EN Baskets nehmen 2 Punkte aus Grevenbroich mit!

EN Baskets nehmen 2 Punkte aus Grevenbroich mit!

Elephants Grevenbroich – EN Baskets Schwelm (39:37) 74:83

Vor einer gut gefüllten Tribüne und einer respektablen Anzahl an mitgereisten Fans lieferten sich die EN Baskets Schwelm ein hart umkämpftes Duell mit den Elephants Grevenbroich. Erst in den letzten Minuten der Partie schlug das Pendel zu Gunsten der Schwelmer um. Insbesondere die Einstellung und der Wille zum Sieg waren auf Seiten der EN Baskets beeindruckend und am Ende der ausschlaggebende Faktor für den wichtigen Auswärtserfolg.

Die EN Baskets starteten mit Boyce, Hulsen, Mikutis, Schuck und Erdhütter. Beide Teams begannen sehr verbissen. Doch die Anfangsphase gehörte eindeutig den Hausherren. Während die Baskets-Angriffe nicht erfolgreich abgeschlossen wurden, drehten die Elephants mächtig auf und führten bereits nach 3 Minuten mit 7:0. Die anschließende Auszeit nutzte Schwelms Coach Möller aus, um die Offensive seiner Akteure wieder zu ordnen. In den folgenden Minuten bis zur ersten Viertelpause kämpften sich die Baskets-Spieler dann auf 14:18 heran.

Gefährlich wurde es dann in den zweiten 10 Minuten, da das Team um Kapitän Speier nun auch im Defensiv-Rebound das Nachsehen hatte und Grevenbroich die gewonnen Abpraller zu erfolgreichen zweiten Chancen nutzte. Nachdem sich die Elephants ein kleines Punktepolster erarbeitet hatten, war es Schwelms Shooting Guard Gael Hulsen der mit drei Dreiern in Folge die erste Baskets-Führung erzwang. Schröter erhöhte noch, bevor die Grevenbroicher wieder das Kommando übernahmen und kurz vor der Halbzeitpause mit 39:35 vorne lagen. EN Baskets-Center Lukas Erdhütter verkürzte mit der Pausensirene per Sprungwurf aus der linken Ecke zum 39:37.

Nach der Halbzeitunterbrechung fand das Team von Falk Möller besser ins Geschehen. Es waren noch 4 Minuten im 3.Abschnitt zu spielen und das Team in Blau-Gelb lag mit 11 Zählern in Front. Kaum passiert, da erwischten die Hausherren einen fulminanten Lauf, der ihnen einen knappen Vorsprung zum Ende des Viertels erbrachte.

Als das letzte Viertel begann, konnte Schwelms Julian Jasinski per Korbleger ausgleichen. Der glänzend agierende Flügel Marko Boksic brachte aber umgehend seine Farben per Dreier nach vorne. In den folgenden Minuten blieb die Partie sehr ausgeglichen. Die EN Baskets schraubten die Intensität in der Defense noch einmal höher und hielten das Spiel knapp. Bei den Elephants übernahm mehr und mehr der ehemalige Baskets-Guard, Farid Sadeck das Kommando und glich 4:51min. vor dem Ende zum 72:72 aus. Wenig später war Neuzugang Kazlauskas für seine Elephants erfolgreich. Es waren noch 3 Minuten zu gehen, da leitete Baskets-Urgestein Tofer Speier den letzten entscheidenden Lauf seiner Mannschaft ein. Der Routinier setzte einen Korbleger ins Netz, wurde dabei gefoult und verwandelte auch den folgenden Freiwurf. Die Elephants Grevenbroich erzielten bis zum Ende der Partie keinen Punkt mehr, während die EN Baskets Schwelm, unterstützt durch die laute Schwelmer Fan-Schar, einen 12:0-Run hinlegten und am Ende verdient als Sieger vom Platz gingen.

Für die EN Baskets Schwelm spielten: Boyce 2, Mikutis 17, Perl 9, Krieger dnp, Meyer-Tonndorf, Hulsen 15, Schröter 3, Erdhütter 4, Pinchuk dnp, Schuck 4, Jasinski 14, Speier 15

 

Vielen Dank an die mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung!!!

 

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.