EN Baskets Schwelm – Pünktlich den Lizenzantrag eingereicht!

Die EN Baskets Schwelm stehen in der 2.Runde der Playoffs 2020/2021 und tragen am kommenden Wochenende zwei Heimspiele aus. Die Umsetzung der Events in der Halle erfährt einen eingespielten Ablauf. Nur die Parkplatz-Situation muss aufgrund der Errichtung des „Drive-Through-Impfzentrums“ geklärt werden. Trotz des Zuschauerverbots sind neben den Mannschaften, dem Kampfgericht und den Koordinatoren auch andere Personen wie z.B. Presse- und Medienvertreter bei den Veranstaltungen zugegen und müssen irgendwo ihr Auto parken können, um zur Schwelm ArENa zu gelangen. Es wird nach Ausweichmöglichkeiten gesucht, um den Ablauf des Impfens nicht zu stören.

Parallel laufen bereits die ersten wichtigen Vorbereitungen der Saison 2021/2022. Die Lizensierung für die kommende Spielzeit ist wie im Vorjahr in zwei Phasen aufgeteilt. Rechtzeitig zum 15.04.2021 gaben die EN Baskets Schwelm ihre Unterlagen im Liga-Büro in Köln ab und bestätigten ihre Ambitionen auch zukünftig ein Teil der BARMER 2.Basketball-Bundesliga sein zu wollen. „Die aktuelle Saison haben wir dank vieler Partner, den Fans, die uns über digitale Medien stark supporten und ganz besonders durch die Unterstützung der ehrenamtlichen Mitarbeiter hinbekommen. Und die Meisterschaft ist für uns noch nicht vorbei! Trotzdem schauen wir nach vorn und müssen die Saison 21/22 planen.“ sagt Omar Rahim, Geschäftsführer der EN Baskets.

Zwei Heimspiele für die EN Baskets Schwelm! Itzehoe und die BSW Sixers sind die Gegner!

Die EN Baskets Schwelm setzten sich am vergangenen Sonntag gegen die Depant Gießen 46ers Rackelos durch und erreichten die nächste Playoff-Runde als Gruppensieger. Erneut finden sich die Blau-Gelben in einer Vierer-Gruppe wieder und müssen sich in dieser gegen die Itzehoe Eagles, die BSW Sixers und die Dresden Titans durchsetzen.

Durch die Platzierung nach der 1.Runde haben sich die EN Baskets Schwelm zwei Partien in eigener Halle erspielt. Es geht bereits am kommenden Freitag, den 16.04.2021 um 20:00 Uhr gegen die Itzehoe Eagles weiter. Das Team von Head-Coach Pat Elzie setzte sich mit Erfolgen gegen Gießen und Koblenz als Zweitplatzierter durch. Die EN Baskets bieten einen kostenpflichtiger Livestream an, der unter dem folgenden Link zu erreichen ist: https://tickets-enbaskets.reservix.de/tickets-playoff-livestream-en-baskets-schwelm-itzehoe-eagles-in-schwelm-schwelm-arena-am-16-4-2021/e1663187

 

Der Livestream (EN Baskets Schwelm – Itzehoe Eagles) ist bis um 19:00 Uhr am Spieltag buchbar!

 

Am Sonntag, den 18.04.2021 um 18:00 Uhr treten die Blau-Gelben erneut auf heimischem Parkett an. Die Gegner dann sind die BSW Sixers. Die Sandersdorfer Mannschaft gewann in der 1.Runde gegen die Orange Academy aus Ulm und die Iserlohn Kangaroos. Eine Niederlage gegen die Dresden Titans konnte das Team von Coach Sebastian Ludwig verschmerzen und qualifizierte sich ebenfalls für die 2.Runde. Auch für die die Partie EN Baskets Schwelm gegen die BSW Sixers wird ein kostenpflichtiger Livestream bereitgestellt. Dieser ist unter dem folgenden Link abrufbar: https://tickets-enbaskets.reservix.de/tickets-playoff-livestream-en-baskets-schwelm-bsw-sixers-in-schwelm-schwelm-arena-am-18-4-2021/e1663188

 

Der Livestream (EN Baskets Schwelm – BSW Sixers) ist bis um 17:00 Uhr am Spieltag buchbar!

Livestream-Dauerkartenbesitzer können für beide Spiele ihren PIN aus der Vorrunde nutzen und kostenfrei zuschauen!

Das Auswärtsspiel der EN Baskets Schwelm bei den Dresden Titans findet eine Woche später am 25.04.2021 statt.

 

(Fotoquelle: Yvette Kunushevci)

 

EN Baskets Schwelm qualifizieren sich als Gruppensieger für die nächste Playoff-Runde!

Depant Gießen 46ers Rackelos – EN Baskets Schwelm (48:48) 89:99

Das war mal ein gelungener Abend! In einer unheimlich ausgeglichenen Begegnung setzten sich die EN Baskets Schwelm gegen die Depant Gießen 46ers Rackelos durch. Der Gameplan der Baskets sah primär vor die Leistungsträger der gegnerischen Mannschaft Johannes Lischka, Donte Nicholas und Tim Uhlemann zu neutralisieren. Aber genau das klappte in der 1.Halbzeit mal gar nicht. Die EN Baskets fingen wieder mit der Starting-Five an, die auch gegen Koblenz den Vorzug erhielt. Beide Teams konnten durch gut umgesetzte „Plays“ zu Körben kommen. Während bei den Blau-Gelben alle Spieler involviert waren, konzentrierte sich das Geschehen auf der anderen Seite mehr auf das genannte Ausnahme-Trio. Vor allem Johannes Lischka war in den ersten 20 Minuten fast „unstoppable“. Als die Gastgeber im 1.Viertel auf 17:12 wegziehen konnten, nahm Head-Coach Falk Möller sein erstes Timeout. Die Unterbrechung verfehlte sein Ziel nicht. Die Baskets holten wieder auf und die Partie war nach 10 gespielten Minuten recht offen.

Im 2.Viertel ging es munter weiter. Die Defensivarbeit war unter beiden Körben nicht unbedingt das Auszeichnungskriterium an diesem Abend. Das Offensivspektakel sollte die primäre Rolle spielen und das Bild über 40 Minuten prägen. Die Baskets-Guards Monty Scott und David Ewald zeigten einen starken Aufbaupart, da sie ihre Spielzüge im richtigen Moment variierten sowie das Tempo bestimmten. Aber einen richtigen Lauf gelang den EN Baskets in der 1.Halbzeit nicht, der die Gießener hätte unter Druck setzen können. Mit einem 48:48 gingen beide Farben dann in die Pausenbesprechung.

Als der 3.Abschnitt begann, ging die kurzweilige Begegnung so weiter, wie sie vor der Halbzeitpause endete. Nach ein paar Baskets-Aussetzern im Rebounding erwischten die 46ers einen ersten Run. Wieder erfüllte eine Auszeit ihren Zweck. Es dauerte nicht mehr lange und der Score war wieder egalisiert. Dennoch konnte der nun starke Donte Nicholas zum Ende des Viertels ein 70:66 herausholen.

Im letzten Viertel verkürzte zunächst Montrael Scott, an diesem Abend der beste Mann auf dem Platz. Anschließend punktete auf der anderen Seite wieder Nicholas. Aber irgendwie erwischten die EN Baskets eine kontrollierte Phase im Angriff und erarbeiteten sich einige „Stops“ in der Defense. Die wilden 5 Minuten des Nkikita Khartchenkov standen jetzt an. Zwei Dreier,einen Korbleger und zwei verwandelte Freiwürfe setzte der Routinier in kurzer Zeit in den Gießener Ring, so dass sich die EN Baskets langsam an den Hausherren vorbeizogen. Spätestens bei den sicher eingenetzten Freiwürfen von Anell Alexis war das Spiel entschieden. Am Ende war es dann Marco Hollersbacher, der zu weiteren Punkten kam. Der junge Forward konnte nach einem Monat Abstinenz wieder ins Geschehen eingreifen. Die Bemühungen der Gießen 46ers waren ungebrochen, das Spiel wieder zu drehen. Doch die EN Baskets fanden immer die richtige Antwort und hielten den Gegner auf Distanz.

Für den Gruppensieger EN Baskets Schwelm geht es in der 2.Playoff-Runde mit 2 Heimspielen weiter. Am kommenden Freitag, den 16.04.2021 um 20:00 Uhr erwarten die Blau-Gelben kurioserweise wieder die Itzehoe Eagles. Anschließend geht es gegen die BSW Sixers am Sonntag, den 18.04.2021 um 18:00 Uhr in der Schwelm ArENa weiter. Beide Spiele werden per Livestream zu sehen sein.

EN Baskets Schwelm: Alexis 19 (5 Rebounds), Schult dnp, Ewald 7, Hollersbacher 13 (5 Rebounds), Meyer-Tonndorf 7, Zahariev 16, Khartchenkov 10, Fiorentino 7 (5 Rebounds), Nürenberg dnp, Scott 20 (10 Assists, 9 Rebounds)

(Fotoquelle: Yvette Kunushevci)

EN Baskets Schwelm – Nur der Sieg zählt!

Nach der denkbar knappen 71:70 Niederlage gegen die EPG Baskets Koblenz müssen die EN Baskets am kommenden Wochenende erneut auf fremdem Parkett antreten. In der Sporthalle Ost in Gießen werden die Blau-Gelben vom Tabellen-Dritten des Südens erwartet. Das wird keine einfache Aufgabe für die Baskets werden!

Die beiden Teams standen sich schon in der Preseason gegenüber. Damals gewannen die Blau-Gelben recht deutlich. Doch das Gesicht des Gießener Teams hat sich seitdem erheblich verändert. Head-Coach Scholz übernahm vor wenigen Monaten die Aufgaben von Ingo Freyer in der easycredit-BBL, so dass das ProB-Team nun von Trainer Lutz Mandler betreut wird. Mit dem US-Amerikaner Donte Nicholas verpflichteten die Hessen einen in der ProB bekannten Top-Spieler. Nicholas ist primär als Forward im Einsatz, kann aber auf mehreren Positionen agieren und vor allem eine Partie allein entscheiden. Statistisch bewegt er sich entweder im „Triple-Double-Bereich“ oder knapp drunter. Ihn über die gesamte Spielzeit auszuschalten, ist fast ein unmögliches Unterfangen. Der Leader des Teams ist aber seit Jahren der Routinier Johannes Lischka. Der Powerforward gehört zu den besten deutschen Spielern der Liga – er kann jederzeit scoren und die Bretter dominieren. Zuletzt sorgte auch der erst 21-jährige Tim Uhlemann für starke Zahlen.

Die Situation ist für die EN Baskets in der ausgeglichenen Gruppe recht einfach. Alle Teams haben bisher ein Spiel gewonnen. Es zählt also nur der Sieg! Wer in den Partien Itzehoe gegen Koblenz und Gießen gegen die EN Baskets gewinnt, kommt eine Runde weiter. Bisher konnte sich immer das Heimteam durchsetzen. Somit sind auch die Gastgeber in den Begegnungen als die Favoriten zu benennen. Head-Coach Falk Möller wird vermutlich auf den gleichen Kader wie gegen Koblenz setzen und ist dazu verdammt mit einer kleinen Rotation zu agieren. Die Verletzten und Kranken im Kader der Blau-Gelben werden fehlen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Routinier Dario Fiorentino. Der Powerforward verletzte sich zuletzt am Ellenbogen und ist seitdem in ärztlicher Behandlung. An ein Training war gar nicht erst zu denken. Vielleicht muss gänzlich auf „Small-Ball“ umgestellt werden, wenn der größte Spieler Nikita Khartchenkov heißt und nicht primär unter den Körben zum Einsatz kommt, sondern eher als Shooter von der Drei-Punkte-Linie!

Die entscheidende Begegnung der 1.Playoff-Runde Depant Gießen 46ers Rackelos gegen die EN Baskets Schwelm findet am Sonntag, den 11.04.2021 um 17:00 Uhr statt. Ein Livestream wird auf dem YouTube-Kanal der Gießen 46ers angeboten.

Hier ist der Link: https://www.youtube.com/channel/UCVZZ0Iyugb0UbB8JiJOhl_Q

(Fotoquelle: Angela Grewe)

 

 

EN Baskets verlieren denkbar knapp in Koblenz!

EPG Baskets Koblenz – EN Baskets Schwelm (31:31) 71:70

Da war eine Menge Pech dabei, aber es war auch mehr drin! Die EN Baskets Schwelm konnten ihre zweite Partie in den Playoffs nicht für sich entscheiden. Mit guten Vorsätzen reisten die Blau-Gelben nach Koblenz und wollten in der Ferne einen ganz wichtigen Sieg holen, standen sich aber zeitweise selbst im Weg. Das Team von Head-Coach Falk Möller fing konzentriert an und konnte mit ein paar guten Aktionen für Kopfschmerzen auf Seiten der Hausherren sorgen. Alexis und Zahariev zeigten hier schon eine gute Punkteausbeute. Als es etwas chaotischer wurde, passten sich die EN Baskets aber unglücklicherweise dem Spielstil des Gegners an, der zwar unheimlich athletisch war, aber offensiv nicht unbedingt das höchste Level in der ProB abrief. Kein Wunder – das Team wurde erst Ende Januar, kurz vor Ende der Wechselfrist, noch einmal ergänzt. Mit einer knappen Führung konnten sich die Gäste in das 2.Viertel retten und verloren in den beiden folgenden Abschnitten immer mehr den offensiven Faden. Unnötige und nachlässige Aktionen prägten das Spiel der Blau-Gelben, und ihre „Unforced Errors“ häuften sich, da die EPG-Basketballer zumindest in der Verteidigung einen Gang hochschalteten. Bis zur Halbzeit war die Begegnung zwar noch ausgeglichen, was auch darauf zurückzuführen war, dass die EN Baskets ihre Defensivarbeit einigermaßen ordentlich und organisiert wahrnahmen. Den Start ins 3.Viertel verpassten Scott und Co. und überließen den Hausherren einen ersten Lauf. Als sie sich wieder fingen, kamen sie wieder heran und schlossen zu den ambitionierten Koblenzern wieder auf. Auch im letzten Viertel boten die EN Baskets erst nicht ihr sonst gutes Teamplay. Die Gastgeber konnten wenig später durch Canty und Lieser aus der Distanz scoren und auf 64:55 davonziehen. Als noch 6 Minuten zu absolvieren waren, bekam das Team von Falk Möller das Spiel wieder unter Kontrolle. Die Aufholjagd begann furios und endete mit einem Doppelpack der Kapitäne. Erst war Fiorentino per Korbleger erfolgreich – es stand 67:67. Oldham netzte zum 69:67 für die Heimmannschaft ein. 36 Sekunden vor dem Ende traf dann Khartchenkov von der Dreierlinie zur Führung. Die EPG Baskets nutzten eine Auszeit für die Besprechung ihres letzten Angriffs, den Oldham nach der Unterbrechung mit einem Sprungwurf von der Baseline zur 71:70-Führung erfolgreich gestaltete. 11 Sekunden waren noch zu spielen als Monty Scott den Ball nach vorne dribbelte und seinen Dreier an den Ring setzte. Khartchenkov holte den Offensiv-Rebound und verfehlte knapp mit der Schlusssirene. Mit etwas mehr Ruhe und Konzentration, vor allem im Angriff, wäre ein Sieg bei den EPG Baskets möglich gewesen. Nun müssen die EN Baskets am 11.04.2021 bei den Depant Gießen 46ers Rackelos gewinnen, um eine Runde weiterzukommen. Auch die Gießener verloren am heutigen Abend ebenfalls mit 1 Punkt Differenz. Das bedeutet, dass in dieser Gruppe jedes Team einmal gewonnen und einmal verloren hat. Die Gewinner des kommenden Spieltags erreichen dann die nächste Runde.

EN Baskets Schwelm: Alexis 20 (7 Rebounds), Ewald 2, Meyer-Tonndorf, Zahariev 18 (8 Rebounds), Khartchenkov 6, Fiorentino 10 (6 Rebounds), Nürenberg dnp, Scott 14 (9 Assists)

(Fotoquelle: Sebastian Sendlak)

Frohe Ostern wünschen die EN Baskets Schwelm!

Ostern hier und Ostern da,
wir wünschen wir wären jetzt bei Euch, ganz nah.
Ostern hin und Ostern her,
ohne Euch fällt uns das Feiern so schwer.

An die gesamte EN Baskets-Familie – Habt ein schönes Osterfest und haltet weiter durch!

EN Baskets Schwelm – Am Ostersonntag gegen den selbsternannten Aufstiegskandidaten aus Koblenz!

Nach dem Heimsieg gegen die Itzehoe Eagles, geht es für die EN Baskets Schwelm direkt am Ostersonntag weiter. Dann reisen die Blau-Gelben zu den EPG Baskets Koblenz, die am Ende der regulären Saison auf dem 7.Rang der Süd-Gruppe in der BARMER 2.Basketball-Bundesligs ProB landeten. Das Abschneiden der Koblenzer Mannschaft nach 22.Spieltagen (nur Platz 7) sollte aber niemanden täuschen, da der Kader erst spät seinen Feinschliff erhielt. Kurz vor dem Ende der Wechselfrist vermeldeten die EPG Baskets spektakuläre Verpflichtungen und nahmen gleich 4(!) ehemalige BBL- und ProA-Spieler unter Vertrag. Wenige Tage darauf gaben sie ihre Aufstiegsambitionen in die ProA über die Medien bekannt. In Koblenz scheint die Infrastruktur, sowie die finanzielle Basis für eine Teilnahme im Unterhaus bereits vorhanden zu sein. EPG Baskets-Coach Danny Rodriguez verfügt über eine individuell starke und athletische Truppe, die am kommenden Spieltag alles geben wird, um die EN Baskets zu besiegen. Denn nach dem Misserfolg bei den Depant Giessen 46ers Rackelos am 01.04.021 stehen die Koblenzer bereits mit dem Rücken zur Wand. Eine weitere Niederlage würde das Ausscheiden aus den Playoffs bedeuten und die Pläne der Organisation womöglich durcheinander werfen.

Bei den EN Baskets war die Freude über den Sieg gegen die Itzehoe Eagles groß. Mehr als ein kurzes Jubeln war es nicht, schon wurde der Fokus sofort auf den kommenden Gegner gerichtet. Die Vorbereitungszeit ist für beide Mannschaften recht überschaubar, so dass für eine ausführliche Analyse des kommenden Kontrahenten wenig Zeit bleibt. Bei den EN Baskets wird am Samstag entsprechend trainiert und viel Video-Analyse betrieben. Die Coaches Möller/Singh werden auch am Ostersonntag auf den gleichen Kader wie am vergangenen Donnerstag zurückgreifen müssen. Hollersbacher, Droste, Schult und Mayr arbeiten an ihrer Rückkehr. Dennoch ist bei allen keine Wunderheilung bis zum Koblenz-Spiel zu erwarten. Die Blau-Gelben können völlig befreit aufspielen und verspüren nicht den Druck, der den EPG-Basketballern nun bei ihrem „Do-or-Die Game“ entgegenwehen wird. Wenn das Team von Falk Möller es schaffet eine konzentrierte und geduldige Offense zu präsentieren, gepaart mit einer guten Verteidigung, dann kann ihnen ein weiterer Coup gelingen. Eine weitere Voraussetzung ist, dass sie die Begegnung lange offen gestalten.

Die Partie der EPG Baskets Koblenz gegen die EN Baskets Schwelm findet am Sonntag, den 04.04.2021 um 17:00 Uhr statt. Ein Livestream wird angeboten. Hier der Link:  https://sportdeutschland.tv/basketball/baskets-prob-playoff-gruppe-4-epg-koblenz-schwelm?fbclid=IwAR2PaQf7hpYUhyJ9Mu8sYPD1X92_B8X119hT6NHuCxEe1_9UCUFGyE9axBo

(Fotoquelle: https://www.instagram.com/dirk.ansorge.fotografie/?hl=de )

 

EN Baskets starten mit einem Sieg in die Playoffs!

EN Baskets Schwelm – Itzehoe Eagles (41:44) 85:77

Das war aus sportlicher Sicht ein sensationeller Abend! Die EN Baskets Schwelm empfingen in der 1.Runde der diesjährigen Playoffs die favorisierten Itzehoe Eagles und setzten sich am Ende trotz eines dünnen Kaders mit 85:77 durch. Alles deutete auf ein extrem schwieriges Unterfangen gegen den Vize-Meister der Nord-Gruppe hin, weil mit Droste, Schult, Mayr und Hollersbacher gleich 4 Spieler auf Seiten der Gastgeber nicht mitwirken konnten. Auf der Gegenseite fehlte lediglich der routinierte Aufbauspieler Zazai. Pat Elzie, der beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams vor wenigen Wochen abwesend war, stand wieder als Coach an der Seitenlinie. Falk Möller ließ als erstes Scott, Zahariev, Alexis, Meyer-Tonndorf und Fiorentino aufs Parkett, um vor allem für defensive Stabilität zu sorgen. Das 1.Viertel verlief völlig anders als sich die Blau-Gelben das vorgestellt hatten. Mit Zahariev und Fiorentino gerieten gleich zwei Baskets früh in „Foul-Trouble“. Ebenso war die Leistung der Hausherren auf beiden Seiten des Feldes sehr ausbaufähig. Itzehoes Hooper fand schnell in die Partie und sorgte sofort mit seinen „Wühler-Qualitäten“ für viel Unruhe unter dem Korb. Mit der ersten komfortableren Führung der Gäste, entwickelte sich ein einseitiges Spiel. Aber die EN Baskets fingen sich schnell und hielten die Partie dann ausgeglichen.

Dennoch konnte Head-Coach Falk Möller mit der Defense seiner Mannschaft nicht zufrieden sein. Im 2.Abschnitt ging es für die Gastgeber erneut schwierig los. Monty Scott und David Ewald bemühten sich die Plays zu organisieren. Aber die Eagles sorgten für einen enormen Druck und gaben ihren Gegnern häufig sehr schwere Abschlüsse. Nach 4 gespielten Minuten in diesem Viertel punktete Itzehoes Center Yasin Kolo per „Tip In“. Da stand es bereits 39:24 für die Adler aus dem Norden. Plötzlich griffen die Aktionen der Hausherren auf beiden Seiten des Feldes und die EN Baskets legten einen fulminanten Run bis zur Halbzeitpause hin, der mit zwei erfolgreichen Freiwürfen durch Anell Alexis sein Ende fand. Auf dem Scoreboard leuchtete ein 41:44 auf – das Spiel war wieder offen!

Als das 3.Viertel losging, übernahmen zunächst die Gäste das Kommando und führten schnell mit 7 Punkten. Fiorentino verkürzte per Korbleger, Itzehoes Konradt erhöhte wieder, bis Monty Scott seinen großen Auftritt hatte, in wenigen Sekunden ein Drei-Punkt-Spiel und ein Vier-Punkt-Spiel zum Ausgleich einstreute. Danach bauten die EN Baskets ihren Vorsprung durch cleveres Teamplay aus und lagen zur zweiten kleinen Pause mit 8 Zählern vorne.

Im letzten Abschnitt erhöhte Alexis per Dreier. Anschließend traf Fiorentino aus dem Feld und Khartchenkov auch von jenseits der Dreier-Linie. Die Baskets führten nun mit 76:64 und hatten die Begegnung völlig unter Kontrolle. Adler-Coach Pat Elzie nahm eine Auszeit und stellte seine Jungs wieder neu ein und unterbrach die gute Phase der EN Baskets. Es waren noch etwas mehr als 4 Minuten zu absolvieren, als Hooper per Korbleger zum 76:73 traf. Die Partie drohte wieder zu kippen!

Monty Scott, Fiorentino mit einem Wahnsinns-Dreier aus der rechten Ecke und Zahariev von der Freiwurf-Linie hielten den Favoriten am Ende doch auf Distanz. Nach 6 Jahren gelang den EN Baskets Schwelm ein Sieg in einem Playoff-Spiel in der ProB. Lange können sich die Blau-Gelben aber nicht über den Erfolg freuen, da es bereits am kommenden Sonntag weiter geht. Die EN Baskets reisen dann nach Koblenz, um sich mit den EPG Baskets zu messen, die überraschend ihr Auswärtsspiel in Gießen recht deutlich verloren. Das Spiel findet am 04.04.2021 um 17:00 Uhr statt. Es wird ein Livestream angeboten (wir reichen den Link rechtzeitig nach).

EN Baskets Schwelm: Alexis 15 (7 Rebounds), Ewald 6 Assists (5 Rebounds), Meyer-Tonndorf 5, Zahariev 9 (8 Rebounds), Khartchenkov 10, Forentino 18, Nürenberg dnp, Scott 27 (6 Assists, 11 Rebounds), Wessel 1

(Fotoquelle: Sebastian Sendlak)

EN Baskets Schwelm – Im ersten Playoff-Spiel erneut gegen die Itzehoe Eagles!

Vor knapp 3 Wochen errangen die EN Baskets Schwelm zuhause gegen die Itzehoe Eagles einen wichtigen Sieg, mit dem sie sich für die Playoffs 20/21 qualifizieren konnten.

Am Donnerstagabend, den 01.04.2021 um 20:00 Uhr erwarten die EN Baskets erneut die Adler aus Schleswig-Holstein. Das Team von Pat Elzie hatte in der Offseason über die Teilnahme in der ProA nachgedacht. Doch leider klappte dieses Vorhaben nicht. Anders als am 22.Spieltag der regulären Spielzeit, als die Baskets gewannen und die Playoffs sicherten, können die Itzehoer sicher sein, dass ihr Coach wieder an der Seitenlinie stehen wird. Der US-Amerikaner fehlte damals aus persönlichen Gründen und wurde von seinem Co-Trainer Timo Völkerink vertreten. Der Kader der Eagles ist mit Spielern bestückt, die allesamt das Zeug haben, ein Spiel zu entscheiden. Herausragender Mann in einem Top-Team der ProB ist Powerforward Chris Hooper. Er gehört zu den besten Punktesammlern und Reboundern der gesamten Liga. Aber auch die Schützen Boksic, Stückemann und Konradt können jederzeit ein glühendes Händchen haben. Es wird entscheidend sein, welche Mannschaft die Quarantäne besser überstanden hat, die Mitte März für beide Clubs begann. Es könnte das letzte Heimspiel der EN Baskets Schwelm in 20/21 werden – aber daran denken die Blau-Gelben nicht.

Seit Sonntagnachmittag ist das Team im Training und bereitet sich auf Itzehoe vor. Auch wenn das letzte Aufeinandertreffen zu Gunsten der Baskets ausging, ist klar festzuhalten: Die Itzehoe Eagles gehen als Favorit in die Partie!

Schon am 22.Spieltag musste Falk Möller auf Mayr, Droste und Wessel verzichten. Mit Marco Hollersbacher wird eine weitere wichtige Personalie gegen Itzehoe fehlen. Der 20-jährige Small Forward/Power Forward muss aufgrund einer schweren bakteriellen Infektion passen.

Das Spiel der EN Baskets Schwelm gegen die Itzehoe Eagles findet am Donnerstag, den 01.04.2021 um 20:00 Uhr in der Schwelm ArENa statt. Es wird ein kostenpflichtiger Livestream angeboten, der bis um 19:00 Uhr am Spieltag buchbar ist. Hier der Link: https://tickets-enbaskets.reservix.de/tickets-playoff-livestream-en-baskets-schwelm-itzehoe-eagles-in-schwelm-schwelm-arena-am-1-4-2021/e1659670

 

Livestream-Dauerkartenbesitzer können für diese Partie ihren PIN aus der Vorrunde nutzen und kostenfrei zuschauen!

(Fotoquelle: Angela Grewe)

 

 

 

 

Bakterielle Infektion zwingt Hollersbacher zu längerer Pause!

Bei den EN Baskets sind Droste und Mayr aufgrund von Verletzungen aktuell nicht einsatzfähig und werden in dieser Saison nicht wieder auflaufen können. Nun erreichte die Blau-Gelben die nächste Hiobs-Botschaft. Marco Hollersbacher klagte vor 14 Tagen über Übelkeit und Verdauungsproblemen. Die erste Vermutung war ein Magen-Darm-Virus. Dennoch blieb nach der ersten akuten Behandlung sein Zustand unverändert. Hollersbacher gehörte zum Kader, der am 13.03.2021 gegen Itzehoe antrat und anschließend in Quarantäne musste. Sämtliche seiner SARS COV 2-Tests blieben negativ. Corona hatte der junge Hagener genauso wie alle anderen Baskets-Spieler nicht!

Weitere Untersuchungen ergaben, dass er sich eine bakterielle Infektion eingefangen hat, die mit Antibiotika behandelt werden muss und Marco Hollersbacher erst einmal außer Gefecht setzt. Baskets-Geschäftsführer Rahim sagt dazu: „Bevor Gerüchte entstehen und er am Donnerstag beim ersten Playoff-Spiel nicht einmal in der Halle stehen kann – Nein – Marco hat sich nicht mit SARS-COV 2 infiziert! Er hat sich Bakterien eingefangen, die ihm mächtig zusetzen. Wir hoffen, dass er schnell gesund wird. Denn das hier ist keine Kleinigkeit und wir hoffen, dass er keine dauerhaften Folgeschäden davonträgt.“

Hollersbacher kehrte nach langer Verletzungspause im Dezember 2020 aufs Parkett zurück und gehörte seitdem zur Rotation der Blau-Gelben. In der letzten siegreichen Partie gegen die Itzehoe Eagles avancierte er zu den auffälligsten Spielern seiner Mannschaft.

Wir wünschen Marco Hollersbacher Gute Besserung!

logo

Wilson Banner

Big Sonderheft


Main Partner