EN Baskets Schwelm reisen zur Mannschaft der Stunde!

EN Baskets Schwelm reisen zur Mannschaft der Stunde!

Die AOK Ballers Ibbenbüren haben an den letzten Spieltagen der Regionalliga-West mächtig für Furore gesorgt. Bereits 5 Siege haben sie in Folge gewonnen und unter anderem die WWU Baskets Münster mit einer beeindruckenden offensiven Leistung am Horstmarer Landweg zu Münster bezwungen.

Dieses hatte unter anderem mit der Verpflichtung ihres neuen Shooting-Guards zu tun gehabt, der bei den WWU Baskets und auch an den weiteren Spieltagen groß aufspielte. Zu Beginn der Saison stand der Scharfschütze Rishi Kakad im Kader der Hertener Löwen. Da er seinen Lebensmittelpunkt nach Hannover verlegte, verließ er die Raubkatzen und schloss sich den Korbjägern in der niedersächsischen Metropole an. Doch vor wenigen Wochen vermeldeten die AOK Ballers überraschend die Spielberechtigung Kakads für die AOK-Basketballer. Dieser legte bei seinem ersten Auftritt im neuen Trikot eine „Wahnsinns-Performance“ hin und markierte 43 Punkte im westfälischen Derby.

Neben ihrem neuen Ausnahmewerfer, stellen die AOK Ballers den Liga-Topscorer der aktuellen Saison. Christopher Lee Hortmann macht durchschnittlich 24,7 Punkte pro Partie und ist der kongeniale Partner von Kakad im Backcourt. Das Zusammenwirken der beiden Hochkaräter auf dem Platz gab den Ibbenbürener eine ganz andere Qualität und scheint auch die anderen Kader-Spieler mitgerissen zu haben. Urplötzlich stimmen die Rollenverteilungen im Team, so dass auch der ehemalige Schwelmer Max Massing zu einer effektiven Offensivwaffe geworden ist.

Im Hinspiel gewannen die EN Baskets Schwelm zuhause mit 104:58 gegen die Mannschaft von Trainer Marc Pohlmann. Damals fehlte den Ibbenbürenern die spielerische Linie gänzlich. Mittlerweile hat sich der TVI von einem möglichen Abstiegskandidaten zu einem Favoritenschreck entwickelt, der sehr ernst zu nehmen ist.

Umso akribischer bereiten sich die Spieler von Falk Möller auf die Auswärtsaufgabe vor und wollen vor einer geplanten 1000+-Kulisse weitere Meisterschaftspunkte in den EN-Kreis entführen. Die größte Herausforderung wird sein, Kakad und Hortmann zu kontrollieren und ihren Wirkungskreis stark einzuschränken. Gelingt dieses, ist der Sieg bei den AOK Ballers Ibbenbüren möglich. Mit voller Konzentration wird bei den EN Baskets gearbeitet, um das Duell in Ibbenbüren positiv zu gestalten. Nur wenige Trainingseinheiten stehen noch auf dem Programm von Trainer Falk Möller, der von einer schweren Partie spricht: „Die AOK Ballers haben sich gegenüber dem Hinspiel sehr verändert und mit Kakad einen absoluten Topspieler hinzu bekommen. Zu dieser Verpflichtung kann man den Ibbenbürenern nur gratulieren. Mit ihm sind sie individuell deutlich stärker und schaffen noch mehr Freiräume für Hortmann und die anderen. Wir werden uns, trotz der Euphorie um Kakad und Hortmann, auf unser Spiel konzentrieren müssen. Dann ist auch diese schwere Auswärtshürde zu bewältigen.“

Spielbeginn ist am Samstag, den 04.02.2017 um 19:00 Uhr (SH Ost, Am Sportzentrum 22, 49479 Ibbenbüren).

Am Montag kommt Münster zum Pokalknaller!

Bereits am kommenden Montag findet das WBV-Pokalspiel der EN Baskets Schwelm gegen die WWU Baskets aus Münster statt. Spielbeginn im Baskets Dome (Milsper Str. 35, 58332 Schwelm)  ist 20:15 Uhr. Der Einlass beginnt um 19:00 Uhr

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.