EN Baskets können Lauf am Ende nicht aufrecht halten! In den Playoffs wartet Leverkusen!

Allgemein | Omar Rahim | 23. Februar 2019

EN Baskets Schwelm – SC Rist Wedel (37:42) 77:85

Das letzte Heimspiel der EN Baskets Schwelm wurde vom Autohaus Tepass+Seiz präsentiert. Der „Main-Partner“ der Basketballer bot ein tolles Programm, das zahlreiche Zuschauer in die Schwelm ArENa lockte. Die EN Baskets wollten dazu ihren sportlichen Beitrag leisten und auf dem Parkett ein tolles Spiel zeigen.

Zu Beginn des 1.Viertels sah es auch gar nicht schlecht aus. Die starken Wedeler erlangten erst ein wenig die Oberhand, konnten aber die Heimmannschaft nicht allzu sehr beeindrucken. Bis zum 10:14 sah aus Sicht der Baskets auch gut aus, ehe der SC Rist, vor allem durch ihren starken Guard Jürgen Rich Igbiniweka, auf 23:10 davon zog.

Erst im 2.Viertel fanden die Schwelmer wieder den roten Faden und kamen bis zum Ende der 1.Halbzeit wieder deutlich heran. Geske und Desport trafen ein paar ihrer Würfe, was am Ende aber nicht zu einer Schwelmer Führung führte, da die Wedeler Mannschaft durch cleveren Basketball in ihren Scoring-Rhytmus aus dem Feld oder von der Freiwurflinie kam. Dennoch war das Pausenergebnis von 37:42 aus Sicht der EN Baskets beachtlich und eine gute Basis für die abschließenden 20 Minuten. Der Tabellendritte der ProB Nord, der SC Rist Wedel bis hierhin die etwas überlegenere Mannschaft.

Der Beginn in das 3.Viertel entwickelte nach einem erfolgreichen Korbleger von Thomas Reuter aus Sicht der EN Baskets vielversprechend. Doch schon legten die Gäste aus dem hohen Norden einen Zahn zu und waren wieder voll da. Schnell bauten sie ihren Vorsprung wieder ein wenig aus und die Verhältnisse schienen bereits jetzt geklärt zu sein. Doch Durham, Krume und Jean-Louis sorgten für einen kleinen Run, so dass 6 Minuten vor dem Ende des vorletzten Viertels die Partie wieder offen war. Dann kam die Zeit von Dario Fiorentino. Der Baskets-Routinier Fiorentino setzte erst einen Dreier. Wedels Adomaitis konterte, foulte aber beim nächsten Schwelmer Angriff Fiorentino beim „And-1-Spiel“. Wenig später erhöhte Niklas Geske auf 58:54. Weitere 4 Fiorentino-Punkte sorgten für eine 6-Punkte-Führung der EN Baskets. Mit diesem Polster gingen die Hausherren auch in die letzten 10 Minuten.

Die EN Baskets Schwelm erwischten einen guten Start in das letzte Viertel. Die Defense stand und im Angriff wurden zunächst gute Würfe herausgearbeitet, die auch erfolgreich waren. Beim 69:60 schien das Pendel gänzlich zu Gunsten der Heimmannschaft zu schlagen. Wedel präsentierte sich erneut cool und abgeklärt und kam schnell auf 69:67 wieder heran. Baskets-Coach Möller reagierte und nahm eine Auszeit, um die Bemühungen seiner Mannschaft auf dem Parkett wieder zu ordnen. Nach der Unterbrechung trafen die Gäste per Dreier und waren wieder vorne. Die EN Baskets kamen auf 73:74 wieder auf, konnten aber bei zwei aufeinanderfolgenden Angriffen nichts Zählbares holen. Wedel antwortete mit zwei Dreiern und war 40 Sekunden vor der Schlusssirene uneinholbar davongezogen. Die „Stop-The-Clock-Aktionen“ der Schwelmer brachten nichts mehr ein und Wedel ging letztendlich als verdienter Sieger vom Platz.

Am Ende der regulären Saison beenden die EN Baskets Schwelm Platz 8 der ProB-Nord-Staffel und treffen in der 1. Playoff-Runde, am 02.03.2019, im NRW-Derby auf den Tabellenführer der ProB-Süd Bayer Leverkusen.

EN Baskets Schwelm: Geske 19 (7 Rebounds), Ewald 3, Desport 10, Meyer-Tonndorf 2, Krume 11, Durham 6 (7 Rebounds), Fiorentino 13, Reuter 4 (5 Assists), Jean-Louis 9







logo


Big Sonderheft


Main Partner