Gael Hulsen lange gesperrt/Lukas Markevicius wechselt zur RE 2!

Gael Hulsen lange gesperrt/Lukas Markevicius wechselt zur RE 2!

Im Spiel gegen die BG Hagen ereignete sich im 4.Viertel, nach einem Kampf um den Rebound, eine äußerst unglückliche Szene, bei der Schwelms Gael Hulsen und Hagens Nedzinskas involviert waren. Als die beiden Kontrahenten sich lösten, leistete sich Hulsen einen Reflex/Schlag, mit dem er seinen Gegner am Kopf erwischte. Der Schiedsrichter, welcher in unmittelbarer Nähe stand und das Geschehen gut beobachten konnte, ahndete das Vergehen mit einem Disqualifizierenden Foul. Nach der Entscheidung des Unparteiischen ging Gael Hulsen auf seinen gegnerischen Spieler zu, gab diesem die Hand und entschuldigte sich. Anschließend verließ der Baskets-Shooting-Guard ohne weitere Aufforderung und Aufruhr die Halle.

Die Spielleitung der Regionalliga sperrte Gael Hulsen nun für insgesamt 6 Partien. Dieses stellt die Mindeststrafe bei Tätlichkeit dar und fiel verhältnismäßig gering aus. Das anschließende Entschuldigen bei seinem Gegenspieler, nach dem Hieb mit der flachen Hand, wirkte sich auf die Entscheidung des Westdeutschen Basketballverbandes positiv aus. Die EN Baskets nahmen bereits am Montag mit den Offiziellen des Verbandes Kontakt auf und akzeptieren die Strafe. Nach Gesprächen mit Trainer und Spieler, wird Gael Hulsen auch intern eine Strafe erwarten können. Die EN Baskets haben sich gegen eine fristlose Entlassung des Spielers entschieden und planen mit Hulsen für die Rückrunde.

 

Lukas Markevicius wechselt zur RE 2!

Lukas Markevicius wird in dieser Saison nicht mehr bei den EN Baskets Schwelm spielen. Das teilte der junge Shooting-Guard seinem Trainer und seiner Mannschaft beim Training mit. Markevicius gibt völlig nachvollziehbare und persönliche Gründe an. Er wechselte vor der Saison von der Schwelmer 2.Regionalliga-Mannschaft zu den EN Baskets und zeigte in der Vorbereitung und in den ersten Partien der Laufenden Spielzeit gute Leistungen. „Ich denke der Schritt runter in die 2.Mannschaft ist der richtige für mich. Ich habe es mir genau überlegt und bin der festen Überzeugung, dass ich mich basketballerisch auch dort weiter entwickeln kann.“

Lukas befindet sich aktuell in seiner beruflichen Orientierungsphase und musste in den letzten Wochen immer wieder das Training absagen. Letztlich entschied sich das Schwelmer Eigengewächs für einen Wechsel in die 2.Herren. Auch Trainer Möller nahm die Botschaft sehr traurig wahr: „Mit Bedauern habe ich die Entscheidung von Lukas aufgenommen, da ich der Meinung bin, dass er der Mannschaft mit seinen Qualitäten durchaus hat helfen können. Allerdings muss ein junger Mensch auch an seine Zukunft denken und seinen beruflichen Weg planen, was ihn teilweise dazu gezwungen hat, Trainingseinheiten abzusagen. Es ist schade für uns, da er in den Trainingseinheiten immer vollen Einsatz gebracht hat, doch kann ich seinen Schritt im Hinblick auf sein Leben neben dem Basketball nachvollziehen. Ich hoffe aber, dass er später wieder für uns auflaufen kann. Die Tür steht ihm jederzeit offen!“

 

 

 

 

 

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.