EN Baskets mit ärgerlicher Niederlage in Würzburg!

EN Baskets mit ärgerlicher Niederlage in Würzburg!

TG Würzburg Baskets Akademie – EN Baskets Schwelm (45:40) 88:80

Beim Tabellenführer der ProB/Süd zu verlieren, ist sicherlich keine Schande. Nur wie die Niederlage zustande kam, ist doch ein wenig frustrierend. Neben dem Verletzten Mathias Perl, mussten die Baskets kurzfristig auf den in Rhöndorf stark auftrumpfenden Leo Padberg verzichten. Mit Fahrtantritt ins Unterfrankenland klagte dann auch Max Kramer über Unwohlsein und Kopfschmerzen. Kaum waren die Spieler in Würzburg angekommen, war klar, dass er sich erkältet hatte und mit erhöhter Temperatur spielen musste. Sein Bruder Mike konnte schon gar nicht erst mitfahren. Summa summarum waren das nicht die besten Voraussetzungen für das Team von Trainer Thorsten Morzuch, um in der Ferne zu gewinnen.
Als die Begegnung dann los ging und die beiden Parteien ihr gegenseitiges Beschnuppern abgeschlossen hatten, zeigten sich die Baskets etwas treffsicherer als ihre Gastgeber und gingen bereits nach wenigen Momenten mit 5:2 in Führung. In der Folgezeit kam die TG, dank eines glänzend aufspielenden Donovan Morris, immer besser ins Spiel rein und übernahm bis zum Viertelende letztendlich die Kontrolle über das Geschehen auf dem Platz. Schon früh gerieten die EN Baskets in Foul-Trouble und konnten in der Defensive nicht mehr so zupacken, wie sie es gern getan hätten. Die 20:18-Führung seitens der Hausherren war nach dem Verlauf der ersten 10 Minuten auch völlig verdient.
Im 2.Viertel spielten die Würzburger groß auf, nutzten ihre Optionen sehr clever aus und kamen zu leichten Korberfolgen. Bei den Baskets wollten die Würfe einfach nicht fallen. Neben einer überschaubaren Freiwurfquote, war auch die Ausbeute aus der Mitteldistanz mit knapp 32% nicht berauschend. Würzburg erarbeitete sich eine zweistellige Führung, die die Baskets bis zur großen Pause auf fünf Zähler reduzieren konnten.
Zu Beginn der 2.Halbzeit kamen die EN Baskets zu ein paar einfachen Korbwürfen und erkämpften sich in der 5.Minute des 3.Viertels überraschend mit 54:53 die Führung. Die Würzburger fanden aber schnell ein Mittel, um das Pendel zu ihrem Gunsten umschlagen zu lassen und gingen, gerade weil die Baskets mal wieder zu fahrlässig den Ball behandelten, wieder nach vorne.
Es passierten zu viele Fehler in der Offensive der Schwelmer. Die Zuschauer hatten aber nie das Gefühl geben, dass den Gastgebern die Kontrolle über das Spiel entgleiten konnte. Kapitän Schröter und ein offensiv sicherer Jody Johnson stemmten sich gegen die Niederlage und hielten ihre Farben auf Schlagdistanz. Doch reichte es am Ende dann doch nicht, der TG Würzburg die erste Saisonniederlage zuzufügen. Auch wenn das Spiel knapp mit 88:80 aus Sicht der EN Baskets verloren ging, konnte man von einer sehr schlechten Offensivleistung der Schwelmer sprechen. Den Ausfall von Perl konnte der kranke Max Kramer am heutigen Tag nicht kompensieren. Die Qualitäten und die Spielweise von Padberg kann kein anderer Baskets-Akteur allein wettmachen. Leider klappte das auch nicht durch das Kollektiv.
Ärgerlich ist das Endergebnis dann doch, weil die EN Baskets gegen das Top-Team der Liga trotz schlechter Leistung, immer wieder eine kleine Siegchance hatten. Aber die Anzahl der Fehler auf Seiten der Baskets-Offensive waren zu hoch, um einen weiteren Auswärtssieg einzufahren.

Stimmen zum Spiel:

Sören Zimmermann, TGW Baskets Akademie:
„Wir haben heute einen Kraftakt gebraucht, um das Spiel zu gewinnen. Das war der stärkste Gegner, gegen den wir bisher gespielt haben, das hat man auch gemerkt. Dass wir auch dieses Spiel gewinnen konnten zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir schaffen es noch nicht, jedem Gegner konstant seine Stärken wegzunehmen. Bei den Rebounds haben wir uns heute das Leben teilweise selbst schwer gemacht. Auch die Führung haben wir zu leichtfertig abgegeben. Nach der Pause haben wir in der Verteidigung nicht intensiv genug gespielt, um den Sieg eher klar zu machen. Unter dem Strich ist es aber toll für unsere junge Mannschaft, jetzt mit vier Siegen dazustehen.“

Thorsten Morzuch, EN Baskets Schwelm:
„Wir haben heute einfach viel zu viele Fehler gemacht und einige Dingen nicht so umgesetzt, wie wir uns das vorgenommen hatte. Aber der Gegner hat auch gut gespielt. Würzburg spielt sehr strukturiert und hat in Donovan Morris einen guten Amerikaner, der in den wichtigen Situationen meistens das Richtige tut. Uns fehlt der Spielmacher wegen einer Verletzung, Leo Padberg ist kurz vor dem Spiel auch ausgefallen, und Max Kramer musste mit Grippe spielen.“

Für die EN Baskets spielten:
Jody Johnson 21 Punkte (12 Rebounds), Winterberg dnp, Max Kramer 5, Lange 7, Dücker 9 (9 Rebounds), Padberg dnp, Schröter 20, Erdhütter 2, Chris Johnson 16, v. Guionneau

Topscorer Würzburg:
Morris 29, Ebert 11, Ugrai 9

 

Foto-Reihe vom Spiel:

http://www.tgw-online.de/basketball/bildergalerie-201415/h1-schwelm2014-10-19/

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.