EN Baskets reisen zu den GEQUOS des Karlsruher Instituts für Technologie!

News | Omar Rahim | 27. September 2017

Querverbindungen zu  Bildungsinstitutionen gibt es beim Basketball an vielen Standorten. Der letztjährige Rivale WWU Baskets Münster ist ein bekanntes Beispiel in der 1.Regionalliga-West. Sie wurden zuletzt Vize-Meister und müssen weiterhin in ihrer Spielklasse verweilen. Der Vizemeister in der Regionalliga-Südwest weist ein ähnliches Konstrukt auf wie die Münsteraner, heißt KIT -Karlsruher Institut für Technologie- SC Gequos und landete ebenfalls auf dem ersten Verliererrang. Der große Unterschied zum Team aus Münster ist, dass sie als Zweitplatzierter in die ProB nachrücken durften. Die Basketballer aus Villingen-Schwenningen wollten als Meister der Regionalliga-Südwest 16/17 unbedingt den Gang in die ProB antreten, scheiterten aber am Lizensierungsverfahren der 2.Basketball-Bundesliga. Der lachende Zweite waren die KIT SC Gequos, die das Unternehmen ProB mit einer sehr akribischen Vorbereitung in der Kaderplanung und Professionalisierung im unmittelbaren Umfeld angegangen sind. Die erste Aufgabe in der 2.Basketball-Bundesliga gestalteten die Karlsruher knapp und verloren in der Verlängerung in Leverkusen. Herausragender Spieler im Gequos-Kader war Jeremy Black, der unter den Körben kaum zu halten war. Die EN Baskets Schwelm fahren mit Rückenwind zum KIT-Sport-Institut. Im ersten Saisonspiel konnten die Schwelmer Mitaufsteiger Coburg hinter sich lassen. Doch die Aufgabe in Karlsruhe schätzt Baskets-Coach Falk Möller als schwierig ein: „Die KIT SC Gequos spielen eine sehr interessante und bewegliche Offensive und haben mit Jeremy Black einen sehr starken und athletischen Powerforward in ihren Reihen, der für seine Größe auch noch sehr beweglich ist. Auch defensiv präsentieren sie sich clever und sind schwer zu spielen. Wir haben aber einen Sieg im ersten Spiel errungen und sollten uns durch diesen genügend Selbstbewusstsein angeeignet haben, um auch in Karlsruhe zu bestehen.“ Die EN Baskets werden die gesamte Trainingswoche nutzen, um an den Feinheiten in Offensive und Defensive zu arbeiten. Bis zum KIT-Spiel wird auch Matze Perl im Vollbesitz seiner Kräfte sein. Eine Erkältung schwächte den Point-Guard vor der Partie gegen Coburg, so dass er nicht alle Trainingseinheiten wahrnehmen konnte und leicht angeschlagen zum Einsatz kam. Auf Mirko Krieger wird Coach Möller auch wieder verzichten müssen. Der 20-jährige Forward fängt in dieser Woche erst mit dem Lauftraining an und wird so schnell nicht auf dem Basketballfeld erwartet. Alle anderen Akteure trainieren uneingeschränkt und bereiten sich auf die kommende Aufgabe vor. Vor dem Samstagspiel wird noch eine Wurfeinheit absolviert und dann geht es gegen Mittag schon los in Richtung Karlsruhe. Spielbeginn ist am Samstag, den 30.09.2017 um 19:30 Uhr im KIT-SPORT-INSTITUT Halle 1, Engler-Bunte-Ring 15 ( KIT Geb. 40.40.), 76131 Karlsruhe  







logo


Big Sonderheft


Main Partner