EN Baskets Schwelm – Schlechte Reboundarbeit führt zur Niederlage gegen Dorsten!

EN Baskets Schwelm – Schlechte Reboundarbeit führt zur Niederlage gegen Dorsten!

BG Dorsten – EN Baskets Schwelm (40:38) 77:68

Nach der Niederlage des Konkurrenten Münster bei der BG Hagen, hatten die EN Baskets Schwelm die Möglichkeit, mit einem Erfolg in Dorsten sich erneut in die Spitzengruppe der 1.Regionalliga herein zu arbeiten. Nach dem Abgang von Dwight Anderson wurde der amerikanische Routinier Phil Godfrey für das Team gewonnen, der sich vor allem in der 1.Halbzeit gegen die BG Dorsten sehr stark präsentierte. Der zweite neue Mann, der auflief, war Brent Schuck und bis zur vergangenen Woche noch in Saarlouis aktiv, wechselte aber unter der Woche zu den Baskets. Bevor er ins College ging, um dort den sportlichen Feinschliff zu erhalten, spielte er in seiner Jugendzeit in Ramstein und hält einen  Sonderstatus, der es ihm erlaubt, als Amerikaner in der Regionalliga aufzulaufen. Auch er machte ein ordentliches Spiel, bekam aber aufgrund der noch fehlenden sportlichen Bindung zum Team, relativ wenig Einsatzzeit. Das wird sich in den nächsten Wochen sicherlich ändern.

Die EN Baskets gewannen den Sprungball und hatten den ersten Angriff der Partie. Dennoch war es Dorsten, das in den anfänglichen Momenten das Geschehen auf dem Platz bestimmte. Der erfahrene BG-Center Janoschek war im 1-gegen-1 nicht zu halten und brachte sein Team in Führung. Auch den zweiten Angriff seiner Mannschaft nutzte er zu zwei einfachen Zählern. Im weiteren Verlauf des 1.Viertels übernahmen die EN Baskets die Kontrolle über die Begegnung und waren nach 10 Minuten und durch einen guten Lauf verdient mit 24:17 vorne.

Ab dem 2.Viertel wurde es für die Mannen von Coach Falk Möller dann doch ein wenig wackelig. Dorsten kämpfte vor allem beim Rebounding und sicherte sich einen Abpraller nach dem anderen unter dem Baskets-Korb. Insgesamt 15 Punkte durch zweite Chancen gelangen der BG daurch, die zur Halbzeit mit 40:38 führte.

Das 3.Viertel bestimmte nun die Heimmannschaft. Gleich mehrere Dorsten-Dreier fanden in Serie ihr Ziel und brachten die BG noch deutlicher in Führung. Zwar kämpften die EN Baskets, waren aber im Angriff dann zu glücklos und in der Verteidigung wieder zu anfällig beim Sichern des Rebounds. Es ging ein wenig die Ordnung im Schwelmer Spiel verloren, so dass sie es mit der Brechstange probierten – leider ohne Erfolg!

Im 4.Viertel änderte sich das Bild auf dem Platz kaum. Die EN Baskets agierten im Angriff sehr verkrampft und trafen teilweise einfache Würfe nicht. Dorsten attackierte den Schwelmer Korb und baute die Führung dann in zweistellige Bereiche hoch. Am Ende präsentierte sich die BG sehr sicher von der Freiwurflinie und brachte die Partie sicher ins Ziel. „Wir spielen einfach zu kurz Basketball. Leider ist es immer so, dass wir im Angriff ins Stocken geraten und gleichzeitig und unverständlich auch defensiv nicht gut arbeiten.“ kommentierte Falk Möller, Trainer der EN Baskets die wesentlichen Phasen seiner Mannschaft.

Für die EN Baskets geht es bereits am Sonntag weiter. Dann treten sie bei Eintracht Dortmund im WBV-Pokal an. Um 12 Uhr ist in der Ferne Sprungball und es gilt, sich für die 3.Runde zu qualifizieren.

 

Für die EN Baskets Schwelm spielten: Godfrey 10, Mikutis 11, Perl 5, Krieger dnp, Meyer-Tonndorf, Hulsen 6, Schröter, Erdhütter 6, Pinchuk dnp, Schuck 5, Jasininski 8 (8 Rebounds), Speier 17

 

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.