EN Baskets werden für großen Kampf nicht belohnt!

EN Baskets werden für großen Kampf nicht belohnt!

EN Baskets Schwelm – Dresden Titans (42:57) 96:101

Ca. 1000 Zuschauer kamen am Samstagabend in den Baskets Dome und wollten nach zwei Niederlagen ihrer Mannschaft, endlich wieder einen Sieg sehen. Vor heimischer Kulisse sollte das bekanntlich machbar sein. Zwar gelang es den EN Baskets Schwelm nicht, die erschreckend treffsicheren Titans an diesem Abend zu besiegen. Aber trotz eines hohen Rückstands von 23 Punkten, kämpften die Schwelmer sich wieder in die Partie und verpassten leider die Siegchance. Was zunächst nach einer Erdrutsch-Niederlage aussehen sollte, entwickelte sich zu einem großen Fight, da die EN Baskets nie aufgaben. Leider sollte es zum Happy End nicht reichen!

Coach Möller schickte aufgrund einer Knie-Verletzung von Chris Hortman, eine veränderte Startformation auf den Platz. Wann der Amerikaner wieder eingesetzt werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht klar.

Mit Perl, Krieger, Mikutis, Reuter und Fiorentino ging es dann los. Die EN Baskets gewannen den Sprungball und konnten auch sofort in Führung gehen. Auch nach 3 Minuten sah das Spiel für die Heimmannschaft und beim Stand von 9:8 gut aus. Doch die bis dahin schon 100%-ige Quote der Titans wollte nicht abreißen. Während sich die Dresdener in einen Rausch warfen, verkrampfte die Defensivarbeit der EN Baskets. Satte 34 Punkte mussten die Schwelmer in den ersten 10 Minuten verkraften, während sie selbst nur auf 18 Zähler kamen.

Auch im 2.Viertel waren die Gäste noch im „Flow“ und erzielten bis zur Halbzeitpause unheimliche 57 Punkte. Bis dahin konnten sich die Schwelmer etwas herantasten. Aber an einen Sieg der Hausherren war zu diesem Zeitpunkt kaum zu denken.

Als die Pause zu Ende war und das 3.Viertel begann, waren es Jean-Louis, Mikutis und Cuic, die mit einer Serie von Dreiern schnell auf 54:60 aufschlossen. Weitere Punkte von Mikutis sorgten fast für einen Gleichstand.

Ein Run der Titans war zwischenzeitlich ein kleiner Dämpfer, doch Kapitän Reuter antwortete mit einem Dreier kurz vor dem Ende des vorletzten Viertels, so dass die EN Baskets mit einem 6-Punkte-Rückstand in den letzten Abschnitt zogen.

Auch in den letzten 10 Minuten zeigten die EN Baskets großen Einsatz. Der stark agierende Cuic sicherte sich viele Rebounds und konnte auch im Angriff ein paar Akzente setzen. Beim Spielstand von 84:85 hatten die Gastgeber erneut die Chance, das Spiel endlich mal zum Kippen zu bringen. Die Quote von der Freiwurflinie war bei den Schwelmern an diesem Abend nicht gut und ein weiterer entscheidender Faktor, warum das letzte Quäntchen Glück fehlen sollte.  Die Dresden Titans blieben ruhig und zielstrebig, waren in der entscheidenden Phase wieder präsent und netzten sicher ihre letzten Würfe ein.

Am Ende verloren die EN Baskets knapp, aber letztlich verdient und stehen am kommenden Wochenende vor der Mammut-Aufgabe der Hinrunde. Dann reisen die Spieler von Coach Falk Möller in den tiefen Süden und treffen auf den Tabellenführer scanplus elchingen.

EN Baskets Schwelm: Mikutis 15 (9 Rebounds), Perl 5 (5 Assists), Krieger 3, Meyer-Tonndorf 3, Schröter 13, Cuic 17 (9 Rebounds), Bredt, Fiorentino 2, Reuter 23 (7 Rebounds), Jean-Louis 15

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.