EN Baskets bestehen im Overtime-Krimi gegen die WWU Baskets Münster!

Allgemein | Omar Rahim | 24. November 2019

EN Baskets Schwelm – WWU Baskets Münster (45:36, 80:80) 98:91 In einem sehenswürdigen und spannenden Spiel gewannen die EN Baskets Schwelm in einer gut gefüllten Schwelm-ArENa gegen die WWU Baskets Münster. Allerdings benötigten die Blau-Gelben die reguläre Spielzeit und die Verlängerung, um als Sieger vom Platz zu gehen. In der Vorwoche verloren die EN Baskets noch gegen die Itzehoe Eagles und standen vor der Partie gegen die Münsteraner mächtig unter Druck. Mit einer Niederlage hätten die beiden Kontrahenten die Plätze getauscht und das Team von Coach Falk Möller, wäre auf den 3.Platz abgerutscht. Der Schwelmer Trainer entsandte zunächst Scott, Alexis, Knudsen, Kudic und Fiorentino auf das Parkett. Die ersten Minuten sahen nach einem Abtasten beider Teams aus. Keine Mannschaft wollte wirklich das Risiko eingehen, schnell ins Hintertreffen zu gelangen. Dennoch hatten die Gäste leichte Vorteile und zwangen die EN Baskets nach wenigen Minuten zur ersten Auszeit. Nach der Unterbrechung fingen sich die Hausherren und erarbeiteten sich gute Würfe. Erst in den letzten Sekunden des Abschnitts übernahmen die EN Baskets die Führung und brachten diese in die kleine Pause. Dennoch gelang es Khartchenkov und Co. nicht, den Vorsprung auszubauen. Immer wieder fanden Münsters Joseph Cooper und Stefan Wess die richtigen Spots und trafen sehr sicher. Ab der 25. Minute konnten die EN Baskets Schwelm sich dann einen wichtigen Lauf erkämpfen und mit 45:36 in die Halbzeit gehen. Zu Beginn des 3.Viertels schlugen die WWU Baskets aber mit einem 7:0-Run zurück. Die Blau-Gelben waren erneut früh gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, um ihr Spiel zu ordnen. Anschließend entwickelte sich eine sehr ereignisreiche und spannende Begegnung auf höchstem ProB-Level. Die EN Baskets wurden im Scoring von Anell Alexis angeführt. Der amerikanische Localplayer erzielte insgesamt 27 Punkte und schnappte sich noch 10 Rebounds von den Brettern. Zudem gab er noch 5 Assists. Auch Nikita Khartchenkov, der unter der Woche nicht trainieren konnte machte an diesem Abend 19 Punkte und war eine wichtige Stütze seiner Mannschaft. Kein Team vermochte im 3.Viertel entscheidende Akzente zu setzen, so dass die Hausherren immer noch leicht vorne lagen. Die Stimmung in der Halle erreichte spätestens in den letzten Momenten des 4.Viertels ihren Siedepunkt. Die EN Baskets Schwelm führten zunächst mit 11 Zählern. Doch die WWU Baskets sind dafür bekannt, besonders im letzten Abschnitt noch einmal aufzudrehen. Angeführt von einem heiß gelaufenen Cooper, der eine Serie an Würfen im Schwelmer Korb unterbringen konnte, holten die Gäste auf. In der 39. Minute wurden Routinier Dario Fiorentino 2 Freiwürfe zugesprochen. Der stark agierende Powerforward netzte beide Versuche sicher ein, was seiner Mannschaft ein78:74 einbrachte. Cooper antwortete per Dreier. Danach ging Montrael Scott an die Linie und traf ebenfalls zweimal. Erneut konterte Münsters Amerikaner per Dreier zum 80:80-Gleichstand. Der letzte Wurf der EN Baskets fand nicht sein Ziel und es ging in die Verlängerung. Baskets-Kapitän Khartchenkov traf zu Beginn der Extrazeit von der Dreierlinie und sorgte für einen ersten Nadelstich. Anschließend traf Scott zum 85:80. Die WWU Baskets Münster präsentierten sich ebenfalls nervenstark von der Freiwurflinie und verkürzten auf 3 Punkte. Danach bekam Anell Alexis den Ball von „Monty“ Scott und setzte einen weiteren Dreier. Wieder war es Joseph Cooper, der für sein Team verkürzen konnte. Im folgenden Angriff zog EN Baskets-PG Montrael Scott mit Finesse in die Zone und versenkte einen Korbleger. Die WWU Baskets konnten mit einem Distanzwurf von Jan König antworten. Ein weiterer Schwelmer Korberfolg zwang die Gäste schnell zu foulen, um die Zeit anzuhalten. Doch die EN Baskets behielten die Nerven und ließen keine Punkte an der Freiwurflinie liegen. Die weiteren Versuche der Domstädter das Momentum auf ihre Seite zu bekommen, scheiterten. Mit diesem Heimerfolg sicherten sich die EN Baskets Schwelm vorübergehend den 2.Platz in der Tabelle und können nun die Wunden der Partie lecken und sich erst einmal erholen. Erst in 2 Wochen findet dann der Ligagipfel in der ProB-Nord statt, wenn die EN Baskets Schwelm nach Sandersdorf reisen und auf den Ligaprimus die BSW Sixers treffen. EN Baskets Schwelm: Alexis 27 (10 Rebounds, 5 Assists), Ewald, Krume 8, Zahariev 2, Khartchenkov 19, Fiorentino 11 (10 Rebounds), Knudsen 7, Nürenberg dnp, Scott 21(14 Assists, 6 Rebounds), Kudic 3, Kazembola dnp    







logo


Big Sonderheft


Main Partner