EN Baskets Schwelm nehmen Hamburgs Offensivstärke sehr ernst!

Allgemein | Omar Rahim | 15. Januar 2021

Zu Jahresbeginn konnten die die EN Baskets Schwelm gleich zwei Erfolge einfahren. Erst gab es einen Sieg gegen die favorisierten WWU Baskets aus Münster und in der vergangenen Woche legten sie dann im weiteren NRW-Derby bei den Rheinstars Köln nach. Die ersten beiden Viertel gegen die Rheinländer waren überzeugend und wurden sehr sachlich abgearbeitet. Die Rheinstars hatten wenig Mittel, um die Defense der EN Baskets zu überwinden. Im Angriff teilten die EN Baskets den Ball sehr gut und dank eines stark agierenden Monty Scott wurde das „Teamplay“ durchgehend hochgehalten. Im 3.Viertel befanden sich die Blau-Gelben aber im kollektiven Tiefschlaf und präsentierten sich sehr anfällig. Die Verteidigung kollabierte und sorgte auch für Nervosität im Angriffsspiel der Balu-Gelben. Das Team von Trainer Falk Möller fing sich spätestens im letzten Viertel wieder und konnte wichtige Meisterschaftspunkte nach Hause bringen. Genau solch einen temporären Aussetzer wie gegen Köln sollte den EN Baskets möglichst nicht mehr passieren und schon gar nicht am kommenden Wochenende gegen den ETV Hamburg Basketball. Der Aufsteiger aus der Regionalliga Nord hatte, bedingt durch Covid-19-Infektionen, einen verspäteten Saisonstart. Das Team von Trainerin Sükran Gencay fuhr dann überraschend einen Derbysieg gegen den SC Rist Wedel ein und sicherte sich so einen guten Auftakt in eine recht außergewöhnliche Spielzeit 20/21. Spätestens aber nach weiteren Erfolgen in Iserlohn und zuhause wieder gegen Wedel wurde deutlich, dass der ETV ein unangenehmer Gegner sein konnte. Die Offensivkräfte Uzkuraitis, Abaker und der ehemalige Stahnsdorfer Salami können an einem guten Tag richtig heiß laufen und für Kopfschmerzen bei ihren Gegnern sorgen. Genau solch eine Situation mussten die Wedeler am vergangenen Wochenende miterleben. Das Spiel begann und wurde zu einem reinen Offensivspektakel, welches der ETV deutlich bestimmte. Hervorragende 68 (!) Punkte erzielten die Hamburger bis zur Halbzeit und untermauerten ihre Qualitäten im Angriffsspiel. Die EN Baskets Schwelm haben, trotz zwischenzeitlicher Schwächen, an den letzten beiden Spieltagen gezeigt, dass sie auch richtig verteidigen und die Rotationen durchlaufen können. Streckenweise griffen die Mechanismen so gut, dass ihre Kontrahenten minutenlang punktlos blieben. Nur konnten die Blau-Gelben ihre Defense nie über die vollen 40 Minuten auf einem hohen Level halten und waren selbst dafür verantwortlich, dass die gegnerische Mannschaft einen guten Lauf bekam. Die ETV-Basketball wissen sehr gut, wie sie solch eine Schwächephase für sich nutzen können. Entsprechend hellwach sollte das Baskets-Team am kommenden Wochenende antreten, um nicht in Bedrängnis zu geraten. Die Vorbereitung der Baskets auf die anstehende Pflichtaufgabe lief bis zum Donnerstagabend ohne jegliche Schwierigkeiten. Es gab keine Verletzungen oder Blessuren, die zu Ausfällen führten. Auch Felix Meyer-Tonndorf, der gegen die Rheinstars nach wochenlanger Pause wieder auflief, kommt immer besser in Schwung und wird auch gegen den ETV seine Einsatzzeit bekommen. Das Spiel der EN Baskets Schwelm gegen den ETV Hamburg Basketball findet am kommenden Samstag, den 16.01.2021 statt. Tip-Off ist um 19:30 Uhr. Es wird ein Livestream angeboten, der unter dem folgenden Link bis spätestens um 18:30 Uhr am Spieltag buchbar ist:  https://tickets-enbaskets.reservix.de/tickets-livestream-en-baskets-schwelm-etv-hamburg-in-schwelm-schwelm-arena-am-16-1-2021/e1621695







logo

Wilson Banner

Big Sonderheft


Main Partner