Unambitionierter Auftritt der EN Baskets Schwelm gegen TG s.Oliver Würzburg!

Unambitionierter Auftritt der EN Baskets Schwelm gegen TG s.Oliver Würzburg!

EN Baskets Schwelm – TG s.Oliver Würzburg (32:39) 75:90

Die große Freude über den Einzug in die Playoffs überwog bei den EN Baskets Schwelm in der vergangenen Woche, als sie nach einer guten Leistung die Bayer Giants Leverkusen in die Schranken wiesen. Aber erneut konnten die Schwelmer eine erfolgreiche sportliche Linie nicht konservieren und mussten im heimischen Baskets Dome gegen die TG s.Oliver Würzburg eine bittere Niederlage hinnehmen.

Gleich von Beginn an präsentierten sich die Gäste sehr zielstrebig und hatten mit Miles Jackson-Cartwright den besten Akteur der Partie in ihren Reihen. Satte 32 Punkte sammelte der Guard der Würzburger gegen die EN Baskets am Ende ein und war der Hauptverantwortliche für den Erfolg seiner Farben. Allerdings machten es die Mannen von Falk Möller dem US-Amerikaner auch sehr leicht. Mit einfachen Drives gelangte dieser nahezu unbedrängt zum Schwelmer Korb und schloss häufig ungehindert ab. Nur zum Ende des 1.Viertels keimte ein wenig Kampfgeist bei den Hausherren auf. Zwar hatten die EN Baskets dann kurzzeitig das Momentum auf ihrer Seite und lagen auch vor der kurzen Pause mit einem Zähler vorne, verloren aber spätestens im 2.Viertel erneut die spielerische Linie.

Den Würzburgern reichte es meistens mit Tempo in die Zone der EN Baskets zu penetrieren, um dann den Ball leicht unter den Korb abzulegen oder mit einem Pass den freien Mann an der Dreierlinie zu finden, der unverteidigt aus der Distanz abschloss. Auf der anderen Seite wirkten die Schwelmer ideenlos und fanden nicht den Zugang, die TG-Defense unter Druck zu setzen. Verdient lag die Truppe von Gäste-Coach Liam Flynn dann mit 7 Punkten auch zur Halbzeitpause vorne.

Leider änderte sich das Bild der Partie auch im 3.Viertel nicht. Die Würzburger konnten schalten und walten wie sie wollten und trafen auf wenig Gegenwehr. Zu verkrampft und mit wenig Kampfgeist präsentierten sich die Blau-Gelben und verzweifelten am einfachen Spiel ihrer Kontrahenten. Je länger die Begegnung dauerte, desto sicherer wurden die TG-Akteure und ließen sich auch durch ein kleines Zwischenhoch der EN Baskets verunsichern. 55:60 stand es nach 30 Minuten aus Sicht der Gastgeber.

Das erwartete Aufbäumen der Schwelmer in den letzten 10 verbliebenen Minuten war an diesem Abend kaum erkennbar. Die TG erwischte zur Mitte des letzten Abschnitts einen letzten großen Lauf und schraubte den Vorsprung auf 17 Punkte hoch, brachte das Spiel sicher über die Ziellinie und ging als verdienter Sieger vom Platz.

Baskets-Coach Falk Möller war bedient und fand nach der Schlusssirene deutliche Worte: „Wir haben erneut vor eigenem Publikum ein ganz schlechtes Spiel geboten. Wir haben bei weitem nicht den Einsatz gezeigt, den ich mir wünsche. Solch ein Auftritt in eigener Halle und vor diesen treuen Zuschauern ist peinlich und darf uns einfach nicht passieren.“

EN Baskets Schwelm: Mikutis 16, Perl 5, Meyer-Tonndorf 8, Schröter 7, Cuic 12, Bredt 2, Fiorentino 4, Reuter 18, Jean-Louis, Boyce 3

 

Das nächste Spiel der EN Baskets Schwelm findet bereits am Freitag, den 09.03.2017 um 19:30 Uhr statt. Gegner der Schwelmer werden die Rostock Seawolves sein, die in der ProB-Nordstaffel den 3.Tabellenplatz belegten.

 

 

 

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.