Die EN Baskets müssen planen!

Allgemein | Omar Rahim | 12. Mai 2020

  Die Corona-Pandemie hinterlässt auch seine Spuren bei den EN Baskets. Die unklare Situation, WIE es WANN mit der 2. Basketball-Bundesliga sowie dem Trainingsbetrieb weitergehen kann ist für alle Beteiligten noch nicht geklärt. Bis zum 31.08.2020 sind Großveranstaltungen verboten. Aber die Spielzeit 2020/2021 muss dennoch vorbereitetwerden. Selbst die Terminierung der Spieltage ab Mitte/Ende September muss durchgeführt werden, obwohl noch nicht eindeutig geklärt ist, wann es tatsächlich losgehen kann. Entsprechend kann der Dauerkartenvorverkauf nicht starten. Das Team der EN Baskets lässt den Kopf nicht hängen und arbeitet trotz Kurzarbeit sehr hart und engagiert, um die Weichen und Vorbereitungen für die neue Saison 2020/21 zu stellen. „Natürlich müssen wir jetzt Spieler beobachten und Vorgespräche führen, um rechtzeitig einen Kader zusammenstellen zu können. Ebenso werden die Gespräche mit den Partnern über die nächste Saison geführt, auch wenn der Zeitpunkt dafür verständlicherweise sehr unglücklich ist, da eine klare Perspektive/Timeline fehlt und viele Partner Ihre wirtschaftliche Situation nach der Corona-Zeit nicht einschätzen können.“ so Geschäftsführer Omar Rahim. Die Partnergespräche laufen, aber wichtig ist eine offene und faire Kommunikation. Von einigen Partnern liegen auch bereits positive Signale und Zusagen vor, das stärkt die EN Baskets und gibt Kraft und Hoffnung. Rahim zeigt sich kämpferisch: „Wir versichern Euch, dass wir alles Erdenkliche tun, damit wir in der nächsten Saison auch wieder attraktiven Basketball zeigen können - und zwar auf allen Ebenen. Die EN Baskets und unsere Abteilung im Verein stehen eng beieinander. Wir müssen nicht nur das Heimspielevent am Samstagabend im Auge behalten, sondern den gesamten Basketball im Hauptverein und die Schulprojekte nach den Sommerferien. Es ist keine einfache Zeit aber wir bleiben optimistisch!“.







logo


Big Sonderheft


Main Partner