Starke Leistung und Einbruch im letzten Viertel!

fed

Starke Leistung und Einbruch im letzten Viertel!

Baskets Akademie Weser-Ems/OTB – EN Baskets Schwelm (43:37) 93:88

Die EN Baskets Schwelm hatten sich hervorragend auf den Gegner der Baskets Akademie aus Oldenburg eingestellt und über weite Strecken der Partie eine starke Performance auf das Parkett gebracht. Die Baskets begannen mit Perl, Henningsen, Crawford, Schröter und Turudic. Den Sprungball gewannen die Nachwuchskräfte aus Oldenburg und schlossen direkt den ersten Angriff per Dunking ab. Die EN Baskets ließen sich nicht verunsichern und konterten schnell per Korbleger. Auch im weiteren Verlauf des 1.Viertels hielten die EN Baskets das Spiel offen, setzten gute Akzente und waren streckenweise, dank eines glänzend aufgelegten Frederik Henningsen, auch das bessere Team.
Dennoch konnte sich die Baskets Akademie zum Ende des ersten Abschnitts knapp nach vorne schleichen.
Auch zu Beginn des 2.Viertels sahen die Zuschauer eine Partie, die von zwei gleich starken Mannschaften ausgefochten wurde. Nun kam eine gute Phase von EN Baskets-Center Ivan Krolo, der einige gute Szenen in der Offense hatte. Zwischenzeitlich gingen die EN Baskets sogar in Führung, gaben diese aufgrund einiger unglücklicher Aktionen im Ballvortrag sowie im Passspiel wieder ab. Zur Halbzeit führte die Heimmannschaft knapp mit 43:37.
Die Pausenansprache von Coach Speier schien gefruchtet zu haben. Die EN Baskets begannen ordentlich und hatten sofort Zugriff auf die Begegnung. In der Folgezeit unterliefen Prl und Co. erneut einige kleine Fehler, die die Oldenburger zu einer 7-Punkte-Führung nutzten. Danach gaben die Schwelmer mächtig Gas und konnten sogar auf 63:57 davon ziehen. Dieses war auch der Spielstand zur kleinen Pause. Zu Beginn der letzten 10 Minuten erhöhten die EN Baskets auf 65:58. Dann kam der große spielerische Bruch der Gastmannschaft. Oldenburg traf traumhaft stark und ging schnell zweistellig nach vorne. Berauscht von dem starken Lauf, waren die Youngsters der Baskets Akademie nicht mehr zu stoppen. Fast jeder Wurf der Heimmannschaft fand sein Ziel. Die EN Baskets bemühten sich redlich, das Geschehen auf dem Platz noch einmal zu ihrem Gunsten zu drehen, standen aber auch am Ende einem Gegner gegenüber, der einfach nicht mehr daneben warf und im letzten Viertel 36 Zähler markierte. Letztendlich leuchtete das Ergebnis von 93:88 auf der Anzeigetafel auf. Die EN Baskets benötigen nun einen Sieg im letzten Heimspiel und müssen auf Schützenhilfe hoffen, wenn sie noch eine halbwegs realistische Chance in den Playdowns haben wollen.

EN Baskets Schwelm: Crawford 8, Novak 8, Perl 14, Krolo 11, Padberg 3, Schröter 10, Erdhütter, Fritze, Henningsen 34, Turudic

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.