Schäfer bleibt Co-Trainer der EN Baskets Schwelm!

Schäfer bleibt Co-Trainer der EN Baskets Schwelm!

Schwelm. Nach und nach nimmt der neue Kader der EN Baskets Schwelm Konturen an. Aber auch im Hintergrund ist eine wichtige Entscheidung gefallen. Stefan Schäfer wird auch weiterhin als Co-Trainer des Erstregionalliga-Teams fungieren und sich darüber hinaus besonders um die Nachwuchsarbeit kümmern. Ziel: Möglichst bald Spieler aus Schwelm und Umgebung an die Regionalliga heranführen.

Dazu dient auch das von Schäfer betreute AG-Projekt mit den Grundschulen in und um die Kreisstadt. „Da haben wir kürzlich in der neuen Dreifachhalle ein Turnier mit zehn Mannschaften und 100 Kindern durchgeführt“, berichtet Schäfer.

Auch an der Zusammenstellung des Kaders für die im September beginnende Saison, an deren Ende der sofortige Wiederaufstieg in die ProB stehen soll, ist der Trainer beteiligt. Der erhält ein erheblich verändertes Gesicht. Domonique Crawford, das war spätestens nach der Verpflichtung von Dwight Anderson klar, gehört ihm nicht mehr an. In der Regionalliga ist nur noch ein Spieler aus Übersee erlaubt. Zeljko Novak wurde bekanntlich bereits Ende der vergangenen Saison freigestellt, um den Nachwuchsspielern wie Mirko Krieger und Vladimir Pinchuk Einsatzzeiten geben zu können. Novak wird seine Karriere in Österreich fortsetzen.

Auch von Ivan Krolo haben sich die Baskets getrennt. Fredi Henningsen ist zum ProB-Ligisten Itzehoe Eagles gegangen, Sören Fritze spielt künftig in derselben Liga bei den Iserlohn Kangaroos. Dominic Turudic hat es heimwärts nach Gießen gezogen. Und auch Leo Padberg hat die Seiten gewechselt. Mit den WWU Baskets Münster wird er in der kommenden Saison gegen seine alten Kameraden antreten. „Das ist konsequent und absolut richtig für ihn“, urteilt Stefan Schäfer. Padberg hat den Bachelor in der Tasche und macht sich nun an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) auf den Weg zum Master in Sport und Geschichte.

Unklar sind aktuell noch zwei Personalien. Mit Sebastian Schröter laufen derzeit intensive Gespräche, und Youngster Dominik Stodolski hat noch nicht entschieden, ob er sich nach seinem Abitur dem Leistungs-Basketball verschreiben will.

Training im Sommermodus

Das Training läuft derzeit im Sommermodus. Dreimal pro Woche arbeiten Chefcoach Falk Möller und Co-Trainer Stefan Schäfer viele individuelle Aspekte ab. Richtig los geht es Anfang August, wenn auch die ausländischen Zugänge Anderson (USA), Mikutis (Litauen) und Hulsen (Belgien) in Schwelm eingetroffen sind. „Dann trainieren wir zu 90 Prozent in der neuen Halle“, sagt Stefan Schäfer, „dort sind die Bedingungen ganz hervorragend.“ Eine Einheit behalten die EN Baskets aber auch in „unserem Wohnzimmer“ (Schäfer), der Halle des MGS.

Ulrich Mittag

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.