EN Baskets mit Start-Ziel-Sieg an Halloween!

Allgemein | Omar Rahim | 31. Oktober 2020

EN Baskets Schwelm – SC Rist Wedel (43:34) 85:58 Ihr erstes Geisterspiel der Saison bestritten die EN Baskets Schwelm gegen den SC Rist Wedel. Nach einer zweiwöchigen Pause erwartete das Team von Falk Möller einen starken Gegner, der schon in der Vergangenheit immer wieder als Spielverderber und Sieger die Schwelm ArENa verließ. Verletzungsbedingt fehlten Wedel mehrere Stammkräfte, was die Partie zu einer einseitigen Aufgabe für die Blau-Gelben machte. Von Anfang an gingen die Gastgeber mit Intensität in die Aktionen und führten schnell und verdient nach wenigen Minuten. Die Starting-Lineup sorgte für eine deutliche Führung, die am Ende des Viertels auf 26:14 anwuchs. Als die zweiten 10 Minuten losgingen schlich sich eine gehörige Portion an Fahrlässigkeit ins Spiel der Baskets. Die Offensivaktionen wurden nicht mit der nötigen Konzentration durchgeführt, welche folglich zu vielen Ballverlusten führten. Gleich 17 Turnovers unterliefen den Schwelmern in den ersten 20 Minuten – erstaunlich, dass sie zur Halbzeit mit 43:34 vorne lagen. Offensichtlich fanden Möller/Singh in der Kabine die richtigen Worte. Denn zu Beginn des 3.Viertels legten die EN Baskets stark los und bauten ihren Vorsprung deutlich aus. In dieser Phase zeigte auch David Ewald eine super Leistung. In der Defense kontrollierte er aggressiv den gegnerischen Aufbauspieler und in der Offense führte er clever Regie. Vor dem finalen Abschnitt lag seine Mannschaft mit 14 Punkten vorne, und der Vorsprung wurde auch in den letzten Minuten noch kontinuierlich ausgebaut. Insgesamt konnten am Ende gleich 6 Spieler zweistellige Punktewerte für sich verbuchen. Zum Topscorer avancierte Kapitän Nikita Khartchenkov mit 21 Punkten. Aber herausragend war auch die Performance von Monty Scott, dem 15 Punkte, 10 Assists und 6 Rebounds gelangen. Coach Möller ergriff auch die Gelegenheit, den jüngeren Kräften Einsatzzeit zu geben. Mauro Nürenberg und Paul Schult machten ihren Job ordentlich, hatten nur bei ihren Abschlüssen noch ein wenig Pech. Aber das wird schon!  In der kommenden Woche reisen die EN Baskets Schwelm zum Geister-NRW-Derby nach Iserlohn. Das nächste Heimspiel findet dann am 14.11. gegen die Rheinstars Köln statt. Einen kleinen Schockmoment erlebten die EN Baskets Schwelm, als Milen Zahariev in der 2.Halbzeit plötzlich am Boden lag und sich am Oberschenkel festhielt. Die Befürchtungen einer schweren Verletzung bestätigten sich glücklicherweise nicht. Zahariev wird schon bald wieder trainieren können. EN Baskets Schwelm: Alexis 13, Schult, Ewald 4, Meyer-Tonndorf 10, Zahariev 10 (5 Rebounds), Khartchenkov 21 (5 Rebounds), Fiorentino, Nürenberg, Scott 15 (10 rebounds, 6 Assists), Mayr 12







logo

Wilson Banner

Big Sonderheft


Main Partner