Speyer überrascht die EN Baskets!

Speyer überrascht die EN Baskets!

BIS Baskets Speyer – EN Baskets Schwelm (41:43) 99:86

Eine überraschende aber verdiente Auswärtsschlappe kassierten die EN Baskets Schwelm am 9. Spieltag der Saison 2014/2015. Beim Tabellenletzten BIS Baskets Speyer patzte das Team von Trainer Thorsten Morzuch und verlor mit 99:86 .Eine bisher noch nicht gesehene Reboundschwäche der Schwelmer war ein deutlicher statistischer Indikatoren für die Niederlage gegen das Tabellenschlusslicht. Die Heimmannschaft kam wesentlich entschlossener ins Spiel und führte bereits nach wenigen Momenten mit 6:0 ehe die EN Baskets mitspielten und ihr Scoring begannen. In den restlichen Minuten des 1.Viertels schienen die Morzuch-Schützlinge das Spiel in den Griff bekommen zu haben. Mit 25:17 erarbeiteten sie sich die Oberhand und gingen mit einer Führung in die zweiten 10 Minuten.
Die spielerische Linie, die am Ende des 1.Viertels erkennbar war, ging ihnen urplötzlich wieder verloren. Die BIS Baskets wehrten sich nun und wurden immer selbstbewusster. Punkt um Punkt holten sie auf und rückten den EN-Basketballern mächtig auf die Pelle. Zur Halbzeitsirene stand es nur noch 43:41 für die Gäste aus NRW.
In der zweiten Halbzeit sollte dieser knappe Vorsprung aus der Sicht der Schwelmer wieder ausgebaut werden. Dies gelang ihnen zunächst auch, indem sie eine Serie an erfolgreichen Angriffen starteten. 67:54 stand es für die EN Baskets und es waren noch etwas mehr als drei Minuten im 3.Viertel zu spielen. Die Schwelmer beschäftigten sich jetzt irgendwie nicht mehr mit dem Ausblocken der Gegner beim Rebound. Stattdessen schenkten sie dem Schlusslicht immer wieder freie Möglichkeiten aus der Distanz oder im Lowpost über Smallwood und Ware, die die Einladung dankend annahmen. Vor dem letzten Viertel stand es nur noch 62:70 aus Sicht der Heimmannschaft. Das spielerische Momentum war nun ganz auf der Seite der BIS Baskets, das sie bis zur Schlusssirene behielten. Mit 37:16 gewann das Heim-Team das letzte Viertel und behielt am Ende verdient die Oberhand. Am Ende hatte Speyer 56 Rebounds gesammelt und die EN Baskets nur 33. Hinzu kam, dass die Schwelmer 20 offensive Abpraller dem Gegner überließen und ihnen somit eine Vielzahl an zweiten Chancen eröffneten.

Für die EN Baskets spielten:
Jody Johnson 9 (7 Rebounds), Winterberg dnp, Max Kramer 14, Perl 7, Lange, Dücker 9, Padberg 10, Schröter 3, Erdhütter 4, Mike Kramer dnp, Christopher Johnson 28, v. Guionneau 2

Beste Werfer bei den BIS Baskets Speyer:
Smallwood 21, Ware 17, Rittinger 16, Kaufhold 16

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.