daraus resultierende 20 Offensivrebounds auf Seiten der Baskets und eine deutlich verbesserte Defense in der zweiten Hälfte, waren am Ende ausschlaggebend für den erfolgreichen Start in die Saison.

Auch Headcoach Falk Möller ist aufgrund des Ergebnisses zufrieden, sieht aber selbstverständlich viel Steigerungspotenzial: „Am ersten Spieltag zählt das Ergebnis. Mit dem Heimsieg ist uns der Saisonstart geglückt. Das Spiel war trotzdem geprägt von unnötigen Fehlern, an denen wir definitiv arbeiten müssen. Brett hat in der zweiten Hälfte natürlich unzählige Rebounds geholt und war mit den ermöglichten „second chance Points“ ein wichtiger Baustein für den Sieg.“

Zum Schluss bleibt noch zu sagen, dass die EN Baskets den angeschlagenen Spielern der BSW Sixers selbstverständlich eine gute Genesung wünschen!

EN Baskets: Oldham Jr: 10P / Urspruch: dnp / Funk: 6P u. 6R / Hornscheidt: 18P u. 5A / Flaa: 5P / Penda: 5P / Frazier: 10P u. 4A / Reed: 23P u. 21R / Eichler: 2P

Viktor Ziring im Interview

Viktor, du bist einer unserer Neuzugänge und die Fans wollen dich natürlich besser kennenlernen. Erzähl doch mal etwas von deinem bisherigen Werdegang im Basketball.

Ich bin Gießener durch und durch. Ich bin dort geboren und habe auch dort die längste Zeit meiner Basketballkarriere verbracht. Meine Anfangszeit beim MTV, über Jahre in der JBBL und NBBL und dann zuletzt wieder in der ProB. Unterbrochen eigentlich nur von meiner Zeit bei den Iserlohn Kangaroos. Jetzt habe ich ein neues Kapitel begonnen und bin Teil der EN-Baskets.

Basketball liegt dir ganz offensichtlich im Blut. Machst du noch etwas nebenbei oder ist deine Priorität der Basketball?

Ich habe meinen Hauptfokus definitiv auf den Basketball gelegt. Aber ich studiere auch an der Universität Siegen auf Lehramt in den Fächern Englisch und Sozialwissenschaften. Das ist tatsächlich manchmal ein gesunder Ausgleich zum Sport.

Du hattest schon angesprochen, dass du „durch und durch Gießener“ bist. Warum ausgerechnet der Wechsel nach Schwelm?

Letztes Jahr konnte ich mich gut weiterentwickeln und bin sehr gereift. Mir wurde viel Vertrauen vom Coach geschenkt, weshalb ich mehr gespielt habe, als die vorherigen Jahre. Dadurch habe ich natürlich auch viel dazugelernt und wurde im verlaufe der Saison zu einem der Vocal Leader des Teams. Im Sommer wollte ich dann einen neuen Impuls setzen und war für zwei Tage zum Tryout in Schwelm. Dort konnte ich die Verantwortlichen überzeugen und in Kombination mit den gemeinsamen Gesprächen, sind wir uns schnell einig gewesen.

Was sind deine Ziele für die neue Saison, sowohl persönlich, als auch mit deinen Teamkollegen zusammen?

Das Wichtigste ist definitiv, dass wir die Playoffs erreichen! Ich habe letzte Saison in den Playdowns gespielt und das möchte ich dieses Jahr nicht wieder tun müssen. Heimrecht in der ersten Runde der Playoffs wäre natürlich die Kirsche auf der Torte, da ich mir mit den Fans im Rücken hier in der Schwelm-ArENa vieles vorstellen kann. Aber wir gehen einen Schritt nach dem Anderen. Persönlich möchte ich mich wieder weiterentwickeln und denke, dass ich mit dem Trainer eine hervorragende Möglichkeit dazu habe. Er hat in den letzten Jahren bewiesen, dass er Spieler besser machen und auf ein nächstes Level hieven kann.

Du sprichst davon, dass du besser werden willst. Das möchte natürlich immer jeder Spieler. In welchen speziellen Bereichen möchtest du dich denn steigern?

Ich denke, dass ich bei meinem Wurf noch konstanter werden kann. Dazu werde ich akribisch an meiner Entscheidungsfindung arbeiten. Auch wenn ich, durch die viele Spielzeit im letzten Jahr, Fortschritte gemacht habe, möchte ich vor allem schnellere Entscheidungen auf dem Parkett treffen.

Genug von den Schwächen, denn wir reden selbstverständlich lieber über deine Stärken. Wo kannst du der Mannschaft am meisten helfen?

Ich kann garantieren, dass ich immer 100% geben werde. Ich komme gerne über Energie und Emotionen ins Spiel. Das ist einfach meine Spielweise. In der Defensive kann ich ohne Probleme auch auf größere Gegenspieler switchen, was vermutlich meine größte Stärke ist.
Offensiv versuche ich den Ball gut zu verteilen und kann auch von der 3er-Linie gefährlich werden.

Wir haben ja einen großen Umbruch im Kader erlebt. Kanntest du denn schon vorher den ein oder anderen Spieler aus der Mannschaft?

Chris Frazier ist ein guter Freund von mir, seitdem wir ein Jahr in Iserlohn zusammen gespielt haben. Klar habe ich mich da gefreut, dass wir uns jetzt in Schwelm wiedertreffen. Sonst kenne ich noch Marius Behr und CJ Oldham, aber bislang nur als Gegner. Ich freue mich, jetzt mit den Beiden in einer Mannschaft spielen zu können.

Immer besonders interessant sind natürlich auch Karrierehöhepunkte.
Von Titel bis Gamewinner! Was ist der bisherige Höhepunkt deiner Karriere?

Leider konnte ich noch keine Meisterschaften feiern und mein letzter Gamewinner wäre so lange her, dass ich keine Erinnerungen mehr an ihn habe. Deshalb sage ich mal, dass immer ein Highlight für mich ist, wenn man merkt, dass es innerhalb des Teams Klick gemacht hat und man zu einer richtigen Einheit wird. Aber natürlich würde ich zukünftig gerne den ein oder anderen Titel gewinnen. Ich denke, dass das jeder Spieler sagen wird.

Kommen wir mal zu deinem Leben neben dem Basketball. Welchen Hobbys bzw. Interessen gehst du in deiner Freizeit nach?

Ich bin generell ein großer Sportfan, von Formel1 über Darts, bis hin zu Olympia oder Weltmeisterschaften jeglicher Art als Riesenevent. Ich bin für alles zu begeistern, wo gute Stimmung herrscht und es mich zuhause aus dem Sitz reißt.

Hast du im Sommer Urlaub machen können und wenn ja, wo und mit wem?

Am Sommeranfang war ich mit meiner Familie in Amerika. Danach waren wir noch in Cannes und Monaco, wo ich mir dann auch das Formel1-Rennen angeguckt habe. Das wollte ich immer schonmal live miterleben. Am Ende des Sommers bin ich mit meinem besten Freund noch nach Mallorca geflogen. Aber nicht an den „Ballermann“. Wir haben bewusst einen ganz entspannten Urlaub in der Sonne gemacht, sodass ich auch nochmal die Batterien aufladen konnte.

Das klingt nach einem ereignisreichen Sommer und einem sonnigen Kontrast zu Schwelm. Hast du dich denn trotzdem schon einleben können in Schwelm?

Generell habe ich schon versucht, direkt am Anfang mich mit der neuen Umgebung vertraut zu machen. Als Team waren wir zum Beispiel an der Talsperre in Ennepetal und ich bin auch schon durchs Martfeld spaziert. Sonst kann ich sagen, dass der Hype um das Eis in Schwelm nachvollziehbar ist. Hier in der Region war ich sonst noch im Ruhrpark und auch in Köln, wo ich auch Familie habe.

Zum Ende der Interviews stellen wir immer unsere „5-Kurzen“. Deine Aufgabe ist nur, möglichst schnell zu antworten.

Dein Vorbild im Basketball

– Definitiv Kobe Bryant.

Lieblings NBA-Team

– Ich favorisiere einzelne Spieler, aber wenn ich mich entscheiden muss, dann sind es die Los Angeles Lakers.

Härtester Gegenspieler deiner Karriere

– Das müsste Nikita Khartchenkov gewesen sein.

Spitzname / Rufname innerhalb der Mannschaft

– Vik, so nennen mich eigentlich alle schon seit meiner Kindheit.

Auf welches Spiel freust du dich in dieser Saison am meisten

– Natürlich auf die Spiele gegen Iserlohn und Gießen.

O-Ton vor dem Spiel gegen die BSW Sixers

Stefan Schäfer wird neuer Co-Trainer der EN Baskets

Kurz vor Saisonbeginn können die EN Baskets bekanntgeben, dass auch das Trainerteam komplettiert ist. Stefan Schäfer wird der Assistent an der Seite von Headcoach Falk Möller.

Stefan Schäfer ist bei weitem kein Unbekannter in Schwelm. Von 2017 bis 2019 war er bereits Co-Trainer bei den EN Baskets und konnte mit Falk Möller gemeinsam die Meisterschaft in der Regionalliga feiern, sowie den Playoffeinzug als Aufsteiger in der darauffolgenden Saison.

Auch Stefan Schäfer kann den Saisonbeginn kaum erwarten und sagt Folgendes über sein erneutes Engagement in Schwelm: „Ich bin sehr glücklich, wieder Teil der EN Baskets zu sein und Falk in der kommenden Saison zu assistieren. Ich habe nur schöne Erinnerungen an den Verein und bin überzeugt, dass wir dieses Jahr gemeinsam Weitere hinzufügen werden.“

Damit wird auch Kristofer Speier nicht mehr als Co-Trainer dabei sein. Aus beruflichen und damit zeitlichen Gründen war ihm dies nicht mehr möglich. Speier wird aber als Beirat Sport den EN Baskets erhalten bleiben. – Vielen Dank für Deine Arbeit, Tofer!

———————————————————————————————————————

Informationen zum morgigen Auftaktspiel gegen die BSW Sixers!

VER- Fanshuttle:

Wir haben erfreuliche Nachrichten für euch. Auch in diesem Jahr wird die Kooperation mit der VER fortgesetzt. Das bedeutet für euch: Alles bleibt beim Alten! Kostenlose Shuttle-Busse werden euch über die ganze Saison von diversen Haltestellen direkt zur Schwelm-ArENa fahren und nach Spielende die gleiche Route zurück.

Dauerkarten und Business-Karten für unsere Partner:

Sowohl die noch nicht abgeholten Dauerkarten, als auch die Business- Karten unserer Partner, werden von uns an der Abendkasse hinterlegt. Diese sind dort morgen jederzeit zur Abholung bereit.

Heimspielheft:

Auch in dieser Saison stellen wir vor jedem Heimspiel wieder ein digitales Heimspielheft zur Verfügung. Unter folgendem Link
Heimspielheft
könnt ihr dieses abrufen und euch schonmal für das Auftaktspiel morgen heiß machen.

EN Baskets Schwelm – BSW Sixers am 01.10.2022

Nach über fünf Monaten Wartezeit beginnt die Spielzeit 2022/2023 in der Barmer 2. Basketball Bundesliga ProB mit einem Heimspiel für die EN Baskets gegen die BSW Sixers.

Spielern und Verantwortlichen ist die Spannung und Vorfreude, endlich aufs Parkett zurückzukehren, deutlich anzumerken. Nach einer zufriedenstellenden Vorbereitung mit einigen erfreulichen Testspielergebnissen, wurde die Trainingsintensität, im Hinblick auf den Saisonstart, in der vergangenen Woche noch ein weiteres Mal verschärft.
Trotz des großen personellen Umbruchs im Sommer, hat sich die Mannschaft von Spiel zu Spiel besser finden können und ist nun bereit sich mit den Gästen aus Sandersdorf zu messen.

Der Gegner ist bei weitem kein Unbekannter. Bereits letztes Jahr eröffnete die gleiche Paarung die Heimspielsaison in der Schwelm-ArENa, in der die Gäste einen 68-78 Auswärtssieg mit in die Heimat nehmen konnten. Es war einer von elf Siegen, die zu einer ausgeglichenen Bilanz nach der regulären Saison führten. In den Playoffs schied die Mannschafft aus Sachsen-Anhalt gegen die SBB Baskets Wolmirstedt aus, nachdem man zuvor die Basketball Löwen aus Erfurt bezwungen hatte.

Auch in diesem Jahr bieten die, von Christoph Schreiber gecoachten, Wölfe wieder ein sehr junges Team auf, welches von Kapitän Marco Rahn und dem deutsch-israelischen Neuzugang Ori Garmizo angeführt wird. Letzterer überzeugte zuletzt mit knapp 23 Punkten pro Spiel in der Regionalliga und möchte nun bei den Sixers auch eine Liga höher seine Qualität unter Beweis stellen. Dazu gesellen sich, aufgrund der Kooperation mit dem MBC aus der Bundesliga, hochveranlagte Spieler wie Aleksa Kovacevic, Evans Rapieque oder auch Hendrik Warner.

Auch Headcoach Falk Möller warnt vor der Qualität des Gegners: „Eine Einschätzung vor dem ersten Saisonspiel ist immer schwierig. In den vergangenen Jahren haben die Sixers immer einen guten Kader gehabt und uns vor Probleme gestellt.“

Gleichzeitig legt er den Fokus aber auch auf die Spielweise seines Teams: „Für uns wird es wichtig sein das Spiel defensiv zu kontrollieren und unseren offensiven Rhythmus schnell zu finden.“

Euer EN BASKETS TEAM

Gemeinsamer Saisonauftakt bei unserem MAINPARTNER der BIW mit der Führungsmannschaft

Auch in dieser neuen Saison 2022/23 steht den Blau-Gelben die BIW als MAINPARTNER wieder treu zur Seite!

Das unterstreicht auch das gemeinsame Foto mit der Führungsmannschaft. Hier haben sich diese Woche die Führungsmannschaften der BIW mit den der EN Baskets vereint, sozusagen ein Bild mit lauter Spezialisten in Ihren Bereichen. Die bunte Vielfältigkeit der Mannschaft passt wunderbar zum Basketball. Auf jeder Position agiert Fachpersonal aus unterschiedlicher Herkunft.

Das macht uns gemeinsam stark und so wollen wir auch in der neuen Saison 2022/23 gemeinsam punkten!

Euer EN BASKETS TEAM

Niederlage bei der Generalprobe in Trier

Zum letzten Test der Vorbereitung reisten die EN Baskets am vergangenen Samstag nach Trier, um dort gegen die Gladiators anzutreten.
Am Ende des Tages konnten die Trierer ihrer Favoritenrolle als ProA-Ligist gerecht werden und die EN Baskets mussten sich 92:77 geschlagen geben.

Ein schwacher Start in die Partie ließ die Schwelmer Mannschaft schnell mit 20 Punkten ins Hintertreffen geraten. Angeführt von einem gut aufgelegten Brett Reed fand die Mannschaft von Falk Möller besser ins Spiel und konnte bis zur Halbzeit auf 51:44 verkürzen.

Nachdem sich das Team auch im dritten Viertel auf Augenhöhe mit dem klassenhöheren Kontrahenten bewegte, zog die Defense der Trierer im Schlussviertel mächtig an. Die daraus resultierende hohe Anzahl an Turnovern, sorgten am Ende für den verdienten Sieg der Heimmannschaft.

Headcoach Falk Möller zeigte sich, trotz der Niederlage, zufrieden mit dem letzten Testspiel vor dem kommende Woche anstehenden Saisonstart: „Wir konnten auch heute wieder einen Schritt nach vorne machen in unserer Entwicklung und ich würde von einer gelungenen Generalprobe sprechen. Wir fühlen uns bereit für das erste Meisterschaftsspiel nächste Woche.“

Sichert euch eure Tickets unter www.en-baskets.de/tickets und seid nächste Woche Samstag beim Startschuss zur Saison 2022/2023 dabei!

Foto: Photogroove Tier

Ticketverkauf für den Saisonstart beginnt

Es ist endlich soweit! Das Warten, nach über fünf Monaten, hat ein Ende.

Am Samstag, dem 1. Oktober, beginnt die neue Saison für die EN Baskets mit einem Heimspiel gegen die BSW Sixers aus Sandersdorf und ihr könnt euch eure Karten bereits ab heute unter:

www.en-baskets.de/tickets

sichern.

Spieler, Trainer und Verantwortliche fiebern dem Saisonstart gleichermaßen entgegen. Wir freuen uns, euch in der nächsten Woche in der Halle begrüßen zu dürfen.

Kommt in die Halle und verwandelt die Schwelm-ArENa in eine blau-gelbe Hölle.

#gemeinsampunktEN #gemeinsamProB #enbasketsschwelm #BARMER2BasketballBundesliga #ProB

good old times: Fundstück zu ersteigern

Es war die Saison 2004/2005, als die Union Baskets Schwelm in der 1. Basketball-Bundesliga, der heutigen easyCredit BBL, spielten.

Damals gab es in Schwelm ein blau-gelb lackiertes Auto. Die Motorhaube dieses Autos existiert noch! Das Fundstück ist sogar von allen damaligen Spielern unterschrieben worden.

Fans aufgepasst: ihr könnt dieses tolle und sehr exklusive Stück ersteigern!

Der Erlös kommt direkt unserer Basketball-Jugend zu gute.

Gebote können bis zum 20.09.22 an die email-Adresse info@en-baskets.de abgegeben werden.

Der/Die Gewinner(in) bekommt nicht nur die Motorhaube, sondern gewinnt auch ein gemeinsames Essen mit den damaligen Spielern Kristofer Speier, Benjamin Rust u.a. bei unserem Partner Taverna Xenios in Schwelm. Für einen Fan ein absolutes Highlight.

Sei also dabei und schicke Dein Gebot noch heute raus.

Sieg in Recklinghausen

Die EN Baskets haben das heutige Vorbereitungsspiel bei Citybasket Recklinghausen klar mit 73:55 gewonnen.

Die Vorzeichen standen vor dem Spiel allerdings nicht gut: Mauro Nürenberg hatte sich unter der Woche im Training verletzt und gestern Abend knickte auch noch Marius Behr im Training um, so dass Head-Coach Falk Möller mit einem dezimierten Kader in Recklinghausen antreten.

Von Beginn an waren die Blau-Gelben aber auf der Siegerstrasse und hatten insbesondere in der Verteidigung das Spiel jederzeit unter Kontrolle, ließen den Gastgebern kaum Luft zum Atmen. Offensiv allerdings fehlt es noch an Abstimmung, was aber drei Wochen vor dem ersten Ligaspiel am 1. Oktober in der Schwelm-ArENa gegen die BSW Sixers normal ist.

Head-Coach Falk Möller war sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs: „Wir haben heute einen großen Schritt nach vorne gemacht. Besonders in der Verteidigung haben immer eine sehr hohe Intensität, obwohl wir eine harte Trainingswoche hinter uns haben.“

Auch eine Schar an EN Baskets Fans hatte sich auf den Weg nach Recklinghausen gemacht. Herzlichen Dank für eure Unterstützung!!!

logo

Wilson Banner

Big Sonderheft


Main Partner