EN Baskets verkrampfen und unterliegen gegen die Herzöge!

EN Baskets verkrampfen und unterliegen gegen die Herzöge!

EN Baskets Schwelm – MTV Herzöge Wolfenbüttel (33:36) 64:72

Mit einer kleinen Rotation traten die Gäste aus Wolfenbüttel an und es sah in den ersten Augeblicken des Spiels auch gar nicht schlecht aus für die EN Baskets Schwelm. Es vergingen kaum zwei Minuten, da stand es bereits 7:0 für die Hausherren. MTV-Coach Rehberger nahm seine erste Auszeit und rüttelte seine junge Mannschaft schnell wach. Als die Partie weiter ging, lockerten die Herzöge auf, bestimmten bis zum Ende des 1.Viertels das Tempo, schoben sich schnell an den Schwelmern vorbei und führten mit 19:13 nach den ersten 10 Minuten.
Die kurze Pause nutzte Baskets-Coach Radomirovic, um ein wenig Ordnung in die Aktivitäten seiner Mannen zu bringen. Die EN Baskets mühten sich, kamen aber zu schwierigen Abschlüssen, waren aber aus der Distanz noch zu harmlos. Das Spiel war zwar knapp, aber mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Wolfenbüttel. Auch wenn die Heimmannschaft es noch einmal schaffte in der 17.Minute mit 27:25 in Führung zu gehen, sorgten sie nicht für Nervosität beim Gegner. Prompt war der Punktevorteil dahin als der überragende Sid-Marlon Theis mit einem Dreier seine Farben nach vorne schoss. Bis zum Ende des Abschnitts blieb das Geschehen auf dem Feld eng, ging aber mit einem 36:33-Vorsprung für die Gäste zu Ende.
Zu Beginn des 3.Viertels erkämpften sich die Herzöge Wolfenbüttel eine schnelle 7-Punkte-Führung. Dieser stellte sich Zeljko Novak mit einem Dreier entgegen und anschließend Lukas Erdhütter mit einigen erfolgreichen Würfen aus der Nahdistanz nach guten Anspielen. Auch Neuzugang Ivan Krolo war erfolgreich, so dass nach 30 Minuten ein 46:46 auf der Anzeigetafel der Halle West aufleuchtete.
Auch im letzten Viertel konnten die EN Baskets die Partie gegen den Tabellendritten erst einmal ausgeglichen halten. Aber beim Stand von 50:50 gelang den Gästen ein 7-0-Lauf, der die Herzöge auf die Siegerstraße brachte. Die Baskets verkrampften immer mehr in ihren Aktionen, kamen noch einmal heran, konnten aber nicht entscheidend vorbei ziehen und mussten die vierte Niederlage in Serie hinnehmen.

Für die EN Baskets spielten: Stodolski dnp, Crawford 13 (6 Assists), Novak 5, Perl 12, Krolo 15 (9 Rebounds), Padberg dnp, Schröter 6, Erdhütter 6, Pinchuk dnp, Fritze 2, Henningsen 5, Turudic

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.