EN Baskets Schwelm – Auswärtscoup in Wedel dank geschlossener Teamleistung!

Allgemein | Omar Rahim | 6. Februar 2021

SC Rist Wedel – EN Baskets Schwelm (35:33) 69:75 Beim SC Rist Wedel mussten die EN Baskets Schwelm weiterhin auf ihren Kapitän Nikita Khartchenkov verzichten. Unter der Woche erwischte es dann Felix Meyer-Tonndorf, der sich im Training am Sprunggelenk verletzte und für das Spiel in Schleswig-Holstein nicht rechtzeitig fit wurde. Zudem klagte Dario Fiorentino über Knieschmerzen und wird sich in den nächsten Tagen einer MRT-Untersuchung unterziehen müssen. Er biss auf die Zähne und trat die Reise mit an und sorgte für Entlastung auf den „Großen Positionen“. Coach Falk Möller stellte mit Scott, Ewald, Zahariev, Alexis und Mayr eine etwas veränderte Starting-Five auf. Den Start in das 1.Viertel erlebten beide Mannschaften recht nervös und tauschten zunächst einige Turnover aus. Allmählich konnten die EN Baskets die Kontrolle über das Geschehen übernehmen und fanden früh in Milen Zahariev ihren besten Scorer dieser Phase. Der SC Rist Wedel hingegen hatte noch nicht seine Form gefunden und ließ die Blau-Gelben nach 10 Minuten auf 22:12 davonziehen. Ab dem 2.Viertel änderte sich aber das Bild des Spiels. Während die EN Baskets mühsam zu Korberfolgen kamen, erwischten die Hausherren einen guten Run und holten erst auf und gingen nach 15 Minuten das erste Mal in Führung. Die EN Baskets wechselten munter durch und mussten ungeplant die Rotation ein wenig verändern, da Anell Alexis unglücklich agierend sich früh in „Foul-Trouble“ brachte. Glücklicherweise konnten sich die Blau-Gelben zum Ende der 1.Hälfte etwas fangen und das Spiel noch offen halten. Im 3.Abschnitt mussten die EN Baskets die Schützen des SC Rist Gorbachov und Haymond wesentlich besser in Schach halten. David Ewald gelangen gleich zu Beginn 2 wichtige Steals, welche den Baskets anschließend zwei einfache Abschlüsse und die Führung einbrachten. Wedel reagierte und nahm sofort eine Auszeit. Die EN Baskets ließen sich durch die Unterbrechung nicht stören und machten aggressiv weiter und erhöhten ihren Vorsprung auf 13 Zähler. Wedel hielt sich aber an den Spielplan und ließ sich einfach nicht abschütteln. Spätestens zu Beginn des letzten Abschnitts waren die Gastgeber dann auch wieder dran. Die Begegnung gestaltete sich nun ausgeglichen. Die EN Baskets verteidigten lange eine knappe Führung, gaben diese aber 2:30 Minuten vor dem Ende wieder ab. Gezwungen eine Auszeit zu nehmen, ordneten sie ihre taktische Ausrichtung erneut. Nach dem Timeout wurde es zunächst erst einmal wild. Wedel lag mit 64:63 in Führung, als Hollersbacher einen Dreier einnetzte. Der anschließende Angriff der Wedeler bleib erfolglos und Zahariev erhöhte auf 68:64. Erneut hieß es Auszeit für die Heimmannschaft. Ihre besprochene Offensive brachte keine Punkte ein, so dass sie sofort per Foul Monty Scott an die Freiwurflinie schickten. Der Baskets-Guard erhöhte auf 70:64. Danach blieben die „Stop-The-Clock-Aktionen“ der Hausherren erfolglos, da die Blau-Gelben in der entscheidenden Phase von der Freiwurflinie sicher einnetzten – im Verlauf des Spiels war die Quote recht mittelmäßig. Der Sieg der EN Baskets ist auf eine geschlossene Teamleistung zurückzuführen und aufgrund der Ausfälle noch höher zu bewerten. Bereits am kommenden Mittwoch, den 10.02.2021 müssen die EN Baskets Schwelm wieder ran. Um 20:00 Uhr ist dann Sprungball gegen die VfL SparkassenStars Bochum, dem Tabellenführer der ProB-Nord. Der Livestream ist am Spieltag bis 19:00 Uhr buchbar. Hier der Link: https://tickets-enbaskets.reservix.de/tickets-livestream-en-baskets-schwelm-sparkassenstars-bochum-in-schwelm-schwelm-arena-am-10-2-2021/e1621693 EN Baskets Schwelm: Alexis 7, Schult dnp, Ewald 4, Hollersbacher 14 (6 Rebounds), Droste 1, Zahariev 18 (5 Assists, 8 Rebounds), Radtke dnp, Fiorentino 6, Nürenberg, Scott 16 (7 Assists, 6 Rebounds), Mayr 9 (7 Rebounds) (Fotoquelle: Sebastian Sendlak)







logo

Wilson Banner

Big Sonderheft


Main Partner