EN Baskets mit geglückter Generalprobe gegen Rendsburg! Krupskis neu im Kader!

EN Baskets mit geglückter Generalprobe gegen Rendsburg! Krupskis neu im Kader!

EN Baskets Schwelm – BBC Rendsburg  (35:35) 77:73

Das war mal ein hartes Stück Arbeit! Die EN Baskets Schwelm empfingen im Rahmen des RE-Baskets-Tages den Vertreter der Regionalliga-Nord, den BBC Rendsburg. Die lange Anfahrt (6 Stunden) schien den Rendsburgern nichts auszumachen. Denn die ersten Baskets-Punte durch Andrius Mikutis, drehten die Norddeutschen mit einem Dreier. Auch im Verlauf des 1.Viertels war das Kräftemessen auf dem Platz völlig ausgeglichen. Die Führung wechselte in den ersten 10 Minuten mehrfach. Doch zur ersten kleinen Pause stand es 22:22.

Im 2.Viertel wechselte Falk Möller Neuzugang  Zygimantas Krupskis für einen Kurzeinsatz ein. Der 1,96m große Litauer wird auf der Powerforward-Position agieren und Edward Flynn ersetzen, der sich wieder in den USA befindet. „Zyga“ fischte sich gleich 3 Rebounds. Ihm fehlt noch ein wenig die Bindung zum Team, wird sich aber im Laufe der Woche schon deutlich besser ins Gefüge einfinden können. Auch Pinchuk, Markevicius und Krieger erhielten ihre Einsatzzeiten und machten ihre Sache gut. Schwierigkeiten bereiteten den  Baskets die beiden US-Imports der Rendsburger, die mit unheimlicher Dynamik und Tempo von innen und von außen für Gefahr sorgten. Verdient gingen die Gäste auch in Führung, weil die Schwelmer sich auch immer wieder kleinere Fehler in der Offense erlaubten.

Nach der Pause baute der BBC den Vorsprung auf zweistellige Werte aus. Dann kamen die EN Baskets wieder auf und es entwickelte sich ein intensives und ausgeglichenes Spiel, bei dem Rendsburg, jede gelungene Schwelmer Aktion zu beantworten wusste. Das Punktepolster der Gäste schrumpfte bis zum Ende des 3.Viertels wieder auf 1 Punkt.

Mit einem 15:4-Lauf begannen die Spieler von BBC-Trainer Bjarne Homfeldt den letzten Abschnitt. Die EN Baskets gaben sich, trotz eines 12-Punkte-Rückstands nicht auf und kämpften weiter. Mikutis, Hulsen und Routinier Tofer Speier sorgten für ein weiteres Aufbäumen und das 75:70 für ihre Farben. Rendsburg traf einen letzten Dreier und Mikutis machte 1 Sekunde vor der Sirene mit einem erfolgreichen Nahdistanzwurf alles klar.

 

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.