EN Baskets geben wichtige Partie gegen Stahnsdorf ab!

EN Baskets geben wichtige Partie gegen Stahnsdorf ab!

EN Baskets Schwelm – RSV Eintracht Stahnsdorf (31:34) 65:71

Es wäre ein extrem wichtiger Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf gewesen. Vor ca. 1100 Zuschauern in der Sporthalle an der Milsper Str. 35 in Schwelm hatten die Baskets alles angerichtet für den Showdown. Doch es hat mal wieder nicht sollen sein. Die EN Baskets begannen nervös und konnten sich von vorn herein nicht sicher präsentieren. Da die Gäste im 1.Viertel auch nicht häufig ihr Ziel fanden, entwickelte sich ein Lowscoring-Game, mit leichten Vorteilen für die Stahnsdorfer. Nach dem ersten Abschnitt lag die Speier-Truppe symptomatisch mit 15:17 in Rückstand.
Im 2.Viertel ging das offensivschwache Spiel weiter. Erfolge konnten die Baskets in der Verteidigung verbuchen während unterm gegnerischen Korb vermeidlich einfache Würfe daneben gingen. Als die Heimmannschaft dann Mitte des 2.Viertels mit 26:18 hinten lag, befürchteten viele Zuschauer, dass die Begegnung sich abschließend zu Gunsten des RSV entwickelte. Zu einfach durften die Gäste punkten und ihr Spiel aufziehen. Doch ein 8:0-Lauf der EN Baskets, der mit einem Dreier von Nique Crawford seinen Höhepunkt fand, brachte den Ausgleich. Anschließend fing sich die Eintracht wieder, belohnte sich in zwei Angriffssequenzen und führte zur Halbzeit verdient mit 34:31.
Den besseren Start in die 2.Habzeit hatten die EN Baskets Schwelm. Gelungenen Defensivaktionen folgten erfolgreiche Angriffe und es dauerte nicht lange, da führte das Team von Tofer Speier mit 40:34. Doch der Gegner konterte unmittelbar und glich aus. Eine erneute Energieleistung der Blau-Gelben sorgte für eine 1-Punkt-Führung zum Ende des 3.Viertels.
Als die letzten 10 Minuten anbrachen, übernahm Stahnsdorf zunächst die Partie und erarbeitete sich einen Vorsprung. Ein Crawford-Dreier und ein Novak-Dreier sorgten aber erneut für Schwelmer Oberwasser. In den folgenden Momenten der Partie wechselte die Führung gleich mehrmals. 53 Sekunden vor dem Ende lagen die EN Baskets noch mit 65:64 vorne als Stahnsdorfs Jackson Rehburg Capel per Dreier seinen Farben den Vorteil brachte. Den letzten vollen Angriff schloss Fredi Henningsen erfolgreich ab, beging aber mit der Bewegung zum Korb ein Offensivfoul. Stahnsdorfs Würfe von der Freiwurflinie nach Schwelmer Fouls, wurden sicher abgeschlossen, so dass die EN Baskets erneut mit leeren Händen vom Spielfeld gingen.

EN Baskets Schwelm: Stodolski dnp, Crawford 20, Novak 3, Perl 2, Krolo 7, Padberg 4, Schröter 8, Erdhütter, Pinchuk dnp, Fritze 4, Henningsen 15, Turudic 2

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.