Wer 1 – 0 führt…,

Wer 1 – 0 führt…,

…der stets verliert – heißt eine alte Kreisliga – Fußballer – Weisheit. Ob dieser Spruch auch für die Play – Off – Serie der ProB – Basketballer der EN Baskets gegen den SC Rist – Wedel gilt, ist allerdings mindestens in Frage zu stellen. Zu deutlich gestaltete sich die Niederlage der Blau – Gelben an der Elbe, als dass bei den Fans noch übermäßig viel Hoffnung zugegen wäre. In allen Bereichen präsentierte man sich unterlegen und kassierte eine völlig verdiente 66 – 104 Klatsche. Möchten die EN Baskets weiterhin im Wettbewerb bleiben, so ist das, was am Samstag von Nöten wäre, mit dem Wort Leistungssteigerung nur ansatzweise beschrieben. Ein paar Zahlen aus dem Hinspiel, die das verdeutlichen: Der SC Rist – Wedel hatte eine Trefferquote von 70 % aus dem Nahbereich, die EN Baskets hingegen nur 40 %. 37 Rebounds der Elbestädter stehen deren 25 bei den Schwelmern gegenüber. Auch die Anzahl der Ballgewinne und Ballverluste sprach klar gegen das Team von Coach Omar Rahim. Besonders krass ist die Differenz im Bereich Effektivität: Hier generierte die Mannschaft aus dem Norden eine starken Wert von 130, während bei den Westfalen nur ein Wert von 49 zu Buche steht. Wie soll da innerhalb von nur einer Woche die Wende zum Besseren gelingen?
Trainer Omar Rahim hat einen Plan. „Wir werden diese Woche viel trainieren und dann zusammen in die Schlacht ziehen. Wedel spielt eigentlich das, was wir erwartet haben. Im Rückspiel müssen wir nun aber voll dagegen halten und bis zum Schluss kämpfen. Ich möchte das Spiel positiv gestalten und natürlich will ich auch gewinnen. Das Wichtigste ist, dass wir niemals aufgeben, so, wie es in Wedel leider irgendwann passiert ist.“ Genau diese Einstellung erwarten sich auch die Fans der EN Baskets. „Ich wiederhole mich da gerne: wir haben eine Verpflichtung gegenüber den Menschen, die uns die gesamt Saison über unterstützt haben. Man darf von uns erwarten, dass wir alles geben,“ fügt Rahim noch hinzu.
Es werden vor allem aber auch Typen gefragt sein, die die Mannschaft anführen und Zeichen setzen. Typen, die beim SC Rist – Wedel definitiv vorhanden sind. Damit sind nicht nur die drei Amerikaner Watkins, Erves oder Spearman gemeint, die alle eine individuelle Effektivität von über 20 im Hinspiel aufweisen konnten, sondern auch Spieler wie Christoph Roquette oder Fabian Strauß, die jederzeit für Impulse in ihrem Team sorgen können. Es wäre wünschenswert, wenn Schröter, Perl, Johnson & Co. das am Samstag auch aufblitzen lassen würden… Und sollte es dann tatsächlich gelingen, das 1 – 1 in der Serie zu bewerkstelligen, dann spukt ja vielleicht auch bei den Norddeutschen im Kopf der Spruch herum, „wer 1-0 führt, der stets verliert“….
Play – Off – Rückspiel in der 2. Basketball – Bundesliga ProB (1. Runde):
EN Baskets Schwelm – SC Rist-Wedel
Samstag, 21.03.2015 – 19.30 Uhr – Sporthalle West (Holthausstrasse) in Schwelm

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.