Baskets-Defense ermöglicht den Erfolg gegen die Löwen!

Baskets-Defense ermöglicht den Erfolg gegen die Löwen!

EN Baskets Schwelm – Hertener Löwen (46:26) 76:52

Es war kein hochkarätiges und auch kein spannendes Spiel, das die EN Baskets Schwelm gegen die Löwen aus Herten ausfechten mussten. Aber vor rund 850 Zuschauern zeigten die Spieler von Falk Möller, vor allem in der Verteidigung eine weitestgehend starke Vorstellung. Zwar gingen die Gäste im 1.Viertel schnell  mit 6:4 in Führung, standen aber anschließend einer Baskets-Offense gegenüber, die binnen kurzer Zeit der Heimmannschaft einen 14:6-Vorsprung einbrachte. Zur 2-Minuten-Unterbrechung vor dem nächsten Abschnitt führten die EN Baskets gar mit 18:11. Den heimischen Korb wussten die Spieler um Kapitän Tofer Speier, der zum Topscorer und Toprebounder avancierte und unter der Woche aufgrund schwerer Rückenbeschwerden kaum trainieren konnte, gut zu vernageln. Den Hertenern blieben häufig nur Freiwürfe oder schwierige Versuche von jenseits der Dreier-Linie.

Auch im 2.Viertel dominierten die EN Baskets das Spielgeschehen. Mit Pinchuk und Speier punkteten sie in Korbnähe und hatten mit Brent Schuck einen in ihren Reihen, der ab der 15. Minute ein wenig „heiß“ lief und aus allen Lagen Treffer setzte. Satte 28 Punkte machten die EN Baskets in den zweiten 10 Minuten und ließen kaum einfache gegnerische Zähler zu. 46 Punkte für die EN Baskets und magere 26  leuchteten auf der Anzeigetafel des Baskets Dome auf, als die beiden Teams zur Kabinenbesprechung den Innenraum verließen.

Nach Wiederbeginn bauten die Baskets, die mit einem Sprungwurf von Kapitän Speier zurück auf das Feld  schritten, ihre Führung erst einmal aus. Wie aus dem Nichts verloren die Schwelmer ihre spielerische Linie und ermöglichten den Hertenern, nach einer kleinen Serie, auf 11 Punkte heran zu kommen. Zwei erfolgreiche Angriffe der Heimmannschaft ließen den Vorsprung zur Viertelunterbrechung wieder etwas anwachsen.

Ein sportlicher Leckerbissen wurde das Duell der beiden ProB-Absteiger auch im letzten Viertel nicht. Die Hertener Löwen trafen den Schwelmer Korb nicht und die Baskets reboundeten fleißig und sammelten am Ende insgesamt 60 Abpraller. Für den Höhepunkt der Partie sorgte dann am Ende Vladimir Pinchuk, der in der letzten Spielminute einen Fastbreak mit einem krachenden Dunking abschließen konnte.

Die Konstanz in der Verteidigungsarbeit der EN Baskets war an diesem Abend ausschlaggebend und der Schlüssel zum Erfolg des Schwelmer Teams über die Hertener Löwen.

In der kommenden Woche macht die 1.Regionalliga Pause. Das Möller-Team muss aber am 19.11. im WBV-Pokal bei der BG Duisburg-West antreten.

EN Baskets Schwelm: Boyce 6 (6 Rebounds), Mikutis 12 (9 Rebounds), Perl 6, Krieger 3, Meyer-Tonndorf 1, Schröter 7 (6 Rebounds), Erdhütter, Pinchuk 14 (6 Rebounds), Schuck 11 (7 Rebounds), Speier 16 (10 Rebounds)

 

 

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.