EN Baskets gewinnen in Sandersdorf und sind Hinrunden-Meister!

Allgemein | Omar Rahim | 9. Dezember 2019

BSW Sixers – EN Baskets Schwelm (42:37) 79:82 Am letzten Spieltag der Hinrunde traten die EN Baskets Schwelm beim Tabellenersten BSW Sixers an. Es war das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen der punktgleichen Kontrahenten. Der Sieger der Partie durfte sich somit Herbstmeister nennen. Wenig überraschend setzten die Hausherren zum ersten Mal in der Saison Benedikt Turudic ein. Der Powerforward gehört zu einer festen Größe im Kader des Kooperationspartners Syntainic MBC und sollte im Spitzenspiel seinen ersten Einsatz erhalten. Er dominierte über die gesamte Einsatzzeit das Geschehen, avancierte aber nicht zum Matchwinner. Ebenso war Scharfschütze Ferdinand Zylka bei den Sixers an Bord, auf den sich die EN Baskets über die gesamte Strecke sehr gut kümmerten und dessen Wirkungskreis einengten. Mit Alexis, Scott, Zahariev, Khartchenkov und Fiorentino ging die gewohnte Starting-Five als erstes aufs Feld. Gleich von Anfang an entwickelte sich eine intensiv geführte Auseinandersetzung, die dem Titel Spitzenspiel gerecht wurde. Keine Mannschaft konnte sich zunächst absetzen und erste Vorteile erkämpfen. Nach 4 Minuten brachte Milen Zahariev die Blau-Gelben per Korbleger in Führung. Es folgten einige Unachtsamkeiten im Zusammenspiel der Baskets, welche die Sixers zu einem 10:0-Run nutzten. Beim Spielstand von 21:12 nahm Coach Falk Möller seine erste Auszeit und brachte seine Mannen wieder in die Spur. Mit tollen Angriffsaktionen und einer stabilen Defensivarbeit konterten die EN Baskets mit einem 10:1-Lauf und waren wieder auf Schlagdistanz. Zu Beginn des 2.Viertels waren die Schwelmer auf 26:25 rangekommen. Mehrere gut herausgespielte Würfe fanden kurze Zeit später aber nicht ihr Ziel. Sofort waren die Gastgeber wieder präsent und starteten die nächste starke Phase. 2 Minuten vor der Halbzeitpause lagen sie dann mit 42:29 vorne, ehe Scott, Knudsen und Khartchenkov insgesamt 8 Punkte erzielten, die bis zur Pausensirene unbeantwortet blieben. Wieder waren die EN Baskets dran und berieten sich in der Kabine über die Ausrichtung in der 2.Hälfte. Den besseren Start in den 3.Abschnitt hatten aber die Hausherren. Immer wieder waren Turudic und der US-Forward Justin Smith erfolgreich und brachten ihrem Team die höchste Führung ein. David Knudsen hatte heute sein Wurfglück früh gefunden und traf nun wichtige Dreier. Monty Scott musste ungewohnt lange auf dem Platz stehen, weil Backup-PG David Ewald krank das heimische Bett hütete. Milen Zahariev und Knudsen rutschten zwischendurch auf die Aufbauposition und entlasteten den US-Amerikaner, der eine solide Leistung zeigte. Zum ersten Mal in der Begegnung konnten die BSW Sixers mit einem zweistelligen Polster ein Viertel beenden. Es schien bereits alles gelaufen zu sein, als sie auch noch 6 Minuten vor dem Ende mit 70:58 fast uneinholbar vorne lagen. Die EN Baskets gaben sich aber nicht auf und stemmten sich mit Aller Macht gegen die Niederlage. Kapitän Khartchenkov netzte nun gleich zwei Dreier ein. Anschließend traf Alexis aus der Nahdistanz. Das Spiel drohte zu kippen. Sixers-Powerforward Turudic dunkte nun gleich zweimal und hielt die Gäste auf Distanz. 2 Minuten waren noch zu absolvieren da stand es 76:69 für die Heimmannschaft. Monty Scott, Knudsen, Khartchenkov sorgten für einen 7:0-Run, der den EN Baskets den Gleichstand brachte. Nach einem Wurf von Scott sicherte sich Moritz Krume und traf einen „unmöglichen“ Wurf zur 78:76 aus Sicht seiner Mannschaft. Wenig später erhöhte Monty Scott auf 80:76. Zylka traf bei 6 Sekunden Restspielzeit seinen ersten Dreier. Nachdem die EN Baskets einwarfen, wurde Anell Alexis gefoult. Dieser schritt zur Freiwurflinie und verwandelte beide Würfe sicher. Der letzte Wurf der Sixers verfehlte sein Ziel und großer Jubel brach bei den EN Baskets Schwelm aus. Mit dem Sieg bei den BSW Sixers übernahm das Team von Falk Möller die Tabellenführung und beginnt die Rückrunde in der kommenden Woche bei den TKS49ers aus Stahnsdorf. EN Baskets Schwelm: Alexis 13, Meyer-Tonndorf, Krume 2, Zahariev 6, Radtke dnp, Khartchenkov 16, Fiorentino 5, Knudsen 22, Scott 18 (6 Assits, 8 Rebounds)







logo


Big Sonderheft


Main Partner