Ordnung verloren, Spiel verloren!

Ordnung verloren, Spiel verloren!

Hebeisen White Wings Hanau – EN Baskets Schwelm (50:46) 95:80

Es war der erwartet harte Brocken, gegen den die EN Baskets Schwelm am 18.Spieltag der Saison 2015/2016 spielen mussten. Die White Wings aus Hanau sind seit Monaten in einer bestechenden Form und spielen einen sehr ansehnlichen und cleveren Basketball. Angeführt wird das Team aus Hessen vom Point-Guard Cardell McFarland, der zu den besten Aufbauspielern der Liga zählt.

Und genau dieser Regisseur war es, den die Baskets über die gesamte Spielzeit nicht in den Griff bekamen und erhebliche Schwächen in der Verteidigung aufwiesen. Zwischenzeitlich reichten nur wenige Pass-Stationen, um die Schwelmer Defense gänzlich auszuhebeln. Initiator war immer wieder McFarland.

Im 1.Viertel deuteten die EN Baskets nur kurz an, welches offensive Potenzial in ihnen eigentlich steckt. Nachdem die Hanauer noch mit 5:2 führten, setzten die Baskets gut los und gingen mit 17:11 in Führung. Doch lange hielt der Vorsprung nicht. Denn zu clever agierten die Hausherren, setzten zahlreiche offene Würfe ins Schwelmer Netz und verteidigten auch gut. Ausgeglichen ging es in die erste Viertelpause.

Neben den Problemen in der Verteidigung, kamen im zweiten Abschnitt auch noch grobe Patzer ins Angriffsspiel der EN Baskets hinzu. Die White Wings spulten einfach ihr Angriffsprogramm runter und schlichen sich allmählich an den Schwelmern vorbei, die zwischenzeitlich vorne lagen und den Vorsprung fahrlässig wieder abgaben. Zur Halbzeit stand es dann 50:46 auf der großen Anzeigetafel der Main-Kinzig-Halle. Es führte der Gastgeber!

In der großen Pause besprachen die Baskets erneut, was sie in der 2.Hälfte besser machen wollten. Doch die Strategie war spätestens nach den ersten beiden Angriffen des Hanauer Teams hinfällig. Da mussten die EN Baskets schon die erste Auszeit in der 2.Halbzeit nehmen, um nicht das 3.Viertel gänzlich zu verschlafen. Selbst nach dem Timeout war das Bemühen der Schwelmer nicht von Erfolg geprägt. Die White Wings aus Hanau hatten auf alle Aktionen der Gäste ein erfolgreiches Mittel. In der Defensive war bei den Baskets immer noch keine klare Linie zu erkennen, so dass die Hausherren schon mit 13 Punkten nach diesem Abschnitt vorne lagen.

Leider änderte sich das Bild des Spiels auch im letzten Viertel nicht. Die Hanauer waren in ihren Aktionen wesentlich stabiler als die EN Baskets und gewannen am Ende verdient mit 95:80.

Baskets-Coach Omar Rahim war nach dem Spiel bedient: „Ich bin sehr über unsere Verteidigungsarbeit verärgert. Da sind Fehler gemacht worden, die machen durchschnittlich gute Spieler in der U18 nicht mehr. Manche Spieler haben katastrophal gespielt und ihre gute Leistung aus der Vorwoche nicht wiederholen können. Darüber werden wir sprechen. Klar ist Hanau eine starke Mannschaft. Aber mit der Verteidigungsarbeit werden wir es auch gegen schwache Gegner schwer haben. Es wird auf jeden Fall eine sehr unangenehme Woche für die Spieler.“

Für die EN Baskets spielten: Jody Johnson 14 (7 Rebounds), Winterberg dnp, Max Kramer 2, Perl 10, Dücker 18, Padberg 8, Schröter 10, Erdhütter, Mike Mramer dnp, Massing 2, Christopher Johnson 16, Mirko Krieger dnp

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.