EN Baskets mit Kampf zum Double-Overtime-Erfolg!

EN Baskets mit Kampf zum Double-Overtime-Erfolg!

Telekom Baskets Bonn 2 – EN Baskets Schwelm (43:46; 83:83; 94:94) 104 :108

Das war Kampf pur, was die EN Baskets Schwelm im Ausbildungszentrum der Telekom Baskets Bonn zeigten. Gegen die Reserve des BBL-Vertreters benötigten die Schwelmer 2 Verlängerungen, um am Ende als Sieger vom Platz zu schreiten.

Mutig begann EN Baskets-Coach Falk Möller die Partie. Er schickte „Harry“ Boyce, Andrius Mikutis und die Youngsters  Julian Jasinski, Mirko Krieger und Vladimir Pinchuk als Starter auf den Platz! Zwar punktete Bonn als erstes Team, konnte aber in der Folgezeit, die tollen Aktionen von Pinchuk, Jasinski und Krieger nicht verhindern. Mit leichten Vorteilen und sehr guter Quote aus der Distanz führte die Telekom zunächst knapp, schaltete das Aufbäumen der EN Baskets und die ständige Präsenz in der Verteidigung aber nicht aus. Nach 10 gespielten Minuten lagen die Schwelmer knapp vorne.

Auch im 2.Viertel war das Geschehen auf dem Parkett recht ausgeglichen. Der bis dahin glücklos agierende Andrius Mikutis feuerte seinen ersten Dreier 5 Minuten vor der Halbzeitsirene in den Telekom-Korb. Zu diesem Zeitpunkt konnte keiner erahnen, dass der Schwelmer Flügelspieler noch zum herausragenden Akteur auf dem Platz avancieren sollte. Angetrieben von Boyce und Perl erarbeiteten sich die EN Baskets ein kleines Polster von 7 Zählern. Dieser schrumpfte bis zur Halbzeitpause auf 3 Punkte, da Bonns Amerikaner Anye Turner noch mit der Sirene und Brett, einen Distanzwurf einnetzte.

Als die 2.Hälfte begann, kamen die Telekom-Basketballer deutlich besser aus den Startlöchern. Es waren noch 6:20 min im 3. Abschnitt zu gehen, da stand es 55:51 für die Hausherren. Erst allmählich fanden die Schwelmer wieder Zugriff zur Partie. Andrius Mikutis lief von der Dreierlinie heiß und hielt die Blau-Gelben auf Schlagdistanz. In der letzten Minute dieses Viertels und bei einem Stand von 62:62 traf zunächst Bonn von jenseits der Dreierlinie, kurz darauf antwortete Schwelm ebenfalls per Dreier. Den letzten Punkt vor der kurzen Pause erzielte aber wieder der Gastgeber und ging mit 66:65 in Führung.

Im letzten Viertel erwischte Schwelm wieder einen schlechten Start. Es waren wenige Momente gespielt, da lagen die Hausherren bereits mit 73:66 vorne. Das Möller-Team schloss auf 73:69 auf und erlebte den nächsten kleinen Lauf der Bonner, die 5 Minuten vor dem Ende mit 78:69 führten. Doch Punkte von Pinchuk, Meyer-Tonndorf, Mikutis und Boyce brachten 2:08 min vor Ende der Partie den Ausgleich. Am Ende scorte die Telekom von der Freiwurflinie und war bei 21 Sekunden vor der Sirene mit 3 Zählern vorne. Mikutis setzte einen weiteren Dreier, Bonn vergab ihre letzte Wurfchance und Boyce konnte seinen Dreier mit Ablauf der Zeit nicht setzen – Verlängerung!

In der Overtime blieb das Spiel auf Messers Schneide. Keinem der beiden Kontrahenten gelang es, sich abzusetzen. 9 Sekunden vor dem Ende der Extrazeit stand es 94:93 für das Bonner Team. Schwelm sicherte sich den Rebound. Ein Foul an dem litauischen Scharfschützen Andrius Mikutis eröffnete den EN Baskets die Chance, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Leider fand nur ein Freiwurf sein Ziel. Aber es wurde noch einmal dramatisch. Die Bonner Youngsters leisteten sich einen Turnover. Schwelms Perl versuchte mit einem Runner den entscheidenden Treffer zu setzen und vergab. Der letzte Schwelmer Tip-in wurde von den Schiedsrichtern nicht mehr gegeben. Es ging in eine weitere Verlängerung.

In der 2.Verlängerung überzeugten die EN Baskets Schwelm zunächst durch defensives Engagement. Minutenlang war der Schwelmer Korb wie vernagelt. Vorne agierten sie gut, so dass sie 1:22 min. aus ihrer Sicht mit 102:96 leicht enteilt waren. Bonns Turner und Kneesch gaben sich noch nicht geschlagen und brachten ihre Farben auf 1 Zähler heran. Schwelms Routinier Speier traf einen toll herausgespielten Dreier, den Bonn ebenfalls aus der Distanz beantwortete. Anschließend trafen Schwelms Boyce und Perl 3 von 4 Freiwürfe. Telekom Bonn kam nicht mehr zum Scoring, so dass die EN Baskets einen hart umkämpften Auswärtserfolg feiern konnten.

Das nächste Spiel der EN Baskets Schwelm findet nächste Woche Samstag, den 12.11.2016 um 19:30 Uhr im Baskets Dome statt. Gegner sind dann die Hertener Löwen.

 

EN Baskets Schwelm: Boyce 15, 31 (8 Rebounds), Perl 11, Krieger 2, Meyer-Tonndorf 5, Schröter 12, Erdhütter 1, Pinchuk 13 (6 Rebounds), Schuck, Jasinski 12, Speier 6

 

 

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.