Basketball Workshop mit Stefan Schäfer in der Evangelischen Stiftung Loher Nocken!

Basketball Workshop mit Stefan Schäfer in der Evangelischen Stiftung Loher Nocken!

Spiel, Sport, Spaß und jede Menge Bewegung: Die ersten Ferientage standen ganz im Zeichen des Basketballs. „Die Motivation der Kids ist nicht zu toppen, alle machen wahnsinnig gut mit, haben unfassbar viel Energie“, lobt ENBaskets-Co-Trainer Stefan Schäfer den sportlichen Ehrgeiz aller Teilnehmer. Auch Mitinitiator Stefano Perrone von der Ev. Stiftung Loher Nocken ist rundum zufrieden, freut sich über die positive Stimmung in der Halle, die vielen lachenden Gesichter der Jungs und Mädchen. „Ein Großteil der Teilnehmer war bereits mit bei einem Heimspiel der Baskets, die Begeisterung für den Sport scheinen die Kids und Jugendlichen mit in diesen Workshop genommen zu haben“, ist sich Perrone sicher.

Vom Grundlagen-ABC des Basketballs, fangen, werfen, dribbeln und passen, über Koordinationsübungen, kooperative Spiele bis hin zum Korbleger, das dreitägige Trainingscamp für die Bewohner des Loher Nocken ließ keinen Wunsch offen. „Das war richtig anstrengend, hat aber total Spaß gemacht“, strahlen Yannick und Grebe fast um die Wette. Die beiden Jungs nahmen bereits an der Basketball-AG unter der Leitung von Stefano Perrone teil, „da haben wir schon einiges gelernt, unser Trainer heute hat uns noch ein paar Tricks gezeigt. Die wollen wir demnächst auf jeden Fall weiter üben“, versichert Yannick.

Während am Vormittag vor allem individuelle Übungen auf dem Programm standen, wurden nach dem Mittagessen Power und Spiel ganz groß geschrieben: „Bei unterschiedlichen Kombinationsspielen, wie Tic-Tac-Toe in Basketballversion, sind viele Komponenten enthalten, die sich die Kids am Vormittag erarbeitet haben und nun festigen können“, erklärt Stefan Schäfer und weiß genau, wie er die Jungs und Mädchen motivieren kann. Mit der Anwendung abwechslungsreicher Übungen, unterschiedlichen Anforderungen und individuellen Hilfestellungen vermittelt Schäfer die zwei vielleicht mitunter wichtigste Tugenden im Sport: Fairness und Teamgeist. „Die Großen nehmen die Kleinen an die Hand, das ist vor allem in Spielsituationen erkennbar. Die Jugendlichen merken, dass es wesentlich effektiver ist, den Ball auch einmal abzugeben, anstatt ausschließlich Alleingänge zu starten“, erklärt Schäfer und kann aus jahrelanger Erfahrung im Kinder- und Jugendtraining sagen, dass „viele Kinder und Jugendliche von dieser Erfahrung auch im Alltag profitieren können.“

Zum Ende des anstrengenden, vor allem aber sportlichspaßigen Workshops wartete schließlich noch ein Highlight auf die kleinen und großen Teilnehmer des Basketballtrainings: EN-Baskets-Trainer Falk Möller und Spieler Gael Hulson kamen zum Überraschungsbesuch in die Sporthalle des Loher Nocken, hatten handsignierte Poster des gesamten Teams im Gepäck und sorgten damit einmal mehr für strahlende Kinderaugen. „Das ist richtig cool“, waren sich Angel und Leonie schon

am zweiten Tag des Camps einig. „Auch wenn´s anstrengend ist, macht es richtig viel Spaß und ist einmal etwas ganz anderes, eine super Abwechslung.“ Dem achtjährigen Jonas hat das „Dribbeln und Körbewerfen“ am Besten gefallen und er hofft, dass er „nach den Ferien weiterhin irgendwie Basketball spielen kann.“ Glücklich, zufrieden und mächtig ausgepowert löste sich die Truppe am Mittwochnachmittag auf. Fest steht aber schon jetzt – und da sind sich Stefan Schäfer und die Verantwortlichen der Ev. Stiftung Loher Nocken einig – die Kooperation soll fortgesetzt und aktiv gelebt werden mit dem Ziel, im kommenden Schuljahr sogar eine Basketball-AG ins Leben zu rufen.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.