Gute Defense allein reicht nicht! EN Baskets verlieren gegen die Itzehoe Eagles!

fredi

Gute Defense allein reicht nicht! EN Baskets verlieren gegen die Itzehoe Eagles!

EN Baskets Schwelm – Itzehoe Eagles (36:34) 74:80

Zum „Family Day“ erwarteten die EN Baskets Schwelm den punktgleichen Konkurrenten aus dem hohen Norden, die Itzehoe Eagles. Das Spiel begann für die heimischen Blau-Gelben sehr furios mit zwei krachenden Alley-Oop Dunks von Dominik Turudic und Domonique Crawford. Die Gäste aus Itzehoe spielten aggressiv zum Korb hin und fanden häufig den freien Wurf, der auch hochprozentig saß. Schnell erspielten sich die Adler eine kleine komfortable Führung, die sie clever über weite Strecken des 1.Viertels verteidigen konnten. Die EN Baskets spielten etwas zu statisch und ideenlos und kamen mühsam zum Korberfolg. Irgendwie reichte es aber noch, den Abstand zu den Gästen auf drei Zähler bis zum Viertelende zu gestalten.
Im 2.Viertel agierten die Mannen von Pure Radomirovic, angeführt von Perl und Henningsen (trotz Grippe), etwas entfesselter und erarbeiteten sich viele gute Würfe in Brettnähe. Auch fielen nun ein paar Dreier und an diesem Abend auch die Freiwürfe. Bis zur Halbzeitpause konnten die EN Baskets an den Eagles vorbei ziehen und knapp nach vorne gehen.
Zu Beginn des dritten Abschnitts kam es bereits zur entscheidenden Phase der Partie. Itzehoe kam hellwach aus der Kabine, während die Heimmannschaft die ersten Minuten der 2.Hälfte völlig verschlief. Einen Lauf der Eagles, der ihnen einen 9-Punkte-Vorsprung einbrachte, liefen die EN Baskets bis zum Ende des Spiels fast hinterher. Unglückliche Offensivaktionen und Flüchtigkeitsfehler schlichen sich nun immer mehr ins Engagement der Heimmannschaft ein, was eine Kehrtwende der Begegnung unmöglich machte. In Courtney Belger hatten die Itzehoer einen kühl und clever wirkenden Aufbauspieler, der in der Offensive sowohl selbst punktete, als auch seine Mitspieler stark einsetzte. Die „Stop-The-Clock-Aktionen“ der EN Baskets brachten letztendlich auch nicht den Erfolg. „Das war mir sehr pomadig und hektisch, was wir im Angriff gezeigt haben. Häufig bewegte sich der Ball nicht, so dass Itzehoe leichtes Spiel hatte und wir immer schwierigere Abschlüsse hatten. So ist es schwer zu gewinnen.“ ärgerte sich EN Baskets-Coach Radomirovic nach dem Spiel.

Für die EN Baskets Schwelm spielten:
Stodolski dnp, Crawford 5 (10 Rebounds), Novak 5, Perl 18, Turudic 8, Brückmann 2, Henningsen 15, Schröter 11, Erdhütter, Raß 8, Padberg 2, Tietz dnp

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.