EN Baskets Schwelm machen den Sack gegen Köln nicht zu!

Allgemein | Omar Rahim | 14. November 2020

EN Baskets Schwelm – Rheinstars Köln (41:44) 78:79 Dass die EN Baskets Schwelm bei Meisterschaftsspielen für Nervenkitzel sorgen können, ist bekannt. Doch in der eigenen Schwelm ArENa gehen sie dann doch am Ende meistens als Sieger hervor. Gegen die RheinStars Köln sah dieses lange so aus, aber es reichte dann am Ende doch nicht. Das Spiel wurde von einem der Schiedsrichter per Sprungball gestartet und die Gäste waren direkt hellwach und auf Sieg eingestellt. Der Amerikaner Golson markierte die ersten 10 Zähler seiner Mannschaft und machte den EN Baskets das Leben schwer. Die Hausherren mühten sich, aber der Rhythmus fehlte und die Sicherheit im Abschluss ebenfalls. Defensiv waren sie zu Beginn des 1.Viertels eher zurückhaltend und ließen die Gäste schalten und walten. Mit 14:27 aus Sicht der EN Baskets ging es in die erste kleine Pause. Danach kamen die Blau-Gelben stark auf und präsentierten sich als kämpferische Mannschaft. Lediglich das Rebounding wurde sträflich vernachlässigt, sonst wäre auch eine Baskets-Führung zur Halbzeit möglich gewesen. Die nötige Energie brachte mal wieder der Bulgare Milen Zahariev aufs Parkett. Mit seinen Hustle-Plays sorgte er für viel „Trouble“ unter dem Kölner Korb und war eindeutig der Verantwortliche für die Schwelmer Aufholjagd. Dennoch verteidigten die Rheinstars einen kleinen Vorsprung und retteten diesen in die Halbzeitpause. Den besseren Start in das 3.Viertel erwischten die EN Baskets Schwelm. Ihre Verteidigungsarbeit passte jetzt und auch das Reboundverhallten war wesentlich verbessert. Kapitän Khartchenkov setzte die ersten Dreier ins Kölner Netz, die anderen Mitspieler folgten ihm und trafen auch aus der Distanz. Auch die Zonenverteidigung der Rheinstars wurde nun gut überspielt und stellte plötzlich kein Problem mehr dar. Die EN Baskets drehten die Partie und gingen bis zum Ende des Abschnitts mit 4 Zählern nach vorne. Auch im letzten Viertel waren die Gastgeber zunächst einmal dominant und schraubten ihren Vorsprung auf 69:57 nach oben. Die Kölner gaben sich nicht auf und kämpften beherzt weiter. Auch 3:31 min. vor dem Ende stand es noch 72:60 für die Blau-Gelben. Die Rheinstars erarbeiteten sich zwei erfolgreiche Verteidigungssequenzen und trafen vorne ihre Würfe. 45 Sekunden vor Schluss waren die EN Baskets immer noch mit 75:70 vorne. Die „Stop-The-Clock-Aktionen“ der Rheinstars Köln waren zielführend, da die EN Baskets nicht alle zugesprochenen Freiwürfe versenken konnten und fahrlässig im offenen Feld durch technische Fehler den Ball hergaben. Wenige Sekunden waren noch zu absolvieren als der Ball beim Spielstand von 78:76 für die EN Baskets, zu Kölns Viktor Frankl-Maus kam und der beim Dreier-Versuch von Nikita Khartchenkov gestört wurde. Die Schiedsrichter sahen ein Foul bei dieser Aktion und sprachen dem Kölner Guard drei Freiwürfe zu. Eiskalt versank dieser alle Würfe und brachte seiner Mannschaft die Führung. Ein letzter langer Pass der Baskets wurde von Köln abgefangen und das Spiel ging aus Sicht der Baskets unglücklich verloren. In der kommenden Woche treffen die EN Baskets Schwelm auf die Itzehoe Eagles, dem Nord-Meister der Saison 2019/2020. EN Baskets Schwelm: Alexis 3 (5 Rebounds), Schult dnp, Ewald 5 (6 Rebounds), Meyer-Tonndorf 9, Droste dnp, Zahariev 20 (9 Rebounds), Khartchenkov 22, Fiorentino 3, Scott 15 (7 Assists), Mayr 1  







logo

Wilson Banner

Big Sonderheft


Main Partner