Ausrüster Craft-Sportswear und EN Baskets verlängern Partnerschaft bis 2027

Gute Neuigkeiten an der Partnerfront!

Der Sportartikelhersteller Craft-Sportswear und die EN Baskets Schwelm verlängern ihre Partnerschaft um gleich drei Jahre.

2021 begann die Partnerschaft mit dem Sportartikel-Hersteller, der zur schwedischen New-Wave-Group gehört. In dieser Zeit hat sich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit entwickelt, die wir nun voller Vorfreude fortsetzen.

Geschäftsführer Stephan Völkel: „Wir sind sehr froh und zufrieden, mit Craft als unserem Ausrüster in die nächsten Spielzeiten zu gehen. Die Zusammenarbeit mit Gordon Reckinger und Oliver Driemel ist sehr professionell, die Produkte haben eine sehr hohe Qualität. Auch die Produktvielfalt gefällt uns sehr.“

Gordon Reckinger, Sales-Representative der Craft-Sportswear: „Gerade bei den EN Baskets freue ich mich sehr über die Vertragsverlängerung! Sie sind einer der ersten CRAFT Vereine im professionellen Basketball. Es zeigt die Wertschätzung meiner und unserer Arbeit. Ich bin froh, weitere 3 Jahre mit dem Verein gehen zu dürfen. Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle aber auch an Oliver Driemel (Sportagentur Driemel), der als abwickelnder Händler einen Löwenanteil der reibungslosen Abwicklung mit trägt. Auch hervorzuheben ist das freundschaftliche, aber sehr professionelle miteinander mit Stephan. Dadurch, dass die Gespräche auch mal über den Tellerrand hinaus gehen, entsteht ein ganz anderes Arbeitsverhältnis, welches die Zusammenarbeit erleichtert und einiges an Freude mit sich bringt!“

Facts über Craft:

Wir sind erst seit wenigen Jahren Teil der Basketballwelt, haben hier aber mit unserem Sortiment, der Lieferfähigkeit, unserer Qualität und dem hohen Anspruch, den wir an uns selbst haben, gerade was den Service angeht, einiges geleistet, sodass wir uns einen Namen innerhalb kürzester Zeit erarbeitet haben. Wir stehen für Kontinuität und wollen langfristig mit Vereinen wie den EN Baskets Schwelm zusammenarbeiten und kein „One hit wonder“ sein.

CRAFT

New Wave

Jonathan Almstedt kommt zu den EN Baskets

Nachdem wir bereits im Laufe der abgelaufenen Saison einige erfreuliche Kadernews verkünden durften, können wir euch heute unseren ersten Neuzugang vorstellen.

Jonathan Almstedt schließt sich den EN Baskets zur Saison 2024/2025 an!

Der 24-jährige deutsche Big-Man ist kein Unbekannter, spielte Jonathan bereits letzte Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB beim Rivalen aus Iserlohn.

Dort legte er pro Spiel 6 Punkte und 4,5 Rebounds auf. Sein Season-High lag bei 21 Punkten im Spiel gegen die TKS 49ers. Euch Fans dürfte der 2,08m-Hühne noch bestens aus dem Auswärtsderby bekannt sein: dort überragte er mit 19 Punkten und 8 Rebounds. Zwölf seiner Punkte kamen damals von der Dreierlinie! Die (unter anderem gegen uns bewiesene) Wurfqualitäten sind eine der größten und wertvollsten Qualitäten unseres Neuzugangs. Almstedt kann das Feld, trotz seiner imposanten Statur, breit machen und damit Platz für seine Mitspieler schaffen.

Vor seiner Station in Iserlohn lief der Center drei Jahre lang für die Gladiators Trier in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA auf und stellte in seiner letzten Saison, mit zwölf Minuten pro Spiel, auch schon auf höherem Niveau seine Qualitäten unter Beweis.

Unser Neuzugang sagte folgendes nach seiner Vertragsunterschrift: „Ich freue mich, in der kommenden Saison für die EN Baskets Schwelm aufzulaufen. Ich bin gespannt auf den Verein und meine neuen Mitspieler, sowie das für mich neue Trainerteam. Ich glaube, dass ich das Team gut ergänzen und mit meinen Fähigkeiten zu einer erfolgreichen Saison beitragen kann! Dazu freue ich mich natürlich dabei auch auf die tatkräftige Unterstützung der Fans. Bis ganz bald, euer Johnny.“

Auch Falk Möller freut sich mit Jonathan Almstedt einen entwicklungsfähigen deutschen Innenspieler im Team zu haben: „Johnny hat noch viel Entwicklungspotenzial, welches wir voll ausschöpfen möchten. Er hat tolle Anlagen und kann mit seinem Shooting eine sehr interessante neue Facette für unser Spiel sein. Physisch ist er natürlich eine enorme Präsenz, die uns defensiv und an den Brettern definitiv guttun wird! Ich freue mich sehr, dass wir unseren deutschen Kern mit einem Spieler wie Johnny verstärken konnten!“

Wir freuen uns auf Dich und herzlich willkommen in Schwelm, Johnny!

Foto: Iserlohn Kangaroos

Sei dabei: SPARKASSEN-BASKETBALL-SOMMERCAMP 2024

Du hast Lust, in den Sommerferien Basketball zu spielen?

Dann meldet Euch zu unserem Sparkassen-BASKETBALL-SOMMERCAMP vom 08. – 11. Juli 2024 an!

Hier geht es zum Flyer mit Anmeldeformular:

Camps_2024

Wir freuen uns auf Euch und vier spannende, sportliche Tage!

Euer EN BASKETS TEAM

Ersteigere hier das originale handsignierte Trikot Deines Lieblingsspielers

Liebe EN Baskets-Fans aufgepasst, heute startet unsere Trikotauktion #koerbefuerEN!

Ihr habt die einmalige Chance, das gelbe handsignierte Originaltrikot eures Blau-Gelben-Lieblingsspielers 💙💛 aus der abgelaufenen Saison 2023/24 zu ersteigern!

Bietet mit für einen guten Zweck, ihr unterstützt dabei unsere Jugend!

🏀Aktionszeitraum: 10. – 17.05.24

Und hier geht es zur Trikotauktion: 👇👇👇

https://teamlove.ticketingsolutions.de/32-en-baskets-schwelm ✅✅✅

Euer EN Baskets-Team

Und wieder do-or-die – Spiel 3 in Ulm steht an

Do-or-die? Immer wieder gerne!

So könnte die Überschrift für die bisherigen Playoffs der EN Baskets lauten. Folgerichtig wartet am Sonntag um 17:00 Uhr das nächste „Endspiel“ auf die Mannschaft. Durch die jeweils gewonnenen Heimspiele geht auch die Viertelfinalserie über die volle Distanz und in ein entscheidendes drittes Spiel.

Durch ein famoses Spiel 2 vor heimischer Kulisse verdiente sich das Team den Showdown in Ulm. Vergangenen Sonntag überragte vor allem ein Mann: Khalil Miller lieferte sein bestes Spiel im Schwelmer Trikot ab und war, mit seinem Double-Double aus 33 Punkten und 14 Rebounds, der Hauptverantwortliche für den Serienausgleich.

Aber auch der Rest der Mannschaft präsentierte sich stark im Kollektiv und in einer deutlich besseren Verfassung, als noch im teilweise desolaten Spiel 1.

Sven Cikara leitete das Spiel seiner Mannschaft wie ein Veteran (8 Assists) und wusste auch sich selber in Szene zu setzen (16 Punkte).

Vor allem das vierte Viertel begeisterte die Fans und auch Headcoach Falk Möller: „Das war vermutlich unser bestes Viertel der Saison!“ In eben jenem Schlussviertel brachte die aggressive Defense den Ulmer Offensivmotor das erste Mal so richtig ins Stocken.
Für Möller ist die Defense erneut der Schlüssel: „Ich habe es ja schon häufiger betont: Die Ulmer sind für mich in der Offensive das talentierteste Team der Liga. In jeder Phase, in der sie minimal nachlassen, müssen wir zur Stelle sein. Das ist uns im Heimspiel perfekt gelungen und daran wollen wir anknüpfen.“

Die Zielsetzung ist klar für den Coach: „Wir reden von einem entscheidenden dritten Spiel einer Viertelfinalserie. Auch wenn es ein ganz hartes Auswärtsspiel wird, wollen wir jetzt selbstverständlich auch als Sieger vom Parkett gehen und ins Halbfinale einziehen!“

Das Spiel könnt ihr wie schon Spiel 1 auf dem YouTube-Kanal von ratiopharm Ulm verfolgen!

Hense Systeme wird neuer Exclusive Partner der EN Baskets

HENSE SYSTEME wird ab der Saison 2024/25 neuer Partner der EN Baskets und steigt direkt auf der Partnerebene Exclusive Partner ein.

Nicht nur sportlich läuft es bisher bei den Blau-Gelben erfolgreich. Auch auf Partnerseite werden momentan einige spannende Gespräche geführt. Natürlich liegt der Fokus in der Vermarktung auch bereits wieder auf der neuen Saison.
Wir freuen uns, heute mitteilen zu können, dass die Hense Systemtechnik GmbH & Co. KG ab der neuen Saison 2024/25 neuer Exclusive-Partner der EN Baskets wird.

Die Gespräche mit der zukünftigen Gesellschafterin Theresa Hense und dem Geschäftsführer Christian Sartor liefen von Anfang an positiv und freundschaftlich. Hier hat man direkt gemerkt, dass auf der Führungsebene zum einem Basketball-Leidenschaft als auch regionale Verbundenheit vorliegt.

HENSE SYSTEME mit ihrem Sitz in Bochum (Ruhrgebiet) ist einer der führenden Hersteller hydraulischer Schwenkmotoren nach dem Drehflügelprinzip sowie kundenspezifischer Hub-Schwenksysteme. Ebenso sind sie bekannt als Erstausrüster in vielen Bereichen der Prüfstandtechnik.

Die Führung des Familienunternehmens befindet sich bereits in der dritten Generation und bietet seit nunmehr 50 Jahren innovative Lösungen im Bereich hydraulischer Komponenten für nahezu alle Industriebereiche an.

Durch den tragischen Verlust des Herrn Frank Hense im Mai und des Herrn Paul Wilhelm Hense im August tritt Herr Christian Sartor als neuer Geschäftsführer in das Unternehmen ein. Gemeinsam mit der Unterstützung des gesamten Hense-Teams und Frau Theresa Hense blickt das Unternehmen mit „Kurs in Richtung Zukunft“ positiv ins Jahr 2024 und freut sich auf die bevorstehenden Veränderungen und Herausforderungen.

Dazu gehört auch für HENSE SYSTEME neben ihrem neuen Website-Auftritt die neue Partnerschaft mit den EN Baskets.
„Theresa und ich sind beide gebürtige Schwelmer, ich selbst habe auch vor Jahren Basketball in Schwelm gespielt und kann daher meine Wurzel nicht leugnen.“ ,verrät uns Christian Sartor (Geschäftsführer HENSE Systeme) mit einem kleinen schmunzeln im Gesicht.

„Die EN Baskets sind das Aushängeschild im EN-Kreis. Das Heimspielevent ist dynamisch, hochwertig und momentan in der Play-Off-Runde mehr als emotional. Dynamik, Präzision und Exaktheit leben auch wir mit Leidenschaft in der Produktion unserer Produkte. Das passt für uns hervorragend zusammen und zudem möchten wir den regionalen Sport unterstützen.“

„Mit Hense Systeme haben wir einen neuen Partner an unserer Seite, der mit uns den Basketball lebt und ein großes Grundverständnis vom großen Ganzen mitbringt. Wir danken Hense Systeme für Ihr Vertrauen und freuen uns auf die gemeinsame, partnerschaftliche Zusammenarbeit!“ so Janine Schäper (Marketingleiterin der EN Baskets).

https://hense-systeme.com

#partnerschaft #gemeinsampunktEN #gemeinsamProB #BARMERLiga
#enbasketsschwelm #enneperuhrkreis #radioenneperuhr

Serie ausgeglichen – EN Baskets schlagen OrangeAcademy Ulm

Die EN Baskets gewinnen Spiel 2 der Serie gegen die OrangeAcademy und erzwingen damit ein Spiel 3 in Ulm!

Am Ende siegten die Schwelmer nach einem überragenden vierten Viertel verdient mit 96:89. Damit entschied die Möller-Mannschaft das dritte do-or-die-Spiel in den diesjährigen Playoffs für sich. Die euphorisierten Zuschauer sahen vermutlich eines der besten Spiele jemals in der Schwelm-ArENa und honorierten die Leistung mit ohrenbetäubendem Beifall!

Zum Spiel:

Der Start in die Partie gehörte den Gastgebern. Allen voran Khalil Miller erwischte eine gute Anfangsphase. Alleine der Kanadier hatte nach fünf Minuten bereits 10 Punkte auf dem Konto. Die Ulmer fanden dann aber vor allem im Fastbreak schnelle Lösungen und kamen zu vielen freien Würfen.

Schwelm hatte in Form von Hornscheidt und Reuter Antworten an der Freiwurflinie, sodass das nächste offensivgeprägte Viertel der Serie mit 30:27 an die EN Baskets ging.

Auch im zweiten Viertel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Sven Cikara organisierte das Spiel seiner Mannschaft ausgezeichnet und fand seine Mitspieler in guten Positionen. Bei den Gästen spielte Kapitän Philip Hecker sein bisher bestes Playoffspiel und nahm seine jüngeren Mannschaftskameraden an die Hand. Erst als Khalil Miller in der gegnerischen Hälfte sein drittes persönliches Foul zugesprochen bekommen hat und deshalb auf die Bank musste, übernahmen die Ulmer die Kontrolle. An den Körben war Essengue nicht mehr zu verteidigen und stand zur Halbzeit schon bei 15 Punkten und elf Freiwurfversuchen. Durch den Run in den letzten fünf Minuten lagen die Blau-Gelben zur Halbzeit mit 46:53 zurück.

Das dritte Viertel begann mit dem vierten persönlichen Foul für Khalil Miller denkbar schlecht. Falk Möller ließ seinen Schlüsselspieler aber auf dem Feld und der sorgte daraufhin fast im Alleingang für eine Aufholjagd. Acht Punkte, nach dem Foul, gingen auf das Konto des Centers. Mit Ablauf der Uhr traf sein dauerhafter Gegenspieler Essengue ein weiteres Mal von der Dreierlinie und sorgte für eine 70:75-Führung seiner Mannschaft.

Im Schlussviertel war es erneut Miller der nach über 20 Minuten einen Dreier verwandeln konnte. Ulm antwortete mit einem 7:0-Lauf und vier Punkten, vom bis dato verhältnismäßig unauffälligen Langenfeld. In der darauffolgenden Auszeit schien Falk Möller die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Mannschaft spielte jetzt überragende Defense und fand in der Offensive Lösungen am Korb. Als die Schwelm-ArENa eine Minute vor Schluss die Spannung kaum noch auszuhalten war, entschied (natürlich) Khalil Miller mit dem Block der Saison die Partie und versetzte die Zuschauer im Ekstase! Nach einem überragenden Schlussviertel (24:14) gewannen Khalil Miller und seine Teamkollegen in einem der spannenden Spiele der Saison mit 96:89!

Falk Möller sagte folgendes nach der Partie: „Das war über 40 Minuten unsere beste Saisonleistung. Khalil Miller war natürlich herausragend heute. Wie clever er ist, war nach dem vierten Foul offensichtlich. Der Schlüssel heute war die verbesserte Defense. Vor allem im vierten Viertel haben wir defensiv am Limit gespielt, worauf ich stolz bin. Wir haben heute bewiesen, dass wir nicht einfach zu schlagen sind und mit dem Mindset reisen wir auch nach Ulm. Da wollen wir natürlich auch die zweite Serie drehen und ins Halbfinale einziehen!“

Das dritte und entscheidende Spiel findet am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr in Ulm statt.

Infos zum Viertelfinal-Heimspiel gegen die OrangeAcademy Ulm

Nach dem gestrigen Spiel steht es 1:0 für Ulm. Lasst uns morgen die Serie ausgleichen. Wir brauchen euch alle in der Schwelm ArENa: Ticketshop

*** V E R – S h u t t l e ***

Der Fan-Shuttle unseres Partners VER fährt auch am Sonntag. Die Zeiten sind entsprechend der Tipp-Off-Zeit 16:00 Uhr jeweils 3,5 Stunden früher.

– 1. Fahrt Abfahrt Ländchenweg: 14:40 Uhr

– Abfahrt Hbf: 14:52 Uhr

– Ankunft Schwelm-ArENa: 15:00 Uhr

– 2. Fahrt Abfahrt Hbf: 15:22 Uhr

– Ankunft Schwelm-ArENa: 15:30 Uhr

Nach Spielende:

Abfahrt Schwelm-ArENa: 18:15 Uhr und 18:45 Uhr

Holt euch euer Ticket und lasst uns gemeinsam ein drittes Spiel erzwingen.

Das nächste do-or-die-Spiel – EN Baskets empfangen Ulm

Spiel Zwei der Serie und gleichzeitig das erste Viertelfinal-Heimspiel seit dem Wiederaufstieg (Corona-Playoffgruppen exkludiert) wartet auf die EN Baskets. Dementsprechend groß ist die Vorfreude bei den Fans, Verantwortlichen und der Mannschaft!

Nach der 99:81-Niederlage in Spiel 1 der Serie steht die Mannschaft von Falk Möller erneut mit dem Rücken zur Wand. Ein Sieg muss her, damit die Saison nicht im Viertelfinale zu Ende geht.

Am Freitag verloren die Schwelmer verdient mit 99:81. Der Fokus muss offensichtlich auf der Defense liegen. Die talentierten Ulmer schossen und trafen aus allen Lagen und waren zu keiner Zeit zu stoppen. Die Topspieler Langenfeld (25 Punkte) und Essengue (23 Punkte) scorten nach Belieben. Die beiden Ausnahmespielern müssen besser und enger verteidigt werden, um eine Chance auf den Sieg zu haben.

Trotz der hohen Niederlage konnte der Mannschaft nicht der Charakter und die Einsatzbereitschaft abgesprochen werden. Bis zur letzten Sekunde warf sich jeder Spieler voll rein und versuchte alles, um sich ein besseres Gefühl für das zweite Spiel abzuholen. Dieser Einsatz wird auch im Heimspiel als Basis vonnöten sein, um die Ulmer in Schwierigkeiten zu bringen.

Die Fans können sich auf jeden Fall auf ein Spektakel freuen. Im ersten Spiel schlossen beide Mannschaften zusammen 81 Mal von der Dreierlinie ab und machten das Spiel häufig schnell.

Falk Möller sagt folgendes vor dem zweiten Spiel der Viertelfinalserie: „Wir haben ein katastrophales erstes Viertel gespielt und kopflos agiert. Dem Fehlstart sind wir dann 30 Minuten hinterhergerannt und konnten das Loch nie richtig stopfen. Deshalb wird der Start sehr wichtig in die Partie. Wir dürfen den Ulmern nicht die Freiräume gewähren wie am Freitag. Offensiv wollen wir an die Viertel zwei bis vier anknüpfen und dann schauen wir, ob das für ein Spiel 3 reicht.“

Tickets für das erste Endspiel gibt es in unserem Ticketshop.

Foto: Chris Schön

Chancenlos in Spiel 1 – klare Niederlage in Ulm

Die EN Baskets verlieren Spiel 1 der Serie bei der OrangeAcademy Ulm mit 99:81.

Damit steht auch fest, dass am Sonntag um 16:00 Uhr das nächste do-or-die-Spiel auf die Blau-Gelben wartet.

Zum Spiel:

Der Start in die Partie gehörte den Gastgebern. Allen voran Toptalent Essengue war in der Anfangsphase kaum einzufangen. Beim Stand von 12:4 sah sich Falk Möller nach vier Minuten zu seiner ersten Auszeit gezwungen.

Auch nach der Pause fiel offensiv kein Wurf und die Gastgeber kamen im Fastbreak ins Laufen. Der 9:0-Lauf zum 21:4 machte den Fehlstart perfekt. Zum Ende des Auftaktviertels verbesserte sich zumindest die Trefferquote offensiv, was an einer hochverdienten 20-Punkte-Führung für die Ulmer nichts änderte.

Im zweiten Viertel setzte sich der Trend fort und die Gastgeber kamen problemlos in ihre Spots, aus denen sie hochprozentig trafen. Wenn mal ein Wurf nicht fiel, war Noa Essengue meistens da, um den Rebound einzusammeln. Zur Halbzeit stand der Franzose bereits bei 13 Punkten und 6 Rebounds. Generell trafen die Ulmer vor allem am Korb nach Belieben (11/12 92%). Nach einem offensiv geprägten Viertel gingen die Schwelmer mit einem 56:34-Rückstand in die Halbzeit.

In der Pause kühlte keine Mannschaft ab und warfen sich die Dreier um die Ohren. Auf Schwelmer Seite stemmte ich Khalil Miller gegen die drohende Niederlage. Defensiv mit guten Händen und offensiv fanden ihn seine Mitspieler in guten Positionen unter dem Korb. Ein 8:2-Lauf zum 74:58 zwang dann auch Baldur Ragnarsson zu seiner ersten Auszeit.

Zwei Turnover zur Unzeit stoppten das aufkommende Momentum und sorgten für einen Ulmer 6:0-Lauf. Nach zwei Minuten im vierten Viertel machte dann Maximilian Langenfeld mit drei Dreiern den Deckel auf die Partie. Zu allem Überfluss verletzte sich Marc Klesper drei Minuten vor Schluss. Gute Besserung, Marc!

Die OrangeAcademy traf über die gesamten 40 Minuten aus allen Lagen überragend (68% 2er / 41% 3er) und war von der Defensive zu keiner Sekunde zu stoppen! Das erste Spiel geht damit hochverdient an den Favoriten und am Sonntag sind die Blau-Gelben mal wieder zum siegen verdammt. Die Situation kennt die Möller-Mannschaft aus dem Achtelfinale nur allzu gut. Das Ziel ist es, noch eine Fahrt nach Ulm anzutreten und ein drittes Spiel zu erzwingen!

Falk Möller sagte folgendes nach der Partie: „Wir haben uns mit dem indiskutablen ersten Viertel selber eine Grube gegraben. Danach haben wir offensiv unseren Rhythmus gefunden und konnten mithalten. Es ist natürlich klar, dass wir uns so einen Totalausfall am Sonntag nicht nochmal erlauben dürfen. Glückwunsch an Ulm, sie waren die klar bessere Mannschaft“

Ajagbe 2, Urspruch, Cikara 11, Merz 7, Hornscheidt 17, Bergen 3, Miller 23 (13 Reb.), Frazier 8, Reuter 8, Klesper 2.

Am kommenden Sonntag, 28.04.24 geht es um 16:00 Uhr in der Schwelm ArENa in Spiel 2, das unbedingt gewonnen werden muss, wenn wir die Saison fortsetzen wollen. Tickets gibt es im Ticketshop.

Foto: Chris Schön

logo

Wilson Banner



Main Partner