EN Baskets verabschieden sich mit Kampf und einer knappen Niederlage von der „Hölle West“!

EN Baskets verabschieden sich mit Kampf und einer knappen Niederlage von der „Hölle West“!

EN Baskets Schwelm – Artland Dragons (28:27) 59:63

Schon vor der Partie entwickelte sich eine Gänsehautstimmung im letzten Spiel der EN Baskets gegen die Artland Dragons in der altehrwürdigen Halle West an der Holthausstr. In Schwelm. Begrüßt wurden die Spieler von den Fans mit einer Masse an Knicklichtern in den Rängen und der Hallensprecherlegende „Charly“ Gleim, der auch die Mannschaftsvorstellung in seiner unnachahmlichen Manier übernahm.
Mit ohrenbetäubendem Lärm legten die Anhänger der EN Baskets bereits vor der Partie los, um ihr Team zu unterstützen und sie gegen die Artländer zu einem Sieg zu treiben. Es war eine dem letzten Spiel in der „Hölle West“ würdige und tolle Atmosphäre, die sich auch aufbaute und bis zum Schluss der Begegnung anhielt.
In ihrem ersten Spiel mit dem neuen Trainer Kristofer, starteten die heimischen Akteure sehr motiviert und defensivstark. Offensiv unterliefen ihnen bereits in den ersten 10 Minuten zu viele Ballverluste. Dank der höchst engagierten Verteidigungsarbeit erarbeiteten sich die Blau-Gelben eine 13:9-Führung zur Viertelpause.
Die Stimmung in der Halle kochte auch während der Unterbrechung und hielt auch im nächsten Abschnitt an. Matze Perl trieb seine Mannen zu einem unglaublichen Kampf an, der nun gegen stärker werdende Artländer halten musste. Die EN Baskets konnten ihre Bereitschaft, leidenschaftlich zu verteidigen, aufrecht halten, ließen aber nun eine hohe Anzahl an zweiten Chancen zu. In der Offensive geriet jetzt der Schwelmer Motor ein wenig ins Stocken, da die Turnoverzahl unkontrollierbar in die Höhe schoss.
Mit einer sichereren Ballbehandlung hätten die Baskets vermutlich eine zweistellige Führung herausspielen können. Doch am Ende der 1.Halbzeit lagen die EN Baskets nur mit einem Zähler vorne.
Als das 3.Viertel los ging, konnte die Heimmannschaft zunächst den Vorsprung verteidigen und diesen auf 4 Punkte ausbauen. Beim Spielstand von 35:31 verloren sie aber die Sicherheit des gemeinsamen Agierens. Die Dragons nutzten eine Serie an Schwelmer Ballverlusten aus, um zum ersten Mal knapp in Führung zu gehen. Wesentlich lockerer ging der Ball durch die Reihen der Gäste, die nun auch aus der Distanz besser wurden und am Ende des Viertels mit 4 Punkten vorne lagen.
Unermüdlich ging der Schwelmer Kampf weiter. Es waren 2:28min zu spielen, da gelang Mathias Perl nach einem Ballgewinn der Ausgleich per Korbleger. Das Momentum schien gerade auf die Seite der EN Baskets zu sein, bis im folgenden Angriff Benjamin Fumey mit einem Drei-Punkt-Spiel seine Quakenbrücker die Führung erwarf. Jegliche Bemühungen der Schwelmer, das Spiel noch einmal zu drehen, waren leider nicht erfolgreich.
Das letzte Spiel in der „Hölle West“ war nach langer, langer Zeit wieder ein Event, bei dem Zuschauer und Akteure auf dem Feld, eine starke Einheit bildeten. Leider war es noch nicht der erhoffte Sieg, auf den alle Baskets-Anhänger warten.

Dennoch war es ein gelungener Abschied von der alten Wettkampfstätte, die so vielen denkwürdigen, spannenden und hochklassigen Matches als Austragungsort diente.

EN Baskets Schwelm: Stodolski dnp, Crawford 5, Novak 4, Perl 9, Krolo 10 (12 Rebounds), Padberg 2, Schröter 12, Erdhütter, Pinchuk, Fritze 1, Henningsen 9, Turudic 7

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.