Berlin Braves zu stark für EN Baskets

Allgemein | 14. Oktober 2023

Berlin Braves - EN Baskets 86:73 Head-Coach Falk Möller schickte mit Sven Cikara, Chris Frazier, Robert Merz, Thomas Reuter und Khalil Miller seine Starter aufs Feld. Bei den Baskets starteten besonders Robert Merz mit 8 Zählern in den ersten vier Minuten und Khalil mit 2 Blocks besonders stark in die Partie. Aber auch die Gastgeber begannen stark von der Dreipunktelinie oder suchten immer wieder Center Andreas Seifert. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, die Führung wechselte mehrfach. Die blau-gelbe Verteidigung wurde aber immer stabiler, so dass wir immer wieder Fastbreaks hatten. Nach einem Dreier von Till Hornscheidt, nahmen die Braves 40 Sekunden vor Ende des ersten Viertels ihre erste Auszeit, die jedoch verpuffte. 26:19 heisst es nach 10 Minuten für die EN Baskets. Das zweite Viertel begann mit Fehlern hüben wie drüben, so dass nach über drei Minuten ohne Korberfolg auf beiden Seiten Coach Möller zur Auszeit bat. Erst nach vier Minuten fielen dann die ersten Punkte durch Seifert. 6:0-Lauf der Braves, erneut Auszeit EN Baskets. Nur noch 26:25 für die Blau-Gelben. Erst nach 8 Minuten gelang der erste Feldkorb der Baskets, doch die Braves konnten diese lange Phase nicht nutzen. Mampuya gelang mit der Schlusssekunde ein Dreier zum Halbzeitstand von 35:35. Jetzt gilt es, wieder an die offensiven Leistungen des ersten Viertels anzuknüpfen. Doch das gelang leider nicht. Besonders Andy Seifert war zu Beginn des dritten Viertels nicht zu stoppen. 46:40 für die Braves - Auszeit EN Baskets Mitte des Viertels. Leider brachte auch die Auszeit keine Wende, die Braves wurden immer stärker und konnten zweieinhalb Minuten vor Ende des Viertels erstmals mit 10 Punkten in Führung gehen. Die Blau-Gelben gaben aber nicht auf. Punkt für Punkt kamen sie heran, meist von der Freiwurflinie. Mit einem Fastbreak-Dreier von Chris Frazier verkürzten sie sogar auf 53:54. Mit vier Punkten Rückstand (53:57) geht es ins letzte Viertel. Alles ist offen. Im Schlussviertel ging zu Beginn munter hin und her, die Braves konnten die Führung halten. 68:65 bei noch fünf Minuten Spielzeit. Nach dem insgesamt fünften Dreier von Jean-Louis zum 76:67 wurde der Abstand jedoch wieder größer. Die EN Baskets kamen leider nicht mehr heran und so hiess es am Ende 86:73 für die Berlin Braves. Besonders in der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber sehr stark von jenseits der Dreierlinie. Head-Coach Falk Möller nach dem Spiel: "Das war eine unnötige Niederlage gegen eine sehr starke Berliner Mannschaft. Wir müssen in solchen Spielen deutlich physischer spielen." Ajagbe 11, Urspruch, Cikara, Merz 19, Hornscheidt 19, Bergen, Miller 2, Frazier 16, Reuter 6, Pehar. Jetzt heisst es volle Konzentration auf das kommende Spiel am nächsten Samstag zuhause in der Schwelm ArENa gegen die Itzehoe Eagles. Tickets gibt es hier Ticketshop  







logo

Wilson Banner

Big Sonderheft


Main Partner