Am Ende war es wieder Roessler! Baskets verlieren in Karlsruhe in der Overtime!

Am Ende war es wieder Roessler! Baskets verlieren in Karlsruhe in der Overtime!

BG Karlsruhe – EN Baskets Schwelm (39:37, 68:68) 87:78

Das letzte Auswärtsspiel der regulären Saison absolvierten die EN Baskets Schwelm in Karlsruhe und mussten sich in der Extrazeit leider geschlagen geben. Dabei fing die Partie für die Baskets sehr gut an. Schneller Ballvortrag und gute Abschlüsse sorgten für klare Verhältnisse im ersten Abschnitt. Über 7:0 später über 17:6 endeten die ersten 10 Minuten überraschend deutlich mit 22:10 für die EN Baskets.
Doch bereits zu Beginn des 2. Viertels kam ein Bruch ins Spiel der Blau-Gelben. Die Trefferquote aus dem Anfangsviertel sank deutlich. Zudem verkrampften die Spieler in der Verteidigung. Die individuell starke Karlsruher Mannschaft nutzte sofort ihre Chance und arbeitete sich ins Spiel hinein. Es dauert nicht lange, da war das Punktepolster der Baskets aufgebraucht. Zwei gut organisierte Angriffe der BG sorgte letztendlich für eine Zwei-Punkte-Führung für die Heimmannschaft zur Halbzeitpause.
Auch im 3.Viertel hatte Karlsruhe zunächst die Oberhand. Spätestens beim Spielstand von 59:49, tief in der 2.Hälfte schien sich die Begegnung deutlich zu Gunsten der BG entwickelt zu haben.
Angeführt von einem starken Chris Johnson, der am Ende auf 34 Punkte kam, legten die EN Baskets eine gute Energieleistung aufs Parkett und kämpften sich in die EN Baskets beim Spielstand von 68:68 in die Overtime.
Die Schwelmer nahmen sich für die zusätzlichen 5 Minuten viel vor und wollten gleich zu Beginn der Extrazeit Karlsruhe unter Druck setzen. Doch genauso wie im Hinspiel übernahm der ehemalige Nationalspieler Rouven Roessler die Führungsrolle für die Hausherren und schoss gleich drei wahnsinnige Würfe in den Baskets-Korb. Ein weiteres Aufbäumen der Schwelmer Mannschaft blieb leider erfolglos.

Der Schwelmer Coach kommentiert das Spiel folgendermaßen:„Meine Jungs haben eine starke kämpferische Leistung gezeigt, aber leider nicht das Wurfglück in den entscheidenden Momenten gehabt, um das Spiel für uns zu entscheiden. Ich bin sehr enttäuscht, dass wir hier nicht gewonnen haben. Denn möglich war es auf jeden Fall. Aber so ist der Sport. Wir müssen uns wieder sammeln und uns nun auf das Spiel gegen die BIS Baskets Speyer konzentrieren. Ich möchte mich aber auch bei den mitgereisten Infernos bedanken, die uns lautstark unterstützt haben. Vor deren Einsatz verneigen wir uns!“

Für die EN Baskets spielten: Jody Johnson 6 (10 Rebounds), Max Kramer 7, Perl 4, Lange, Dücker 8 (13 Rebounds), Padberg 5 (7Rebounds), Schröter 7, Erdhütter, Chris Johnson 34, Massing 5, Mike Kramer dnp

Keine Kommentare

Kommentar-Funktion deaktiviert.