Am Sonntag gegen das Überraschungsteam aus Würzburg!

Am Sonntag gegen das Überraschungsteam aus Würzburg!

Mit drei Siegen in den ersten drei Spielen sorgte die TG Würzburg Baskets Akademie für die Überraschung der laufenden ProB-Saison. Am ersten Wochenende erwischte es die favorisierte BG Karlsruhe. Auch die Skyliners aus Frankfurt und die Saarlouis Royals konnten sich gegen die unheimlich wurfsichere junge Mannschaft der TG nicht durchsetzen. Würzburgs Trainer Sören Zimmermann hat neben vielen jungen deutschen Spielern, mit dem Amerikaner John Florveus (2,11 m) einen echten „Big Man“ unter den Körben. Der zweite Amerikaner im Team, ist der Routinier Donovan Morris, welcher im NRW-Basketball kein Unbekannter ist. Er lief in der vergangenen Spielzeit für die Accent Baskets Salzkotten in der 1.Regio-West auf und gehörte dort zu den dominierenden Scorern der Liga. Mit seiner Erfahrung wird er die TG-Youngster auch gegen die EN Baskets anführen und für spektakuläre Momente sorgen wollen.
Die EN Baskets Schwelm hingegen analysierten am Anfang der Woche das erfolgreiche Spiel gegen die Dragons Rhöndorf und richteten anschließend de Fokus ganz auf das Aufeinandertreffen gegen Würzburg aus. Das Spiel findet zu ungewohnter Zeit (Sonntag 15:30 Uhr, Feggrube Heiner-Dikreiter-Weg 1, 97072 Würzburg) statt und bedarf intensiverer Vorbereitung als bei den üblichen Samstagsspielen. Neben den Trainingseinheiten unter der Woche wird auch am Samstag noch eine Einheit eingeschoben und Videos des kommenden Gegners geschaut. Denn auch gegen die bisher ungeschlagenen Unterfranken möchten die Mannen um Kapitän Schröter Meisterschaftspunkte einfahren. „Wir erwarten zwar eine schwere Partie, denken aber, dass wir uns nach den Ergebnissen der ersten Spieltage überhaupt nicht verstecken müssen.“ erklärt Baskets-Geschäftsführer Omar Rahim und fügt hinzu: „Wir werden von Woche zu Woche besser. Bekanntlich reißt irgendwann mal eine Serie. Warum sollte die Würzburger Siegesserie nicht gegen uns am Sonntag reißen.“
Die EN Baskets treten erneut ohne ihren Aufbauspieler Mathias Perl an, der nach gutem Heilungsverlauf in absehbarer Zeit wieder trainieren wird. Vermutlich wird es noch 2-3 Wochen dauern, bis er endlich ins sportliche Geschehen eingreifen kann.

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.