EN Baskets Schwelm – Vorbereitungen auf die kommende Spielzeit stehen an!

News | Omar Rahim | 3. April 2018

Auch wenn die Playoffs und Playdowns der ProB-Saison 2017/2018 noch laufen und die Aufsteiger und Absteiger nicht feststehen und die EN Baskets Schwelm auch schon ausgeschieden sind, bleibt die Mannschaft aus dem EN-Kreis nicht tatenlos. Es wird fleißig im Hintergrund gearbeitet, um sich für die kommende Spielzeit in der 2.Basketball-Bundesliga ProB aufzustellen. Während Trainer Falk Möller sich um die sportlichen Belange kümmert, wird an anderer Stelle für die Zusammenstellung der Lizenz-Unterlagen gesorgt. Als Aufsteiger hatten die Schwelmer - das galt für jedes Team, das aus der Regionalliga kam - noch „Welpenschutz“ genossen. Manche vorgegebenen Änderungen und Auflagen seitens der 2.Basketball-Bundesliga trafen die EN Baskets noch nicht, müssen aber in der Saison 2018/2019 umgesetzt werden. Die Liga schimpft sich zwar nicht mehr „Junge Liga“, legt aber den Fokus dennoch auf die Entwicklung von Nachwuchsspielern. Die EN Baskets Schwelm müssen ab der kommenden eisterschaftsrunde einen hauptamtlichen Jugendtrainer installieren, der sich in den kommenden Jahren der Talentförderung bei den Schwelmer annehmen muss. Zudem soll das ordentlich aufgestellte Schul-Programm ausgeweitet werden. Die interne Zielsetzung der RE Baskets/EN Baskets Schwelm wird sein, in absehbarer Zeit wieder junge Basketballer aus der eigenen Riege und der Region an die ProB-Mannschaft heranzuführen. Als wichtige Plattform dient unter anderem auch die 1.Herrenmannschaft der RE Baskets Schwelm, die seit einigen Jahren schon zu den besseren Teams in der 2.Regionalliga 2 gehört. Spieler wie Mirko Krieger, Lukas Erdhütter, Felix Meyer-Tonndorf, Vladimir Pinchuk und David Ewald ergriffen die Möglichkeit auch in der Mannschaft des Hauptvereins aufzulaufen, um sich sportlich weiter zu entwickeln. Der Lizenz-Antrag für die Spielzeit 2018/2019 wird fristgerecht der 2.Basketball-Bundesliga übergeben. Damit wird dann der erste große bürokratische Schritt in Richtung ProB 201/2019 vollzogen sein. Wie häufig in der Vergangenheit, steht auch in diesem Jahr nicht fest, ob sie in der Süd- oder Nordstaffel landen werden. Wenig später beginnen auch die Planungen für den Dauerkartenverkauf, der spätestens Anfang Juni starten soll. Das Pilot-Projekt „Livestreaming“, welches am letzten Spieltag der regulären Saison gegen die TG s.Oliver Würzburg angeboten wurde, entpuppte sich als ein großer Erfolg in der Reichweitengewinnung und wird ebenfalls intern besprochen.      







logo


Big Sonderheft


Main Partner